FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
Foto von Johannes Weinig
Prof. Dr.-Ing., Dipl.-Ing.

Johannes Weinig

Fachbereich Campus Minden
Lehrgebiet Wasser- und Abfallwirtschaft
Kontakt
Raum B 75
Telefon +49.571.8385-195
Telefax +49.571.8385-198
johannes.weinig@fh-bielefeld.de
Aufgabenbeschreibung

Lehrgebiete

  • Wasser- und Abfallwirtschaft
  • Ressourcenschonendes Wasser- und Bodenmanagement
Weitere Funktionen

Mitarbeit in der Selbstverwaltung

  • Ehem. Dekan des FB
  • Vorsitzender des Prüfungsausschusses im Studiengang Bauingenieurwesen
  • Vorstand des Fachbereichstages Bauingenieurwesen
  • Vorsitzender Fachausschuss Wasser Boden Abfall des  Fachbereichstages Bauingenieurwesen
Weitere Tätigkeiten

Mitarbeit in Organisationen und Institutionen

  • Vertrauensdozent und Mitglied des Sprecherausschusses der Hans-Böckler-Stiftung
  • Stellvertr. Vorsitzender Bezirksvorstand OWL der Industriegewerkschaft Bauen Agrar Umwelt (IG BAU)
  • Mitglied des Kreistages des Kreises Minden-Lübbecke
Publikationen

