FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
Foto von Anna Lena Rademaker
Prof. Dr. phil.

Anna Lena Rademaker

Lehrgebiet Soziale Arbeit im Gesundheitswesen
Kontakt
Raum B 223
Telefon +49.521.106-70936
anna-lena.rademaker@fh-bielefeld.de
Lehrveranstaltungen
  • Begleitung der Masterarbeit Vorbereitung der Präsentation (S+)
    Mehr
  • Global Social Work and Health (S+)
    Mehr
  • Interprofessional Practice and Education (IPE) through collaborative case studies with German Social Work and Canadian Health Sciences students (Bereich Englisch) (S+)
    Mehr
  • Methodologien II: Spezielle Forschungsdesigns und Methoden der Datenanalyse (S+)
    Mehr
  • Soziale Arbeit in gesundheitsorientierten Handlungsfeldern, Teil 1/2 (S+)
    Mehr
Aufgabenbeschreibung

Professorin für das Lehrgebiet Soziale Arbeit im Gesundheitswesen

Weitere Tätigkeiten
Publikationen

Monografien

Rademaker, Anna Lena (2021): Welche Strategien eröffnet der „Wegeweiser zum gemeinsamen Verständnis von Gesundheitsförderung und Prävention“ bei der Zielgruppe Jugendlicher in und nach der Pandemie? StandpunkteThema. Informationen zur Gesundheitsförderung. HAG – Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V. [online] Link: https://www.hag-gesundheit.de/medien/stp-thema, (erscheint Anfang Juni).

Rademaker, Anna Lena/ Hepp, Alexandra (2021): Lebensweltorientierte Gesundheitsförderung bildungsbenachteiligter junger Menschen in der Pandemie – analoge und digitale Chancen für die Schulsozialarbeit. DREIZEHN – Zeitschrift für Jugendsozialarbeit, (erscheint Mitte Mai).

Rademaker, Anna Lena (2021): Auswirkungen der Corona-Krise für Soziale Arbeit in einem ökonomisierten Gesundheitswesen. neue praxis. Zeitschrift für Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Sozialpolitik. Lahnstein. 51.Jahrgang, Heft 1. Seite 79-86.

Rademaker, Anna Lena (2018): Agency und Gesundheit in jugendlichen Lebenswelten. Herausforderungen für die Kinder- und Jugendhilfe. Weinheim und München: Beltz Juventa Verlag.

Rademaker, Anna Lena (2016): Agency & Gesundheit. Eine triangulative Analyse biopsychosozialer Repräsentationen von Gesundheitstypen Jugendlicher. Bielefeld: Universität Bielefeld.

Ruppel, Anna Lena (2008): Die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an der Hilfeplanung. In: Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit (Hrsg.): Family Group Conference. Ein Verfahren zur Stärkung der Eigenverantwortung und Partizipation in der Sozialen Arbeit.

Herausgeberschaften

Liel, Katrin / Rademaker, Anna Lena (Hrsg.) (2020): Gesundheitsförderung und Prävention - Quo vadis Kinder- und Jugendhilfe. Weinheim und München: Beltz Juventa Verlag.

Schneider, Armin / Rademaker, Anna Lena / Lenz, Albert / Müller-Baron, Ingo (Hrsg.) (2013): Soziale Arbeit - Forschung - Gesundheit. Forschung: bio-psycho-sozial. Theorie, Forschung und Praxis der Sozialen Arbeit, Band 8. Opladen: Verlag Barbara Budrich. 

Beiträge in Sammelbänden

Dresch, C., Bartsch, H. H., Kurlemann, U., Maiwald, P., Rademaker, A. L., Valentini, J., Joos, S., Heidt, V., Weis, J. (2020): Barrieren bei der Antragstellung zur onkologischen Rehabilitation: Ergebnisse einer qualitativen Expertenbefragung. Die Rehabilitation. DOI: 10.1055/a-1248-4979

Rademaker, Anna Lena (2020): Gesundheitsförderung: ein fachlicher Standard in der Kinder- und Jugendhilfe. In: Liel, Katrin / Rademaker, Anna Lena (Hrsg.): Gesundheitsförderung und Prävention - Quo vadis Kinder- und Jugendhilfe. Weinheim und München: Beltz Juventa Verlag, S. 184-198.

