FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Der Publikationsfonds der FH Bielefeld

Die FH Bielefeld bietet einen Publikationsfonds an, um die Veröffentlichung von Artikeln in Open-Access-Zeitschriften zu fördern. Aus dem Fonds können Publikationsgebühren (sog. Article processing charges, APC) übernommen werden, die bei der Veröffentlichung von Artikeln in Open-Access-Zeitschriften in vielen Fällen anfallen. Die Mittel für den Fonds werden von der Hochschulbibliothek und den Fachbereichen zur Verfügung gestellt. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützte den Fonds 2019-2020 im Rahmen des Programms "Open Access Publizieren".

Open-Access-Publikationsgebühren können auf Antrag entsprechend den unten stehenden Förderkriterien übernommen werden.

Sprechen Sie uns auch gerne an, wenn Sie eine Publikation planen, die durch die Kriterien nicht abdeckt ist!

Förderkriterien

Die Förderkriterien sind an den Bedingungen des DFG-Programms "Open Access Publizieren" orientiert, in dessen Rahmen der Fonds 2019-2020 gefördert wurde. Unter folgenden Voraussetzungen können APC übernommen werden:

  • Der antragstellende Wissenschaftler bzw. die antragstellende Wissenschaftlerin ist zum Zeitpunkt der Einreichung des Manuskripts an der FH Bielefeld beschäftigt und ist als "submitting author" oder "corresponding author" für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich.
  • Die Artikel müssen in qualitätsgesicherten ("peer-reviewed"), reinen Open-Access-Zeitschriften erscheinen. Solche Zeitschriften sind in der Regel im Directory of Open Access Journals (DOAJ) nachgewiesen. Eine Zusammenstellung der meist zitierten, qualitätsgesicherten Open-Access-Zeitschriften finden Sie in der Übersicht des Nationalen Open_Access-Kontaktpunkts OA2020-DE.
  • Die Open-Access-Freischaltung von Artikeln in subskriptionspflichtigen Zeitschriften nach dem "hybriden" Modell ("Open Choice") ist nicht förderfähig.
  • Die Publikationsgebühren dürfen 2.000 Euro (inkl. MwSt.) nicht übersteigen; sollten sie diese Grenze übersteigen, können die Mittel des Fonds auch nicht zur Kofinanzierung genutzt werden.
  • Der einreichende Autor bzw. die einreichende Autorin fügt in die geförderte Veröffentlichung einen Hinweis auf die Förderung ein, z. B. "We acknowledge support by the Open Access Publication Fund of the University of Applied Sciences Bielefeld".

Alle geförderten Veröffentlichungen werden im Publikationsserver der FH Bielefeld (derzeit im Aufbau) erfasst. Um die Preisentwicklung des kostenpflichtigen Open-Access-Publizierens transparent zu machen, beteiligt sich die FH Bielefeld an der Initiative OpenAPC.

Beantragung der Förderung und Rechnungsvorgaben

Schreiben Sie an publikationsfonds@fh-bielefeld.de zur Überprüfung der Förderungswürdigkeit nach den geltenden Vorgaben. Geben Sie dabei an:

  • in welcher Zeitschrift Sie veröffentlichen möchten und
  • wie hoch die Publikationsgebühren sind.

Bei positivem Bescheid reichen Sie die Rechnung an publikationsfonds@fh-bielefeld.de ein. Bitte beachten Sie dabei:

  • Die Rechnung muss als PDF vorliegen.
  • Eine der FH Bielefeld angehörige Person der FH muss als "Corresponding/Submitting Author" aufgeführt sein.
  • Die Rechnungsadresse lautet:
    FH Bielefeld, Postfach 10 11 13, 33511 Bielefeld (bzw. Bielefeld University of Applied Sciences, Postal Code 10 11 13, 33511 Bielefeld, Germany)
    Nur mit diesen Angaben ist die Rechnung bearbeitbar. Die bloße Angabe des Fachbereichs o.ä. genügt nicht.
  • Geben Sie die VAT-ID der Fachhochschule an: DE124007838.
  • Bitten Sie darum, dass der Verlag seine VAT-ID auf der Rechnung angibt bzw. - bei Rechnungen aus dem Ausland - eine Angabe dazu macht, ob er die Mehrwertsteuerschuld auf den Rechnungsempfänger verlagert ("VAT Reverse Charge").