Präsentationen


Veröffentlichungen

  • Weinig, J.: Bericht über das Forschungssemester 2016/17. Green Technology in der Wasser- und Abfallwirtschaft in Informal Settlements Ostafrikas. Fact Finding Mission und Konzeptentwicklung für Abfallwirtschaftskonzepte“. FH Bielefeld, Campus Minden. Sept. 2017.
  • Büscher, B.; J. Weinig; N. Winkelmann; A. Kurz und M. Koltermann: Weiterentwicklung eines Verfahrens zur Behandlung von Sickerwasser mit Hilfe eines identifizierten Algentypus unter Verwendung von CO2 aus dem Rotteprozess einer MBA-Deponie mit Energiebilanz. Labor und Feldversuche zu Green Technology. DBU-Fördervorhaben AZ 32197. Hille/ Minden. Juli 2017.
  • Austermann-Haun, U.; J. Weinig, H. Witte; und C. Schlötzer: Abwasser-Boden-Grundwasser. Boden- und Grundwassergefährdung durch undichte Kanäle. Auftrag der BezReg Detmold v. 27.05.13 und 10.07.14. Arbeitsgemeinschaft der HS OWL und der FH Bielefeld. Febr. 2017.
  • Weinig, J.: Arzneimittelrückstände im Trinkwasser durch undichte Kanäle - Gefahrenpotential und Vorschläge. 3R. Vulkan Verlag, Essen. Heft 12/2015.
    Nachdruck des Artikels u.a. in Armatura i Rurociagi. Kwartalnik techniczny. Warschau. Zeszyt 3/2016.
  • Weinig, J. u R. Joswig: … und die Schadstoffe gelangen doch in das Grundwasser. Abwasserexfiltration ist Eintragspfad, der Untergrund kolmatiert nicht. Korrespondenz Abwasser Abfall. 61. Jhg. Heft 1/2014.
    Nachdruck des Artikels u.a. in Armatura i Rurociagi. Kwartalnik techniczny. Warschau. Zeszyt 3/2014 und 4/2014.
  • Weinig J. u. F. Diederich: Kann denn eine Kanalprüfung Sünde sein? wasserwirtschaft wassertechnik-wwt. Heft 03. 03.2013.
  • Weinig, J.: Stellungnahme zum „Gesetz zur Änderung des Landeswassergesetzes“. Öffentlichen Anhörung A 17 – 09.01.2013 im Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt, Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und im Ausschuss für Kommunalpolitik des Landtags NRW. Drucksache 16/291. 09. Januar 2013.
  • Weinig, J.: Bericht über das Forschungssemester 2012/13. Untersuchungen von Art und Umfang der Belastung des Grundwassers durch persistente anthropogene Stoffe“. FH Bielefeld, Campus Minden. Dezember 2013.
  • Weinig, J. Joswig, R. und J. Struck: Verbleib von Abwasserinhaltsstoffen aus undichten Abwasserkanälen –Eintragspfade in Untergrund und Grundwasser. Minden/ Lemgo. 13. November 2012.
    Digitale Fachbibliothek „Springer für Professionals“ im Bereich Energie + Umwelt. http://www.springerprofessional.de/gefaehrdung-durch-undichte-abwasserkanaele-wissenschaftlich-nachgewiesen/3772260.html
  • Struck, J. J. Weinig, R. Wallbaum, u. M. Koltermann: It’s Maintenance, Stupid: Die Leistungsfähigkeit der dezentralen Abwasserbehandlung in Kleinkläranlagen ist vergleichbar mit großen Anlagen auch bei Anwesenheit von Arzneimitteln und Tensiden. In: Jahrbuch Kleinkläranlagen 2012. DWA Landesverband Sachsen/ Thüringen. Dresden. März 2012.
  • Weinig, J. u. R. Joswig: Siedlungswasserwirtschaftliche Fingerübungen für die Umsetzung der Kanaldichtheit nach § 61a des Landeswassergesetzes NRW. Minden/ Lemgo. 05. Januar 2012
  • Weinig, J. u.a.: Einfluss von Arzneimitteln auf die Reinigungsleistung von häuslichem Abwasser. In: Beiträge zum 1. Symposium Forschungsschwerpunkt „Integrales Bauen“ am 08.02.2011. ISBN 978-3-923216-74-1. FH Bielefeld. Minden. Okt.2011.
  • Weinig, J. R. Wallbaum, M. Koltermann u. J. Struck: Testmethode für die Wirkung von Arzneimitteln bei der dezentralen Abwasserbehandlung. KA Abwasser Abfall. 58 Jhrg. 2011, Nr. 8.
  • Weinig, J.: Bericht über das Forschungssemester WS 2007/08 zum Gegenstand Belebtschlammverfahren. FH Bielefeld. Minden/ Bielefeld. Juni 2010.
  • Weinig, J. S. Katzsche-Döring u. H. Wiekenberg: Prozessorientiertes Wasser Management in Tan-sania. Taps, Toilets und Education. In: Fortschritts- Berichte vdi. Reihe 4. Nr. 209. IFF wba 08 Innovation und Forschung an Fachhochschulen. Düsseldorf: vdi-Verlag. 2008.