Rademaker, Anna Lena (2020): Potenziale der Kinder- und Jugendhilfe für Gesundheitsförderung im Setting Schule. In: Liel, Katrin / Rademaker, Anna Lena (Hrsg.): Gesundheitsförderung und Prävention - Quo vadis Kinder- und Jugendhilfe. Weinheim und München: Beltz Juventa Verlag, S. 131-136.

Rademaker, Anna Lena / Altenhöner, Thomas (2019): Gesundheitsförderung und Prävention in der Sozialen Arbeit. In: Dettmers, S, Bischkopf, J. (Hrsg.): Handbuch gesundheitsbezogene Soziale Arbeit. München: Reinhardt Verlag. S. 147-162.

Rademaker, Anna Lena (2019): „Gesundheit bedeutet für mich, dass ich mich geil fühle!“ – Jugendgesundheit fördern: lebensweltlich und partizipativ. In: Kammerer, Bernd (Hrsg.): Alles fit? – Chancen für ein gesundes Aufwachsen von jungen Menschen in der Kinder- und Jugendarbeit. Nürnberger Forum der Kinder- und Jugendarbeit 2018. Nürnberg: emwe-Verlag. S. 103-122.

Rademaker, Anna Lena (2015): Gesundheit in der Jugendphase - zur Rekonstruktion subjektiver biopsychosozialer Gesundheitstypen in der Jugendphase. In: Schneider et al. (Hrsg.): Forschung in der Sozialen Arbeit Grundlagen – Konzepte – Perspektiven. Theorie, Forschung und Praxis der Sozialen Arbeit, Band 11. Opladen: Verlag Barbara Budrich. Seite 129-149.

Lenz, Albert / Rademaker, Anna Lena (2013): Förderung psychischer Gesundheit bei Kindern und Jugendlichen - eine Aufgabe der Jugendhilfe. In: Armin Schneider / Anna Lena Rademaker / Albert Lenz / Ingo Müller-Baron (Hrsg.) (2013): Soziale Arbeit - Forschung - Gesundheit. Forschung: bio-psycho-sozial. Theorie, Forschung und Praxis der Sozialen Arbeit, Band 8. Opladen: Verlag Barbara Budrich. Seite 79 -96.

Beiträge in Zeitschriften

Rademaker, Anna Lena (2020): Resilienzförderung junger Menschen in Zeiten der Corona-Krise. Zeitschrift für Klinische Sozialarbeit. 16. Jg., Heft 4, S. 15-16.

Rademaker, Anna Lena / Stricker, Michael (2020): Karrierewege FH-Professur Erfahrungen aus der Modellphase für die Förderung professoralen Nachwuchs in der Sozialen Arbeit an Fachhochschulen und HAW. Sozial Extra. Volume 44, Issue 5, S: 257-2080. DOI: 10.1007/s12054-020-00313-3

Rademaker, Anna Lena/ Holand, Lucy (2020): Subjective Experience of Health, Personal Health Resources and Beliefs: Supporting a Lifeworld Approach to Social Work in Youth Health. In: The European Journal of Social Work. DOI: https://doi.org/10.1080/13691457.2020.1760794.

Rademaker, Anna Lena / Lenz, Albert (2019): Relationale Wirksamkeit im präventiven Kinderschutz: Evaluation der modularen Gruppenintervention „Ressourcen psychisch kranker und suchtkranker Eltern stärken“. In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie. Ergebnisse aus Psychotherapie, Beratung und Psychiatrie. Heft 1/2019, Seite 43-62.

Rademaker, Anna Lena / Liel, Katrin (2018): New Paradigms in German Health Promotion – (New) Challenges for Social Work. In: Journal of Czech and Slovak Social Work – ERIS Journal. 18(4), pp. 45-61.

Rademaker, Anna Lena (2018): Diagnostisches Fallverstehen. Herausforderungen für die Lehre. In: Zeitschrift für Klinische Sozialarbeit, 14. Jg., Heft 3, S. 9-12.

Liel, Katrin / Rademaker, Anna Lena (2018): Gesundheitsförderung. Das Präventionsgesetz mit seinen Vorgaben bietet eine Chance für die Soziale Arbeit. In: DVSG (Hrsg.): FORUM sozialarbeit + gesundheit. Ausgabe 2/2018. Seite 30 - 34.

Weis, Joachim / Kurlemann, Ulrich / Helge, Hans / Baumann, Walter / Dresch, Carolin / Joos, Stefanie / Maiwald, Phillip / Rademaker, Anna Lena (2018): Patientenperspektive in der onkologischen Rehabilitation im Fokus. Kooperative Studie untersucht rückläufiges Antragsverhalten von Krebspatienten. In: FORUM sozialarbeit + gesundheit. Ausgabe 2/2018. Seite 36-40.

