FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Interdisziplinäre Forschung für dezentrale, nachhaltige und sichere Energiekonzepte (IFE)

IFE--LogoArbeitsgebiete

Teilprojekt 2 - Big Data, Data-Mining und benutzerfreundliche Applikationsentwicklung zur Akzeptanzerhöhung für die Sanierung

Arbeitsziele des Teilprojektes 2 sind eine effiziente Speicherung aller Datentypen in einer universellen Datenbank, die Analyse der gesammelten Daten mit Hilfe zu entwickelnder Algorithmen für große Datenmengen sowie die Entwicklung einer benutzerfreundlichen Applikation zur Information der selbstnutzenden Wohnungseigentümer und Mieter zur Energieeffizienz ihrer Wohnungen. Dazu werden Zeitreihen in hoher Auflösung aufgenommen, die sich zusammensetzen aus 3-minütigen Sensordatenreihen aus der Musterwohnung, die monatlich angefertigten Bilddaten des Thermo-Kopters zur Außenwandtemperatur und die personenbezogenen energetischen Verbrauchsdaten sowie die Umfragedaten in Bezug auf Nutzerakzeptanz der Sanierungsumbauten. Die Informatiker entwickeln als Experten für „BigData“ und „DataMining“ weiterhin Algorithmen zur Fusion der vielfältigen unterschiedlichen Daten und untersuchen statistische Korrelationen zwischen den Werten in den umfangreichen Zeitreihen. Dabei werden Messtechniker und Bauphysiker als Experten zur Datenvorverarbeitung, zur Dateninterpretation und zum Bestimmen von passenden Trainingszielen der lernenden Algorithmen regelmäßig in interdisziplinärer Teamarbeit einbezogen. In dieser Form werden hohe Erkennungsraten der intelligenten Algorithmen erwartet und neue wissenschaftliche Erkenntnisse in Bezug auf das energetisch effizienteste Regelmanagement in der Musterwohnung. Es soll eine zusätzliche Aufnahme von Umfragedaten durch den psychologischen Berater und den Sanierungsmanager von Firma „Alberts.Architekten Büro für Soziale Architektur“ unter den Mehrfamilienhausbewohnern erfolgen, welche in die Regelungsalgorithmen zum Energiemanagement der Musterwohnung einfließen sollen. Dadurch soll eine möglichst hohe Akzeptanz für die intelligente Regelung sowie für die Sanierungsmaßnahmen allgemein erreicht werden. Die Informatiker entwickeln Webapplikationen, mit welchen die Mehrfamilienhausbewohner einen graphischen Überblick über die Energieeffizienz ihrer Wohnungen im Vergleich zur Musterwohnung erhalten. Um die Verständlichkeit und Wirksamkeit dieser Applikationen sicher zu stellen, soll der psychologische Mitarbeiter von Firma „Alberts.Architekten Büro für Soziale Architektur“ bei der Gestaltung der Nutzeroberflächen einbezogen werden und ggf. Akzeptanzanalysen der Nutzerfreundlichkeit dieser Webseiten unterstützen.