  • Weinig, J. u. Niels Holm: Phosphor- Rückgewinnung aus kommunalem Klärschlamm. Gemeinschaftsprojekt der FH Bielefeld mit der Firma Limno Tec GmbH, Hille. FH Bielefeld. Projekt- Nr. 06101/ TG81/060403. Internes Bericht. Minden. Oktober 2007.
  • Weinig, J., H. Wiekenberg u. A. D. Mashauri: Water Management Mtae, Tanzania – Social Aspects and Economics. Advanced Sanitation, 12./ 13.03.2007 Eurogress, Aachen, Germany. Poster Präsentation. In: Gewässerschutz Wasser Abwasser. Hrsg.: Institute of Environmental Engineering. RWTH Aachen: Bd.206. Aachen 2007.
  • Weinig, J. u. R. Joswig: Fremdwasser – woher und wohin? Symposium an der Fachhochschule Bielefeld. KA Abwasser Abfall. 53.Jhrg. 2006. Nr. 6.
  • Weinig, J.: Europäische Wasserrahmenrichtlinie: global denken – lokal handeln. In: Tagungsband Regionale Fließgewässerkonferenz OWL. WWE- Projekte in den Kreisen Herford und Minden-Lübbecke. Natur- und umweltschutz-akademie nrw. Bad Oeynhausen/ Löhne. 19. Mai 2006.
  • Weinig, J.: Fremdwasser aus Wasserwirtschaftlicher Sicht. In: Tagungsband Symposium Fremdwasser – woher und wohin. Steinbeis-Transferzentrum Wasser- und Infrastruktur. Minden. 26. Oktober 2005.
  • Weinig, J.: Bericht über Forschungssemester WS 2003/04 zum Gegenstand Membrantechnologie. FH Bielefeld. Minden/ Bielefeld. Februar 2005.
  • Weinig, J., T. Vogt u. S. Schach: Entwicklung einer Ultrafiltrationsanlage zur weitergehenden Reinigung des Ablaufs aus vollbiologischen Kleinkläranlagen und Schmutzwasser ähnlicher Zusammensetzung. Gemeinschaftsprojekt mit der Firma ATB Umwelttechnologie GmbH Porta Westfalica, gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt. DBU-Projekt AZ: 20695. Projektlaufzeit 10/03 – 02/05. Abschlussbericht. Minden. 30. Mai 2005.
  • Weinig, J u. S. Schach: Kostenstruktur bei der Abwasserverfahrenstechnik. Eigenprojekt der Fachhochschule Bielefeld. Minden./ Bielefeld. April 2005.
  • Weinig, J.: Physikalisch-chemische Verfahren in der Industrieabwasserreinigung. In: 2. Deutsch- Arabische Industrieabwasserreinigung. FH Lippe und Höxter – University of Applied Sciences. Detmold. 20. – 22. Sept. 2004.
  • Weinig, J. u. T. Vogt: „Brauchwassergewinnung aus gereinigtem Abwasser“. Tagung OWL Wasser: Membrantechnologie in der Abwasserreinigung. Fachhochschule Lippe und Höxter. Detmold. 22. April 2004.
  • Weinig, J.: “Treatment of Wastewater with Inorganic Loads - Metal Precipitation”. German-Arabian Industrial Waste water Conference. Al-Baath University, Homs, Syria. 25.-27. Oct. 2003.
  • Weinig, J.: Stellungnahme zum Gesetzentwurf der Landesregierung für das Gesetz über den Schutz der Berufsbezeichnung „Architekt“, „Architektin“, „Stadtplaner“ und „Stadtplanerin“ sowie über die Architektenkammer, über den Schutz der Berufsbezeichnung „Beratender Ingenieur“ und „Beratende Ingenieurin“ sowie über die Ingenieurkammer-Bau (BauKaG NRW). Drucksache 13/3532. Anhörung im Landtag NRW. 13. Wahlperiode. 11. Juni 2003.
  • Weinig, J.: Bericht des Dekans des Fachbereich Architektur und Bauingenieurwesen der Fachhochschule Bielefeld. Berichtszeitraum 01.09.1999 bis 31.08.2001. 28 Seiten. Minden/ Bielefeld. 01. Okt. 2001.
  • Weinig, J.: Hochschule und Wirtschaft - eine lohnende Verbindung für Minden. In: Wirtschaftstandort Region Minden-Lübbecke. Chancen und Perspektiven einer Region, Europäischer Wirtschaft Verlag, Darmstadt, April 2001.
  • Weinig, J.: Optimierung des Ausfaulgrades von Überschussschlamm aus mittleren Kläranlagen. Stadt Land Fluss – Messe für Handel und Gewerbe, Minden Marketing GmbH, Kanzlers Weide, Minden, 2000. In: Bericht aus Forschung und Entwicklung der Fachhochschule Bielefeld für den Zeitraum vom 01.01.1998 – 31.12.2000.
  • Weinig, J. u. O. Jock: Integrierter Umweltschutz bei den Stoffströmen aus der Rauchgasbehandlung einer Müllverbrennungsanlage. Korrespondenz Abwasser, H. 6, 1997.
  • Weinig, J.: Denitrifikation von Rauchgaswaschwässern. Korrespondenz Abwasser. Jhrg. 43 (1996), H.12
  • Weinig, J. u. O. Jock: Thermische Abfallbehandlung- Rechtlicher Hintergrund und technische Verfahren. Statusbericht zum Projekt. Korea Institute of Science and Technology Europe Forschungsgesellschaft mbH, Saarbrücken, Dezember 1996.