Rademaker, Anna Lena / Otto, Christina / Leffers, Lena / Lenz, Albert (2018): Ich strahle sehr viel mehr Sicherheit aus“. Wirkungen einer präventiven Kinderschutzintervention mit psychisch erkrankten Eltern. In: FORUM sozialarbeit + gesundheit. Ausgabe 1/2018. Seite 10 - 16.

Rademaker, Anna Lena (2017): „Also ich finde, es gibt eigentlich nur Schulstress!“ – Empiriebasierte Implikationen für eine lebensweltorientierte Praxis schulischer Gesundheitsförderung. In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie. Ergebnisse aus Psychotherapie, Beratung und Psychiatrie. Jhg. 66, Heft 10. Seite 791-806.

Rademaker, Anna Lena (2017): Agency & Gesundheit in der Lebenswelt junger Menschen. In: Thiersch, Hans/Otto, Hans-Uwe (Hrsg.): neue praxis. Zeitschrift für Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Sozialpolitik. Lahnstein: Verlag neue praxis GmbH 47.Jahrgang, Heft 5. Seite 401-419.

Rademaker, Anna Lena (2017): Setting – Lebenswelt – Gesundheit. Ein Plädoyer für eine lebensweltorientierte Gesundheitsförderung in der Kinder- und Jugendhilfe. In: FORUM sozialarbeit + gesundheit. Ausgabe 3/2017. Seite 10 - 12.

Rademaker, Anna Lena / Lenz, Albert (2017): Wirkungsorientierung zwischen Goldstandard und Forschungsrealität: das Projekt »Kinder schützen durch Stärkung der Eltern«. In: Klinische Sozialarbeit, Zeitschrift für psychosoziale Praxis und Forschung. Themenschwerpunkt: Wirkungsorientierung. 13. Jg., Heft 3/2017 ,Seite 9-11. 

Lenz, Albert / Leffers, Lena / Rademaker, Anna Lena (2016): Ressourcen psychisch kranker und suchtkranker Eltern stärken. Ein modularisiertes Programm zur Prävention von Kindesmisshandlung. In: Verhaltenstherapie mit Kindern & Jugendlichen. Zeitschrift für die psychosoziale Praxis. 1+2/2016.

Rademaker, Anna Lena (2016): Soziale Arbeit mit Gesundheitsbezug. Auf dem Weg zur Profilierung einer Fachdisziplin? In: FORUM sozialarbeit + gesundheit. Ausgabe 4/2016. Seite 35 - 38.

Gahleitner, Silke Brigitta / Rademaker, Anna Lena / Hahn, Gernot (2015): Forschung in der Klinischen Sozialarbeit. In: In: Klinische Sozialarbeit, Zeitschrift für psychosoziale Praxis und Forschung. Themenschwerpunkt: State of the Art 2015. 11. Jg., Heft 3, Seite 9-11.

Rademaker, Anna Lena / Gordon , Holly L. / Wéber, Júlia / Christmann, Bernd / Panic, Gorana / Mänttäri-van der Kuip, Maija (2015): Transforming Societies - A Challenge for Social Work in Europe. Reflections of the PhD-Pre Conference debate. In: Social Work & Society. International online Journal.

Rademaker, Anna Lena (2014): Soziale Arbeit und Gesundheitsförderung - eine gemeinsame biopsychosoziale Befähigungsgerechtigkeit? In: Klinische Sozialarbeit, Zeitschrift für psychosoziale Praxis und Forschung. Themenschwerpunkt: Gesundheitsförderung. 10. Jg., Heft 3, Seite 7-9.

Rademaker, Anna Lena / Dlhos, Christiane / Müther, Sabrina / Lenz, Albert (2012): Das Soziale an der Gesundheit. Forschungsfacetten im Schnittfeld Sozialer Arbeit und Gesundheitswesen. In: FORUM sozialarbeit + gesundheit. Ausgabe 3/2012. Seite 34 - 37.

Rademaker, Anna Lena (2011): Gesundheitsförderung in der Sozialen Arbeit. Entwicklungslinien, Trends und Ausblick für eine Fachsozialarbeit. In: FORUM sozialarbeit + gesundheit. Ausgabe 3/2011. Seite 34 - 37.

