FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
Prof.

Anja Wiese

Fachbereich Gestaltung
Lehrgebiet Gestaltungslehre, Rauminszenierung und Video
Kontakt
Raum 128 A
Telefon +49.521.106-7641
Telefax +49.521.106-7690
anja.wiese@fh-bielefeld.de
Aufgabenbeschreibung

Professorin für Gestaltungslehre, Rauminszenierung, Video, Modulbeauftragte für die Einführung in die Gestalterischen Berufsfelder

Weitere Funktionen

Beratung

Weitere Tätigkeiten

freiberufliche künstlerische Tätigkeit, Ausstellungen,Zeichnungen,Publikationen, Beratung, Zeichnungen, Publikationen, Beratung künstlerischer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
Mitglied VG Bildkunst 1990
Mitglied Deutscher Künstlerbund 2001
Mitglied VG Wort 2003
Freunde und Förderer der Kunsthochschule für Medien Köln

Publikationen

in // zwischen. Zeichnungen von Anja Wiese - mit einem Text von Gisela Elbracht 2017
Linien – über die Zeichnungen von Karl Krüll, in: Karl Krüll – Jürgen Ploog – Anja Wiese. S. 41-43 Düsseldorf 2016, ISBN 978-3-00-050404-4
Anja Wiese // Lichtarbeiten und andere // light works and others mit Texten von Michael Glasmeier,  Tilman Baumgärtel, Anja Wiese. Salon Verlag Köln 2009. Deutsch/englisch, 216 Seiten zahl. Abb. ISBN 978-3-89770-292-9
Textbeitrag „wenn Paik in die Akademie kam“ zum Tode von Nam June Paik in  „Nam June Paik:  There is no rewind button for life (Book & DVD) Hrsg.: Wulf Herzogenrath und Andreas Kaul   DuMont Buchverlag; Auflage: 1 (7. Februar 2007) ISBN: 978-3832177805 Sprache Englisch
Textbeitrag „When too perfect – lieber Gott böse (N.J. Paik)“ in: Mythos Eignungsprüfung  Hrsg.: Pecher Böckmann Klartext Essen 2003
„Downgrade“ Kataloge mit Zeichnungen zur Videoinstallation „Carrera“ im Kunstverein Münsterland Coesfeld sowie Jahresgabe - Kunstverein Münsterland Coesfeld 2003
Katalog zur Gruppenausstellung koreanisch-deutscher Künstler im Städtischen Museum Seoul/Südkorea. Hrsg.: Koreanisch-deutsche Kunstassoziation, Seoul 2001
Dieter Daniels und Rudolf Frieling: Medien Kunst Interaktion. Die 80er und 90er Jahre in Deutschland.  Hrsg.: Goethe Institut und ZKM Karlsruhe. Springer Verlag. Wien, New York 2000 Deutsch/englisch mit CD-ROM deutsch/ englisch/französisch/spanisch
Verborgene Orte: Brückenköpfe Erpel/Remagen. Objekte und Installationen. Hrsg.: Montag Stiftung. Bonn 1999
Anja Wiese. Deutsch/Englische Publikation anlässlich der Ausstellung im Kulturforum Alte Post Neus. Hrsg: Stadt Neuss, der Oberstadtdirektor. Neuss, 1998
trance machine auf "artinact 4“ CD-ROMagazin interaktiver Kunst Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, 1997
Zerteiler. Audio Video Installation von Anja Wiese. Kunstraum Düsseldorf. Hrsg.: Landeshauptstadt Düsseldorf, Kunstraum Düsseldorf 1996

Curriculum Vitae

Geboren: 1962 Herten, Ruhrgebiet, Deutschland
Abitur: 1981
Studium der Bildenden Kunst ab 1981 Kunstakademie Münster bei Paul Isenrath und Ilona und Wolfang Weber und der Sozialwissenschaften an der Westfälische Wilhelms-Universität Münster, ab 1986 Kunstakademie Düsseldorf bei Nam June Paik und Günther Uecker, Meisterschülerin 1989. Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien Sekundarstufe II in Kunst und Sozialwissenschaften 1992. Ab1992 Zusatzstudium Kunsthochschule für Medien Köln, Diplom 1995 in Medienkunst /Audiovisuelle Medien. Von 1993 bis 1996 künstlerische Mitarbeiterin im Bereich Freie Kunst im Fachbereich Gestaltung der Bauhaus Universität Weimar. 1996 Berufung zur Professorin an der FH Bielefeld im Fachbereich Gestaltung
seit 1985 zahlreiche Ausstellungen und Publikationen

Sammlungen
Sammlung Spankus, Dinslaken
Sammlung Maas, Stiftung DKM Moers/Duisburg
Städtisches Museum Kalkar
Sammlung Kraushaar, Düsseldorf
Sammlung Metzler, Düsseldorf
KIASMA Museum of Contemporary Art, Helsinki

Bibliographie
In Zwischen. Anja Wiese Zeichnungen. Mit einem Text von Gisela Elbracht. 2017.
Anja Wiese: Lichtarbeiten und andere / lightworks and others. Salon Verlag 2009.
Anja Wiese. Downgrade. Zeichnungen, Kunstverein Münsterland Coesfeld 2003.
Anja Wiese. Kulturforum Alte Post Neuss 1998.

