FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Rückblick: Symposium intelligente Gebäudetechnologien Campus Minden

26.10.2011

LogoInteG_19Sept

Kompetenzträger brauchen Vernetzung und Inspiration

Rund 160 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Unternehmen, Planungsbüros und Hochschulen füllten am 20. Oktober 2011 das Audimax am Campus Minden. An der FH Bielefeld ist ein Forschungsschwerpunkt Intelligente Gebäudetechnologien am Campus Minden geplant.

Eingeladen hatten die Fachhochschule (FH) Bielefeld, die OstWestfalenLippe Marketing GmbH, der Mühlenkreis Minden-Lübbecke, die Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld, die InnovationsAllianz der NRW-Hochschulen e.V., der Verein Deutscher Ingenieure, die Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, sowie Energie Impuls OWL e.V. und Techtalk-Vaessen. Moderiert wurde das Symposium von Tanja Krüger, Geschäftsführerin der Resolto Informatik GmbH.

Die Veranstaltung war der Auftakt zur Gründung eines neuen Netzwerkes rund um innovative Gebäudetechnologien, wie Professor Dr.-Ing. Oliver Wetter von der FH Bielefeld in seiner Begrüßung betonte: „Die Unternehmen in unserer Region bieten hohe Kompetenzen und innovative Produkte in den Gebäudetechnologien. Defizite bestehen jedoch in der praktischen Umsetzung, wenn auf einer Baustelle verschiedene Gewerke zusammenkommen. Da passen die Einzelsysteme oft nicht zusammen.“ Wetter bezog sich dabei auf eine Umfrage, welche die Initiatoren des Netzwerkes Anfang des Jahres durchgeführt hat. „Das Potenzial, den Markt mit abgestimmten Lösungen zu erreichen, ist riesig!“

Der Landrat des Kreises Minden-Lübbecke, Dr. Ralf Niermann, freute sich über die große Resonanz und sprach „von einer Keimzelle der Gebäudetechnologien“, die sich in Minden zu einem Schwerpunkt etablieren könne.

Herbert Weber von der OWL Marketing GmbH knüpfte daran an: „Wir haben in OWL schon mit einigen Projekten bundesweit für Furore gesorgt. Die gute Vernetzung zwischen Forschung, Unternehmen und Hochschulen ist unser Erfolgsmodell.“

WAGO-Geschäftsführer Sven Hohorst stellte heraus: „Deutschland ist nach der Schweiz führend in der Gebäudetechnologie.“ In der Praxis sei die größte Problematik aber die Schnittstelle zwischen den Gewerken. Eine bessere Vernetzung der Gewerke sei eine große Chance für die OWL-Unternehmen in der Gebäudetechnologie.

Ressourceneffizienz, Komfort und Sicherheit waren die drei Schlagworte, unter denen die Referate der Vortragenden standen. Professor Dr. Manfred Büchel von der FH Gelsenkirchen stellte in seinem Impulsvortrag neun Statements zur Gebäudeautomation vor, bei denen er sich vor allem auf Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit konzentrierte. Ein Highlight seines Vortrages war der schlüssige Beleg durch eine McKinsey Studie dass allein durch Regelungstechnik und Energiemonitoring das Einsparpotential im Gebäudesektor bis 2020 an Kohlendioxid-Emmisionen in Deutschland 5,4 Millionen Tonnen beträgt. „Und das ganze wird mit einer Kosteneinsprung von 78 Euro je eingesparter Tonne Kohlendioxid finanziell belohnt“ stellte er darüber hinaus fest.

In den folgenden Referaten stellten Frank Hülsmeier von der LAB Electronic GmbH, Peter Hübinger von der Miele & Cie. KG, Rainer Schmutte von der WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG und Bernd Bostelmann von der Goldbeck GmbH Beispiele aus der Unternehmenspraxis vor. In einem weiteren Block referierte Menhard Schoof vom Johannes Wesling Klinikum Minden aus der Bauherrenperspektive. Fazit der Vortragenden: Es ist viel Komponenten-Kompetenz in Ostwestfalen-Lippe vorhanden und die Vernetzung ist der Schlüssel zum Intelligenten Gebäude.

Bei der anschließenden Podiumsdiskussion ließen Professorin Dr. Sonja Schöning und Professor Dr.-Ing. Joachim Bahndorf von der FH Bielefeld, Jan Schipper von der Ambrosia Consulting & Services GmbH und Daniel Diestelhorst von Goldbeck Bau den Tag Revue passieren und gaben Ausblicke in die Zukunft der Gebäudetechnologien am Campus Minden.

„Wir planen, einen Forschungsschwerpunkt Intelligente Gebäudetechnologien am Campus Minden zu etablieren. Das bietet sich bei dem Fächerspektrum von Architektur, Bauingenieurwesen, Elektrotechnik, Maschinenbau und Informatik einfach an. Aber bis dahin ist noch viel zu tun!“ blickt Gastgeber Professor Dr. Oliver Wetter in die Zukunft.

Das große Interesse der Unternehmen aus OWL an der Vernetzung der Kompetenzen entlang der Wertschöpfungskette zeigt auch die Auswertung der Feedbackbögen nach dem Symposium. „Im Bereich der Haustechnik müssen wir mit den Planern vernetzt werden und ich benötige Unterstützung bei der gewerkeübergreifenden Weiterbildung von Mitarbeitern“ schreibt ein Handwerksunternehmen. „Wir möchten unseren Gebäudebestand mit regenerativen Energieträgern oder eigener Energieerstellung ausstatten und brauchen unabhängige Inspiration“ stellt eine Verwaltungsgesellschaft fest.

Das Ziel des geplanten Netzwerkes ist die Zusammenführung der Kompetenzträger im Bereich der intelligenten Gebäudetechnologien, Stärkung der Innovationsfähigkeit durch gemeinsame Forschung und Entwicklung und Etablierung strategischer Marktpositionierungen von Produkten und Dienstleistungen.

Im nächsten Jahr soll es am Campus Minden auf jeden Fall ein weiteres Symposium zum Thema geben.

Sie möchten mehr zum geplanten Netzwerk wissen? Dann kontaktieren Sie Prof. Dr.-Ing. Oliver Wetter, Tel. 0571-8385206, E-Mail oliver.wetter@fh-bielefeld.de oder Prof. Dr.-Ing. Joachim Bahndorf, Tel. 0571-8385192, E-Mail joachim.bahndorf@fh-bielefeld.de

 

InteG Symposium 2011 Gastgeber und Referenten des Symposiums Intelligente Gebäudetechnologien am 20.10.2011 am Campus Minden.
Von links:
Frank Hülsmeier, Leiter Technik & Vertrieb, LAB Electronic GmbH,
Peter Hübinger, Leiter Electronic, Miele & Cie. KG,
Herbert Weber, Geschäftsführer, OstWestfalenLippe Marketing GmbH,
Rainer Schmutte, Gebietsverkaufsleiter, Wago VB Minden,
Tanja Krüger, Geschäftsführerin Resolto Informatik GmbH,
Bernd Bostelmann, Leiter Gebäudetechnik, Goldbeck GmbH,
Prof. Dr.- Ing. Oliver Wetter, FH Bielefeld, Campus Minden,
Prof. Dr. Manfred Büchel, FH Gelsenkirchen,
Sven Hohorst, Geschäftsführer, WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG.

Fotograf: Christian Weische

LogoSolutions 

 

Bildergalerie