Verantwortung für Schwerpunkthefte der Zeitschrift für Klinische Sozialarbeit

Rademaker, Anna Lena & Fröhlich-Gildhoff (2020): Resilienzförderung in der Klinischen Sozialarbeit [Themenheft]. Zeitschrift für Klinische Sozialarbeit, 16 Jg., Heft 4.

Rademaker, Anna Lena (2019): Subjektive Theorien von Gesundheit und Krankheit [Themenheft]. Zeitschrift für Klinische Sozialarbeit, 15. Jg., Heft 3.

Röh, Dieter & Rademaker, Anna Lena (2018): Biopsychosoziale Diagnostik [Themenheft]. Zeitschrift für Klinische Sozialarbeit, 14. Jg., Heft 3.

Röh, Dieter & Rademaker, Anna Lena (2017): Handlungsfähigkeit und Agency in der Klinischen Sozialarbeit [Themenheft]. Zeitschrift für Klinische Sozialarbeit, 13. Jg., Heft 4.

Rademaker, Anna Lena & Röh, Dieter (2017): Wirkungsorientierung in der Klinischen Sozialarbeit [Themenheft]. Zeitschrift für Klinische Sozialarbeit, 13. Jg., Heft 3.

Klug, Gerhard & Rademaker, Anna Lena (2016): Hilfe für Geflüchtete – Herausforderungen für die Klinische Sozialarbeit [Themenheft]. Zeitschrift für Klinische Sozialarbeit, 12. Jg., Heft 3.

Rademaker, Anna Lena (2016): Health Literacy – Die Förderung von Gesundheit in der Lebensphase Jugend [Themenheft]. Zeitschrift für Klinische Sozialarbeit, 12. Jg., Heft 2.

Rademaker, Anna Lena & Ingo Müller-Baron (2014): Gesundheitsförderung [Themenheft]. Zeitschrift für Klinische Sozialarbeit, 10. Jg., Heft 3.

Curriculum Vitae

Akademischer Werdegang

18.08.2016: Promotion zur Erlangung des akademischen Grad einer Doktorin der Philosophie, Dr. phil. Universität Bielefeld, Fakultät für Erziehungswissenschaft.

Titel der Dissertation: Agency & Gesundheit – Eine triangulative Analyse biopsychosozialer Repräsentationen von Gesundheitstypen Jugendlicher.

01.10.2008 – 16.09.2010: Masterstudium zur Erlangung des Hochschulgrad Master of Arts
im Studiengang Soziale Arbeit im internationalen und sozialräumlichen Kontext. HAWK Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen
Fakultät Management, Soziale Arbeit und Bauen.

01.10.2005 – 17.09.2008: Bachelorstudium zur Erlangung des Hochschulgrad Bachelor of Arts im Studiengang Soziale Arbeit. HAWK Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/GöttingenFakultät Management, Soziale Arbeit und Bauen.

Beruflicher Werdegang

01.08.2019 – 31.07.2020: Verwalterin der Professur für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen. HAWK Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen | Fakultät Ingenieurwissenschaften und Gesundheit, Gesundheitscampus Göttingen.

01.08.2017 – 31.07.2019: Lehrkraft für besondere Aufgaben. Fachhochschule Bielefeld | Fachbereich Sozialwesen.

01.08.2017 – 31.07.2020: Referentin für Fachkonzepte und Forschungsprojekte. Deutsche Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen e.V. (DVSG).

01.09.2010 – 31.07.2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin. Katholische Hochschule NRW, Abteilung Paderborn.

01.10.2008 – 31.03.201: Sozialarbeiterin in verschiedenen Anstellungen im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe.

Forschungsgebiete

Aktuelle Forschungsprojekte

We CAN virtu-OWL (2020-2021)

Förderung: IVAC - International Virtual Academic Collaboration

Projektleitung: Universität Bielefeld (antragsstellende Institution)

Partner*innen: Alberta, Kanada: University of Alberta, Concordia University of Edmonton, MacEwan University, Northern Alberta Institute of Technology (NAIT) und Ostwestfalen-Lippe (OWL), Universität Paderborn, Fachhochschule Bielefeld, Technische Hochschule OWL.