Forschungsgebiete

künstlerische Projekte im Raum, Video und Raum, Licht und Raum, Klang und Raum, Rauminstallation, Environment, Zeichnung, Texte

 

Ausstellungen

„aus ernst wird spaß – über das ironische in der kunst“ Deutscher Künstlerbund Berlin, Gruppenausstellung 2014
„100 Jahre Hannah Höch“ Deutscher Künstlerbund Berlin, Gruppenausstellung kuratiert von Helmut Schweizer 2012
„Im Sucher“ Gruppenausstellung Hochbunker Köln Audio-Video Installation Quengelterror“ mit Inken Boye und Susanne Faßbender
„Zwanzig Jahre ZKM“ Gruppenausstellung Karlsruhe mit „Trancemaschine“ 2009 
“Blick zurück nach vorn“ Gruppenausstellung der Montag Stiftung Bildende Kunst
zum10-jährigen Bestehen in der Villa Steinhaus/ Ingenohl am Bonner Rheinufer, Installation „Frieden den Hütten“ und „Haus“ 2008
„Hören ist Sehen EXPANDED“ Audio-Foto Projekt „Russendisko“
unter  http://www.nammkhah.at/tohear/Site/D_tohear_01.html8,
„10 Jahre Hören ist Sehen“ Städtisches Museum Györ/ Ungarn (K) 2006
„Zoopapapa“ Organisation einer Gruppenausstellung im öffentlichen Raum im  Zoopark  Düsseldorf mit J. Mester, I. Droese, D. Halfmann, A. Ree, A.Mommertz und K. Golf, A. Vormann und G. Friel, U. Kessl und J. Sandberger 2006
„Studien zur Gummibandliebe“ Künstlerinnenarchiv OWL, Bibliothek  Bielefeld 2004
„Downgrade“ Kunstverein Münsterland Coesfeld mit Suse Wiegand 2003
„Verborgene Orte“ Gruppenausstellung in der Brücke von Remagen, Erpel. Elisabeth Montag Stiftung Bonn/Dresden 1999
"Am Fenster" Ausstellung zusammen mit Barbara Köhler im Landtag NRW und Einzelausstellung im „Kulturforum Alte Post“,  Neuss 1998 im Foyer Installation zusammen mit Barbara Köhler
Un-Frieden. Sabotage von Wirklichkeiten.  Kunsthaus und Kunstverein Hamburg 1997
trance machine auf "artinact 4“  CD-ROMagazin interaktiver Kunst des Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe 1996
"Zerteiler" Kunstraum Düsseldorf 1996
"Medienbiennale Leipzig 94" Gruppenausstellung in den ehemaligen VEB Buntgarnwerken in Leipzig mit „civilized animism“ Tonbandinstallation
"Dialoge - Die verlorene Idee von der Ordnung der  Dinge" Atatürk Kulturzentrum Istanbul, Kunstpalast Düsseldorf 1996

9. Sammlungen

  • Sammlung Spankus, Dinslaken
  • Sammlung Maas, Stiftung DKM Moers/Duisburg
  • Städtisches Museum Kalkar
  • Sammlung Kraushaar, Düsseldorf
  • Sammlung Metzler, Düsseldorf
  • KIASMA Museum of Contemporary Art, Helsinki

10. Bibliographie

In Zwischen. Anja Wiese Zeichnungen. Mit einem Text von Gisela Elbracht. 2017.
Anja Wiese: Lichtarbeiten und andere / lightworks and others. Salon Verlag 2009.
Anja Wiese. Downgrade. Zeichnungen, Kunstverein Münsterland Coesfeld 2003.
Anja Wiese. Kulturforum Alte Post Neuss 1998.

Vorträge

L´Artiste Face Aux Medias – Mieux Faut le Scandale“ Vortrag in französischer Sprache mit anschließender Podiumsdiskussion und Textbeitrag für Polart Echange Artistiques 2005 Straßburg/Frankreich

„Studien zur Gummibandliebe“ Künstlerinnenarchiv OWL Bibliothek Bielefeld,

Gesprächsabend, Werkvortrag, 2004

Teilnahme am „Nachtcafe“ zum Thema  CD-ROM als künstlerisches Medium mit Dieter Kiessling,  Eric Lanz und Dieter Daniels im Rahmen der Multimediale 1997 ZKM Karlsruhe

Work Show in der Agencia Apostrof, Novi Sad, Yugoslavia, 1997 (in english)

Vorstellung von „trance machine“ im x-object space „a short history of cd-rom“, Düsseldorf 1997

Über den künstlerischen Umgang mit Raum. Vortrag AG Johannes Döser. Anja Wiese: Geschichte. Akustisches Environment in einem Bunkerraum. In: Psychoanalyse und Kunst Frühjahrstagung der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung. Köln 7.- 10. Mai 1997