  • Weinig, J.: Management von Stoffströmen aus dem Krankenhaus. Öffentliches Seminar der Korea Institute of Science and Technology Europe Forschungsgesellschaft mbH, Saarbrücken, 13. Nov. 1996.
  • Bettenworth, H., Weinig, J. und A. Bursik: Biological Elimination of Nitrogen Compounds from Waste Water of Flue Gas Desulphurisation Plants. VGB Kraftwerkstechnik 75 (1995) No 10, English Issue (Oct. 1996), Essen.
  • Weinig, J.: Stand der Umweltforschung und Umwelttechnologie in Deutschland. Interner Bericht der Korea Institute of Science and Technology Europe Forschungsgesellschaft mbH, Saarbrücken, August 1996.
  • Weinig, J.: Verfahrenstechnik für die anaerobe Behandlung von industriellen Abwässern, kommunalem Schlamm und Biomüll. Interner Bericht der Firma DEGREMONT-PHILIPP MÜLLER GmbH, Paris-Stuttgart, Januar 1996.
  • Weinig, J.: Biologische Nitratelimination in stark salzhaltigen Abwässern aus kohlebefeuerten Kraftwerken. Fakultät Energietechnik an der Universität Stuttgart, Diss., Nov. 1995.
  • Bettenworth, H., Weinig, J. und H.-D. Pflug: Nitrifikation und Denitrifikation von ammoniumhaltigen Kraftwerksabwässern mittels Festbettreaktoren. VGB-Konferenz „Chemie im Kraftwerk 1995“. Essen, Okt. 1995.
  • Fahlke, J., Weinig, J., Spindler, K., Riddle, R. und D. Ciszewski: Eindampfung von REA-Abwasser in einer Versuchsanlage. VGB-Konferenz „Chemie im Kraftwerk 1995“. Essen, Okt. 1995.
  • Weinig, J.: Zero Liquid Discharge: Advanced Technology for Calciumchlorid Brine Solutions. Les Journees Techniques 1995, Centre de Conferences L´Espace Acier, Paris, 14-16th Juin 1995.
  • Weinig, J.: Möglichkeiten zur Nachrüstung der REA- Abwasserbehandlungsanlage für die Stickstoffentfernung im Kraftwerk Staudinger. Interner Bericht PHILIPP MÜLLER GmbH - PreußenElektra. Stuttgart, April 1995.
  • Beiers, H.-G. und J. Weinig: Reduction of Nitrate, Nirtite and Ammonia in FGD Waste Water. Power-Gen Europa ´95. RAI Exhibition Center Amsterdam, Netherlands, May 16-18, 1995. Conference Papers, Book 1, Vol 3, pages 853-873.
  • Weinig, J.: Pilot-scale Experiments to Double Decomposition and Concentration by Evaporation of Waste from a FGD Plant of Coal fired Steam Generators in the „Grosskraftwerk Mannheim AG“ (Germany)-October 1993 to September 1994. Report of the Company Aqua Chem Milwaukee/Stuttgart, Dec., 1994.
  • Bettenworth, H., Weinig, J. und A. Bursik: Biologische Elimination  von Stickstoffverbindungen aus Abwasser von Rauchgasentschwefelungsanlagen. VGB-Konferenz „Chemie im Kraftwerk 1994“. Essen, Okt. 1994.
  • Weinig, J.: Behandlung von schwermetallhaltigen Abwässern aus der Industrie. Vortrag auf dem 4. Heilbronner Umweltforum: Abfallvermeidung- Abfallrecht- Abluft- Abwasser. FH Heilbronn, Sept.1991.
  • Weinig, J.: Energiebilanz und Kosten-Nutzen-Analyse für die Verwertung von Biogas aus der mesophilen anaeroben Schlammfaulung. Interner Bericht der Firma Degremont/ PHILIPP MÜLLER GmbH. Paris- Stuttgart, März 1988.
  • Geiler, N. Hildebrand, R. und J. Weinig: Von der Teichkläranlage zum Biohochreaktor: eine Arbeitshilfe für Bürgerinitiativen und ökologisch orientierte Gemeinderäte/innen. Hrsg.: Arbeitskreis Wasser im Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e.V.- Worms: Heintz, 1986.
  • Weinig, J. und W. Hegemann: Ertüchtigung der biologischen Stufe der Kläranlage Eching am Ammersee (50.000 EW) hinsichtlich Gesamt-Stickstoffentfernung und Blähschlammbildung mit Hilfe von Labor- und halbtechnischen Versuchen. Untersuchungsbericht, Garching bei München, 1985.
  • Weinig, J.: Erprobung der Leistungsfähigkeit eines bewachsenen Bodenfilters zur Abwasserreinigung. Untersuchungen am Lehrstuhl und Prüfamt für Wassergütewirtschaft und Gesundheitsingenieurwesen. Technische Universität München, Dez. 1985.
  • Weinig, J.: Untersuchungen zur Verbesserung des Wirkungsgrades von Kleinkläranlagen mit Hilfe von Filter- und Aufwuchsmaterialien. Dipl.-Arbeit, Lehrstuhl und Prüfamt für Wassergütewirtschaft und Gesundheitsingenieurwesen. Technische Universität München, Nov. 1984