Teilprojekt (Prof. Dr. Rademaker): Zur Erreichung des Programmziels 1: Aufbau digitaler, kollaborativer Lehre planen, organisieren, realisieren und evaluieren Prof. Dr. Anna Lena Rademaker (Fachbereich Sozialwesen, FH Bielefeld) und Dr. Susan Sommerfeldt (Assistant Prof, Faculty of Nursing, University of Alberta) im Bereich Social Work & Health Care auf Bachelor-Niveau eine gemeinsame Lehrveranstaltung. Die konzeptionelle Idee der Lehrveranstaltung im Bereich Social Work & Health Care beruht auf einer nicht nur internationalen sondern auch interdisziplinären Lehre und Kohorte von Studierenden. Das kollaborative Format wird über Fachdisziplinen hinweg im hybriden Lehr-/Lern-Design konzipiert.

Link zu der Homepage der Alberta OWL-Kooperation:

Forschungsschwerpunkte

  • Lebensweltorientierte Gesundheitsförderung im Kontext sozial bedingter gesundheitsbezogener Ungleichheit
  • Entwicklung von sozialraumorientierten Konzepten und Methoden partizipativer Gesundheitsförderung, z.B. in der Kinder- und Jugendhilfe, Kommune
  • Professionalisierung Sozialer Arbeit in gesundheitsorientierten Handlungsfeldern, insbesondere in der interdisziplinären Zusammenarbeit im multiprofessionellen Team
  • gesundheitliche Versorgung mit Blick auf sozial benachteiligte AdressatInnen („hard-to-reach“)

Methodische Schwerpunkte

  • Qualitative Gesundheitsforschung; Alltagskonstruktionen von Gesundheit und Krankheit
  • Qualitative Methoden der kommunalen Gesundheitsberichterstattung (GBE)
  • Mixed-Methods (quanti-quali), Evaluationsforschung, Praxisforschung
  • Methoden Sozialer Diagnostik; Diagnostisches Fallverstehen
     

Forschungsinstitute

Mitglied im CareTech OWL, Zentrums für Gesundheit, Soziales und Technologie. Das CareTech kombiniert Aspekte der sozialen, pflegerischen, medizinischen und therapeutischen Grundversorgung und bringt Menschen mit Unterstützungs- und Hilfebedarf sowie ihre Angehörigen mit Pflegepersonal, Medizinern, Therapeuten, Ingenieuren und Firmenvertretern der Hilfs- und Heilmittelbranche sowie weiteren Partnern aus der Gesundheitsregion OWL an einem Ort zusammen. Hier sollen gesundheitsbezogene Fragestellungen gemeinschaftlich in einem eng verzahnten Ökosystem aus Praxen, Laboren, Musterumgebungen und Werkstätten beantwortet werden. Weitere Informationen finden Sie auf der CareTech-Homepage

Vorträge, Workshops und Fortbildungen

ausgewählte Vorträge

14.10.2020: Gesundheitsförderung im Setting Schule - Herausforderungen für die Schulsozialarbeit in und nach Covid -19?! [online]. Jahrestagung des DRK-Bundesverbandes für Soziale Arbeit in der Schule.

18.07.2020: Social Work responses to Pandemics: Global Perspectives [online]. International Panel Discussion on Social Work in Health Care during Pandemics, All India Association of Medical Social Work Professionals, New Delhi (AIAMSWP).

22./23.11.2019: „Gesundheit qualitativ erforschen“ - subjektorientierte Alltagskonstruktionen von Gesundheit und ihre Verwobenheit in die Lebenswelt von Adressat/innen Sozialer Arbeit. Jahrestagung des Netzwerks Rekonstruktive Soziale Arbeit, Thema: Was Soziale Arbeit (aus)macht? Beiträge rekonstruktiver Forschung zur Theoriebildung.

14./15.11.2019: Gesundheitsbezogene Chancengleichheit für Kinder und Jugendliche? Eine Standortbestimmung 10 Jahre nach dem 13. Kinder- und Jugendbericht. Bundeskongress der Deutschen Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen e.V. (DVSG) in Kassel, Thema: Gesundheit für alle!? Benachteiligung erkennen - Handlungsspielräume nutzen.

30.10.2019: „Kinder schützen durch Stärkung der Eltern“ Präventionsprojekt zur Kindeswohlförderung in Familien mit psychisch und suchtkranken Eltern. 6. landesweite Fachtagung „Kinder psychisch kranker Eltern“ des Kinderschutzbund Schleswig-Holstein, Thema: Psychische Gesundheit von Kindern im Spannungsfeld elterlicher Erkrankung und Kindeswohl.

29.10.2019: Potentiale Sozialer Arbeit in der Gesundheitsförderung mit Kindern und Jugendlichen. Gesundheitsförderung mit Kindern und Jugendlichen, Fachtag der Landesvertretung Niedersachsen des Verbands der Ersatzkassen e.V. (vdek) in Hannover.

