FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Cornelia Geukes

M.Sc.
Fachbereich Wirtschaft und Gesundheit
Kontakt
Raum A529
Telefon +49.521.106-70068
cornelia.geukes@fh-bielefeld.de
Aufgabenbeschreibung

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in den Projekten:

aktuell:

  • Medikamentenmanagement bei Menschen mit geistiger Behinderung (MGMB)
  • Verbleibstudie der AbsolventInnen der Modellstudiengänge in NRW (VAMOS)

abgeschlossen:

  • Health Literacy bei älteren Menschen mit geistiger Behinderung. Teilprojekt der Forschungskooperation Nutzerorientierte Versorgung bei chronischer Krankheit und Pflegebedürftigkeit (NuV).
     
Publikationen

VERÖFFENTLICHUNGEN

  • Geukes, C., Bruland, D. & Latteck, Ä.-D. (2018). Health literacy in people with intellectual disabilities: a mixed-method literature review. Kontakt, 20(4), 449-457.

  • Geukes, C. & Latteck, Ä.-D. (2018). Das integrative Basisverfahren von Kruse als qualitativ-rekonstruktive Methode für Interviews am Beispiel von Menschen mit geistiger Behinderung. Journal für qualitative Forschung in Pflege und Gesundheitswissenschaften, 5(2), 100-109.

  • Geukes, C. , Bröder, J. & Latteck, Ä.-D. (2019). Health Literacy and People with Intellectual Disabilities: What We Know, What We Do Not Know, and What We Need: A Theoretical Discourse. International Journal of Environmental Research in Public Health, 16(3), 463.

  • Geukes, C. & Latteck, Ä.-D. (2016). Elderly people with intellectual disabilities and their health-related every-day life. Journal of Intellectual Disability Research, 60 (7/8), p. 784.

  • Geukes, C. , Bächler, L., Bächler, A. & Heidenreich, T. (2016). Assistive technology for supporting participation in employment for individuals with intellectual disabilities. Journal of Intellectual Disability Research, 60 (7/8), p. 784.
  • Geukes, C. & Müller, H.M. (2015). Proper name anomia after right-hemispheric lesion: A case study. Neurocase, 21: 520-528.
  • Geukes, C. & Müller, H. M. (2013). Eigennamenanomie nach rechtshemisphärischem Insult: Ein Fallbeispiel. Klinische Neurophysiologie, 44(1): 93.
  • Geukes, C. & Müller, H. M. (2013). Zur Sonderstellung der Eigennamen: eine Reaktionsszeitstudie bei Patienten mit Broca-Aphasie. Klinische Neurophysiologie, 44(1): 93.
     

VORTRÄGE UND POSTERPRÄSENTATIONEN

  • Geukes, C. & Latteck, Ä.-D. (2018). Health Literacy bei älteren Menschen mit Behinderungen. Gesundheitskompetenz ohne Barrieren.12.-13. September, Wien.
  • Geukes, C. & Latteck, Ä.- D. Gesundheitsvorsorge und Prävention innerhalb der Gruppe der älteren Menschen mit geistiger Behinderung. Poster: „Ethnographie der Praxis - Praxis der Ethnographie“ Universität Hildesheim. 22.-24. Februar 2016
  • Geukes, C. & Latteck, Ä.D. Gesundheitsförderung älterer Menschen mit einer geistigen Behinderung. Vortrag auf der Gemeinsamen Jahrestagung der DGMS und der DGMP 2016, 29. September 2016, Berlin.
  • Geukes, C. Health Literacy und die gesundheitsbezogene Lebenswelt von älteren Menschen mit einer geistigen Behinderung. Vortrag auf der Tagung der Forschungskooperation NuV „Nutzerorientierte Versorgung bei chronischer Krankheit und Pflegebedürftigkeit“ 28. Oktober 2016, Bielefeld
  • Geukes, C. & Latteck, Ä.-D. (2016). Elderly people with intellectual disabilities and their health-related every day life. World Congress of the International Association for the Scientific Study of Intellectual and Developmental Disabilities (IASSIDD). August 14-18, 2016, Melbourne, Australia.
  • Geukes, C. , Bächler, L., Bächler, A. & Heidenreich, T. (2016). Assistive technology for supporting participation in employment for individuals with intellectual disabilities. World Congress of the International Association for the Scientific Study of Intellectual and Developmental Disabilities (IASSIDD). August 14-18, 2016, Melbourne, Australia.
  • Müller, H.M. & Geukes, C. (2015). Proper name anomia following a right hemispheric insult. 4th European Conference on Clinical Neuroimaging (EUROCCN), Rome, Italy, 23.-24.3.2015
  • Geukes, C. Health Literacy bei älteren Menschen mit einer geistigen Behinderung. Vortrag auf dem 6. internationalen Kongress für Pflege- und Gesundheitsforschung. Forschungswelten 2014: Herausforderungen und Chancen für die Pflege (-wissenschaft). 04.12.2014, Vallendar.
  • C. Geukes & Ä.-D. Latteck (2014). Health Literacy in der Pflegepraxis- und wissenschaft. Ein gesundheitsförderliches Konzept für ältere Menschen mit einer geistigen Behinderung. 5. DGP- Hochschultag " Pflegewissenschaft, Pflegepädagogik, Pflegemanagement- Für eine bessere Versorgungspraxis-". Hochschule Osnabrück, Campus Lingen, 14. November 2014.
  • C. Geukes & Ä.-D. Latteck (2014). Health Literacy in older adults with an intellectual disability. Health Literacy. Strengthening Self- Management of people with chronic Illness. International Symposium. Bielefeld, 30.- 31. October 2014.
  • C. Geukes & Ä.-D. Latteck (2014). Health Literacy in older adults with an intellectual disability. Health Literacy als Basiskompetenz (in) der Gesundheitsgesellschaft. Kongress der Österreichischen, Deutschen und Schweizer Fachgesellschaft für Gesundheits- und Medizinsoziologie. Kärnten, 18.- 19. Sept. 2014.
  • Geukes, C. & Müller, H. M. (2013). Eigennamenanomie nach rechtshemisphärischem Insult: Ein Fallbeispiel. 57. Wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und funktionelle Bildgebung. 21. bis 23. März 2013, Universität Leipzig
  • Geukes, C. (2013). Health Literacy bei älteren Menschen mit geistiger Behinderung. Forschungswelten. 5. Internationaler Kongress für angewandte Pflege- und Gesundheitsforschung. UMIT Hall, Tirol.
  • Geukes, C. & Müller, H. M. (2012). Right Hemispheric Involvement in Recognition of Proper Names? A Reaction Time Experiment with Broca Aphasics. Proceedings of KogWis 2012. 11th Biannual Conference Science Society. Bamberg: 30thSeptember - 3rdOctober 2012, pp. 128-129.
Forschungsgebiete
  • Menschen mit geistiger Behinderung
  • Health Literacy
  • Gesundheitskompetenz
  • Auswertungsverfahren qualitativer Daten
  • Prävention und Gesundheitsförderung
  • Nutzerorientierung