FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

‚Qualität sehr günstig‘ – Nutzerorientierte Gebäudebewertung am Beispiel von drei SB-Möbel-Boss-Märkten

Masterarbeit Chris Thielking / 08.2017 – Studiengang Integrales Bauen – Vertiefung PM Bau - FH Bielefeld/FB 2

Das Aussehen und die Qualität eines Verkaufshauses ist, nicht zuletzt durch den gestiegenen Anspruch der Kunden und die stetig wachsende Konkurrenz durch das Internet, ein zunehmend wichtiger Parameter für ein erfolgreiches Handelsunternehmen. Die Marke SBMöbel Boss gehört zur porta!-Unternehmensgruppe und umfasst mittlerweile 111 Filialen. Als die erste Filiale 1971 eröffnet wurde, war der Grundgedanke ein zwar ordentliches, aber einfaches und schlichtes Möbelhaus zu kreieren, welches wenig Service bot, dafür aber die Möbel zu sehr günstigen Preisen abgab. Auch wenn speziell in den letzten Jahren bei der Ausstattung und der Qualität der SB-Möbel Boss Filialen eine Qualitätssteigerung zu erkennen ist, so hat der 1971 erstmals umgesetzte Grundgedanke bis heute Gültigkeit.

Ziel dieser Arbeit ist die Durchführung einer nutzerorientierten Gebäudebewertung an drei SB-Möbel Boss Filialen. Dabei sollen die Stärken und Schwächen der Filialen herausgearbeitet und eine Einschätzung gegeben werden, wie groß die Akzeptanz und Zufriedenheit der Kunden gegenüber der aus dem Jahre 1971 stammenden und stetig weiterentwickelten Grundidee heutzutage ist. Weiterhin sollen aus dieser Einschätzung heraus Handlungsempfehlungen, auch aus wirtschaftlicher Sicht, für die untersuchten sowie für zukünftige Märkte entwickelt werden.

Um die zuvor genannten Ziele zu erreichen, werden im ersten theoretischen Teil der Arbeit grundlegende Begriffe geklärt. Weiterhin führt ein Kapitel in die Grundlagen, die Entwicklung sowie spezielle Formen von Betriebstypen des Einzelhandels ein. Weiterhin wird der technische und architektonische Status Quo in den wichtigsten Bereichen des Ladenbaus aufgezeigt. Abschließend wird der Leser in die nutzerorientierte Gebäudebewertung eingeführt.

Der Praxisteil befasst sich mit der Umsetzung und Durchführung der nutzerorientierten Gebäudebewertung. Hierzu wird einleitendend die porta!-Unternehmensgruppe sowie die Marke SB-Möbel Boss beschrieben. Anknüpfend werden auf Grundlagen dieser Informationen die Rahmenbedingungen und das Vorgehen erörtert. Abgeschlossen wird der Teil dann durch die Auswertung und Dokumentation der erhobenen Daten.

Im dritten Teil der Arbeit wird auf Grundlage der nutzerorientierten Gebäudebewertung sowie auf Grundlage von Daten der porta!-Unternehmensgruppe eine Einschätzung über den Erfolg von durchgeführten Modernisierungsmaßnahmen an den untersuchten Filialen im Hinblick auf die Nutzerzufriedenheit sowie die Wirtschaftlichkeit gegeben. Des Weiteren werden auf derselben Grundlage Handlungsansätze für die untersuchten Filialen sowie für zukünftige Filialen erarbeitet.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass im Bereich der Nutzerzufriedenheit mit der Umsetzung des aktuellen SB-Möbel Boss Konzeptes ein guter Schritt in die richtige Richtung gemacht wird. Weiterhin konnten einige Schwachstellen durch die nutzerorientierte Gebäudebewertung aufgedeckt werden. Sollte sich in weiteren, belastbareren Berechnungen auch die Wirtschaftlichkeit der Modernisierungsmaßnahmen nachweisen lassen, so wäre die sukzessive Modernisierung aller Bestandsgebäude nach Vorgaben des aktuellen Konzeptes richtungsweisend. Da zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Arbeit noch kein Neubau einer SB-Möbel Boss Filiale mit aktuellem Betriebskonzept über einen ausreichend langen Zeitraum in Betrieb war, sollte hier in absehbarer Zukunft eine nutzerorientierte Gebäudebewertung durchgeführt werden. Damit könnte auch die Differenz der Kundenzufriedenheit zwischen modernisierten und neugebauten Filialen taxiert werden.

Kontakt: chris.th@gmx.net

Erstprüfer: Prof. Dr.-Ing. Ulrich Schramm
Zweitprüferin: Prof. Dipl.-Ing. Bettina Mons