Vorträge

  • Die Gefährdung des Bodens und des Grundwassers durch Exfiltration von Abwasser. 11. Deutscher Schlauchlinertag. Würzburg. 11. April 2013.
  • Stand der Forschung und aktuelle Untersuchungen zur Abwasserexfiltration. Wasser und Infrastruktur Kolloquium im Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung. Bonn. 05.06.2012.
  • Wasser- und Hygienenotstand mit praktischen Projekten begegnen. Vortrag zusammen mit Bert Schumacher. 10. Hydrologisches Fachgespräch. Bezirksregierung Detmold. Minden. 31.10.2011.
  • „Hilfsprojekte versus Transferprojekte – Daseinsvorsorge und Infrastruktur im entwicklungspolitischen Zusammenhang“. Vdi Workshop „Technik und Globale Entwicklung“ vdi Ostwestfalen-Lippe Bezirksverein e.V. Bielefeld. 21. März 2011.
  • Infrastruktur: Entwicklungs- und wissenschaftspolitischer Ansatz. Afrikatag im „Eine- Welt- Dorf“. Minden. 10. Juli 2010.
  • Ganzheitliche Fremdwassersanierung – wir sind mitten drin. 83. Nachbarschaftstag der Kläranlagen-Nachbarschaft 8 Minden-Lübbecke. FH Bielefeld, Campus Minden. 25.März 2010.
  • Water Management in Developing Countries. Documentation Partnership Consultation. Regionalstelle MÖWe. Bielefeld. Haus Stapellage 11. – 13. Sept. 2009.
  • East-Westfalian - Tansanian Cooperation: Objectives - Targets – Perspective. DAAD Alumni Conference, Tanzania: Water and Infrastructure Training Needs and Challenges. Whitesands Hotel Dar es Salaam, 15th February, 2007.
  • Physikalisch-chemische Verfahren in der Industrieabwasserreinigung. 2. Deutsch- Arabische Industrieabwasserreinigung. FH Lippe und Höxter – University of Applied Sciences. Detmold. 20. – 22. Sept. 2004.
  • “Waste Utilisation Management”. Workshop. Conference: Adapted Technologies for Environmental Protection and International Cooperation. DAAD-Alumni Seminar. Dar es Salaam, Tanzania. 28th - 29th May, 2004.
  • „Management of Donor Funded Projects – why projects fail and enhance their success”. Gastvortrag an der University of Dar es Salaam, Tansania. Prospective College of Engineering and Technology. Faculty of Civil Engineering and the Built Environment. Dar es Salaam, Tansania. Dezember 2003.
  • „Water conflicts – infrastructural solutions“.Gastvortrag an der University of Dar es Salaam, Tansania. Prospective College of Engineering and Technology. Faculty of Civil Engineering and the Built Environment. Dar es Salaam, Tansania. März 2003.
  • Gastvortrag an der Ball State University Muncie, USA. „Projectmanagement – negotiated quality with fixed price in time”. Colleague of Architecture and Planning. Muncie, Indiana, USA. Febr. 2001.
  • Biological Waste Treatment. Environmental Technology-On the Occasion of the First Anniversary of the Korean Institute for Science and Technology (KIST). Kongresshalle Saarbrücken. 13. u. 14. Febr. 1997.
  • Hochwasserschutzmaßnahmen an einer Flussstrecke. Vortrag an der Fachhochschule Deggendorf, 29. März 1996.
  • Schadstoffminimierung bei der Müllverbrennung. Öffentliches Seminar am Fachbereich Maschinen- und Energietechnik der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig, Markkleeberg, 7. März 1996.
Labore
Forschungsgebiete