26.07.2019: Give Youth a Voice – Subjective Health Theories and its Implications for Health Promotion in Social Work. International Conference on Social Work in Health and Mental Health, York, UK.

09.11.2018: For me, health means that I feel great! Gastvortrag an der University of Gothenburg (Sweden), Department for Social Work.

21.10.2018: Praxis gestalten! Professionelles Handeln aus Sicht der gesundheitsbezogenen Sozialen. DBSH Berufskongress für Soziale Arbeit (Berlin).

20.09.2018: Gesundheit bedeutet für mich, dass ich mich geil fühle! Gesundheit in der Lebenswelt junger Menschen. Nürnberger Forum Kinder- und Jugendarbeit „Alles fit? - Chancen für ein gesundes Aufwachsen von jungen Menschen in der Kinder- und Jugendarbeit“ (TH Nürnberg).

07.09.2018: Gesundheitsförderung! Eine Praxis Sozialer Arbeit? Bundeskongress Soziale Arbeit (FH Bielefeld).

06.09.2018: Fachpolitisch einmischen und gestalten – am Beispiel von Gesundheitsförderung und gesundheitsbezogener Prävention in der Kinder- und Jugendhilfe. Bundeskongress Soziale Arbeit (FH Bielefeld).

04.07.2018: Jugendgesundheit: Empirie-basierte Implikationen für Gesundheitsförderung in der Sozialen Arbeit. Vortrag im Forschungskolloquium der Katholischen Hochschule NRW (Paderborn).

20.06.2018: Kinder schützen durch Stärkung der Eltern. Kindeswohlgefährdungsprävention bei psychisch-, suchtkranken und armen Eltern. Jahrestagung der Netzwerkkordinierenden Frühe Hilfen NRW (Köln).

29.05.2017: Well-being in youth’s transition. Subjective health & inequalities in labour market integration. International Federation of Social Workers (IFSW) European Conference 2017 in Reykjavík (Island).

ausgewählte Workshops

22.11.2018: Jugendliche erforschen ihren Alltag! Einführung in Methoden der Sozialforschung. Stadt Rinteln, Stadtentwicklung. Zielgruppe: Jugendliche im Alter von 14-17 Jahren.

24.09.2018: Förderung von Gesundheit(-skompetenzen) – unter Einbeziehung der Geschlechterrollen. Hessische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V. Zielgruppe: Haupt- und Ehrenamtlichen in Familienzentren und Mehrgenerationen-häusern.

17.11.2016: Jugendgesundheit. Workshop mit Jugendlichen im Rahmen des Gesundheitsdialogs im Kreis Hameln-Pyrmont. Landkreis Hameln-Pyrmont in Hameln. Zielgruppe: Jugendliche im Alter von 14-19 Jahren.

27.10.2016: Beratung im Kontext von Kindern psychisch kranker Eltern. Caritasverband für das Erzbistum Paderborn e.V. Zielgruppe: Fach- und Führungskräfte der Ehe-, Familien- u. Lebensberatung, der Erziehungsberatung und der Schwangerschaftsberatung.


ausgewählte Fortbildungen

09./16./23.07.2020: Gesundheit qualitativ erforschen  – Eine Fortbildungsreihe für die gesundheitsbezogene Soziale Arbeit [online]. Deutsche Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen e.V. (DVSG). Zielgruppe: Sozialarbeiter/innen, Pädagog/innen, Psycholog/innen, insbes. wiss. Nachwuchs.

18./19.09.2019 und 28./29.01.2019: Ressourcen psychisch kranker und suchtkranker Eltern stärken. Diözesan Caritasverband für das Erzbistum Paderborn e.V., Dortmund. Zielgruppe: Sozialarbeiter/innen, Pädagog/innen, Psycholog/innen.

24.05.2019: Fallverstehen im Spannungsfeld von Sozial- und Gesundheitswesen – Wie arbeitet Soziale Arbeit? Deutsche Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen e.V. (DVSG), Berlin. Zielgruppe: Sozialarbeiter/innen, Sozialpädagog/innen.

20.10.2018: Kinder schützen durch Stärkung der Eltern. Deutsche Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen e.V. (DVSG), Berlin. Sozialarbeiter/innen, Pädagog/innen, Psycholog/innen.

Sprechzeiten

montags, 13:00 - 14:00 Uhr, via Webex 
(Zugangsdaten finden sich in ILIAS!)