FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Anforderungsprofil für die Gebäudeautomation des denkmalgeschützten Hauptgebäudes A am Campus Minden

Bachelorarbeit Ünal Aksöz / 08.2017 – Studiengang Projektmanagement Bau – FH Bielefeld / FB 2

Auf dem Areal der Fachhochschule Bielefeld in Minden befinden sich mehrere denkmalgeschützte Gebäude. Mit dem Neubau des intelligenten Gebäudes D wurden neue Maßstäbe an die Gebäudetechnik gesetzt. Allerdings werden die intelligenten Technologien vom Gebäudenutzer nicht im gewünschten Umfang akzeptiert. So klagen die Nutzer über die Komplexität der eingebauten Technik, insbesondere deren Bedienbarkeit. Bei den anstehenden Modernisierungsmaßnahmen des denkmalgeschützten Hauptgebäudes A gilt es die Akzeptanz der Technik durch eine frühe Beteiligung der Nutzer und die Berücksichtigung deren
Anforderungen sicherzustellen.

Die Bachelorarbeit befasst sich mit einem Anforderungsprofil für die Gebäudeautomation für das Hauptgebäude A auf dem Campus Minden. Die Ausarbeitung ist in drei Teile gegliedert.

Im theoretischen Teil werden grundlegende Begriffe und Zusammenhänge erläutert. Der praktische Teil befasst sich mit der Analyse des Praxisbeispiels Campus Minden. Die eingebaute Gebäudeautomation im intelligenten Neubau wird erläutert und die Akzeptanz der Technik seitens der Studierenden und Lehrenden wird anhand verschiedener Studien dargelegt. Das Hauptgebäude A wird ebenfalls im praktischen Teil der Arbeit untersucht und analysiert. Bei der Modernisierung des Hauptgebäudes A spielt der Faktor Denkmalschutz eine besonders wichtige Rolle. Des Weiteren wird in diesem Teil der Arbeit eine Nutzerbefragung durchgeführt, um die Anforderungen an die Gebäudeautomation für das Hauptgebäude zu ermitteln. Basierend auf der Nutzerbefragung wird der praktische Teil mit einem Anforderungsprofil für das Hauptgebäude A abgeschlossen. Das letzte Kapitel der Arbeit umfasst Handlungsempfehlungen zur Umsetzung der Anforderungen.

Kontakt: Unal_1988@hotmail.de

Erstprüfer: Prof. Dr.-Ing. Ulrich Schramm
Zweitprüfer: Prof. Dr.-Ing. Oliver Wetter