FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

04.04.2011 09:32

Mindener Studenten erringen drei Auszeichnungen

Abb. 1

Abb. 1. Gestaltungspreis OWL Wohnkultur: die sechs preisgekrönten Entwürfe (Foto: © FH Bielefeld, Elmar Kuhlmann)

Premiere -  am 28. Januar 2011 wurde der 1. Gestaltungspreis 'OWL Wohnkultur' an Studierende der ostwestfälischen Fachhochschulen vergeben. Ausgelobt von den drei heimischen Wohnungsbaugesellschaften Aufbaugemeinschaft Espelkamp,  WWS Herford und GBSL Lübbecke soll dieser künftig "zur künstlerischen und kulturellen Aufwertung der Region" beitragen. Das diesjährige Thema lautete "Fassadenkunst".

 

Erstmals wurde im Rahmen eines Wettbewerbs simultan an den Fachhochschulen Detmold (Prof. Thomas Kesseler) und Bielefeld/Minden (Prof. Gesche Grabenhorst) an einem Projekt gearbeitet, das die Attraktivitäts- und Qualitätssteigerung von insgesamt sechs Fassadenabwicklungen bestehender Mietobjekte zum Gegenstand hatte. Die insgesamt über zwei Dutzend eingegangenen Beiträge wurden nach Jurierung in einer überregionalen Ausstellung im Elsbachhaus  Herford der Öffentlichkeit vorgestellt. Zu diesem Anlass fand auch die offizielle Verleihung der insgesamt sechs Auszeichnungen statt, die jeweils von einem Mitglied der Wettbewerbsjury fachlich erläutert wurden.

 

Drei Beiträge des Mindener Architekturnachwuchses wurden mit Prämierungen bedacht. Erfolgreich waren Alessandra Crognale, Carla Copei & Stephan Schmidt sowie Selma Inci. Ein auch im Hochschulvergleich achtbares Ergebnis. Für die studentischen Gewinner allemal: Ihnen wurden nicht nur ideell, sondern auch mittels eines stattlichen Geldpreises gratuliert.

 

((Elmar Kuhlmann, 31.03.11))