Forschungsschwerpunkt Bauen Energie Umwelt

  • Mikro- und Ultrafiltration - Forschungsprojekt der Deutschen Bundesstiftung Umwelt
  • Water und Infrastructure Management in Tansania mit der University of Dar es Salaam und dem Mbeya Institut of Technology
  • Teilprojektleiter beim EU - Projektes "Modernizing Construction East Africa"
  • Grundwasser und anthropogene Stoffe
  • Industriewasserverfahrenstechnik, Energiegewinnung
Projekte
  • Fact Finding Mission für Abfallwirtschaftskonzepte in ostafrikanischen Informal Settlements. Studienreise nach Dar es Salaam (Tansania), Lusaka (Sambia), Kigali (Ruanda) und Nairobi (Kenia). FH Bielefeld, Campus Minden. Februar 2017.
  • Weiterentwicklung  eines Verfahrens zur Behandlung von Sickerwasser mit Hilfe eines identifizierten Algentypus unter Verwendung von CO2 aus dem Rotteprozess einer MBA-Deponie mit Energiebilanz. Partner : GVoA Hille. DBU Projekt 32197/01-23. Osnabrück. Laufzeit März 2015 bis April 2017. Abschlussbericht. Hille/ Minden. Juli 2017.
  • Vorprojekt zum Forschungsvorhaben „Abwasser-Boden-Grundwasser“, Gemeinschaftsprojekt mit Prof. Dr.-Ing. Ute Austermann-Haun und Prof. Dr.-Ing. Schlötzer (HS OWL) und FH Bielefeld. Auftrag der Bezirksregierung Detmold. Laufzeit 2013 bis 2016. Abschlussbericht. Detmold/ Minden. Febr. 2017.
  • Fact finding mission East Africa on peri urban and low income urban enclaves and there relation to build environment. FH Bielefeld (Johannes Weinig und Johannes Willms) together with University of Dar es Salaam (Abel Pallangyo) and Technical University of Kenya (Thomas Kuria). Dar es Salaam/ Lusaka/ Kigali/ Nairobi. Febr 2017.
  • Bau einer Primary School in Mnazi-Langata. Sieben Klassenräume, Office und Lehrerhäuser mit insgesamt 800 m2 Gebäudefläche. Projektträger N.E.O. e.V und BAUEN ENERGIE UMWELT e.V. Projektförderung Stiftung Soziale Gesellschaft Nachhaltige Entwicklung der IG BAU. Projektende 2013. Abschlussbericht. Minden. Febr. 2016.
    https://www.igbau.de/Suche.html
  • Verleihung des Wilfried Kampa Preises zum 15. Mal. Campus MTZ/ Verein BEU und Eröffnung des Campus Mindener Technologie- und Gründerzentrums (Campus MTZ) und. Minden. 19.März 2014.
  • Bericht über das Forschungssemester 2012/13. Untersuchungen von Art und Umfang der Belastung des Grundwassers durch persistente anthropogene Stoffe“. FH Bielefeld, Campus Minden. Dezember 2013.
  • Verkauf des Wilfried Kampa Hauses (900 m2,Artilleriestr. 9 in Minden) als Erweiterungsfläche an die FH Bielefeld, Campus Minden. Der Verein BEU hat das Gebäude 1999 gekauft, in Stand gesetzt und als Wilfried Kampa Haus bewirtschaftet. Verein BEU. April 2013.
  • EU-Projekt Afrika „Modernizing Construction: Capacitating East African IOs in the Construction Value Chain”, Teilprojekt Licensing Systems and Tool Rental System in Uganda, Kenya und Ethiopia zusammen mit Willms, J. u. C. Heincke. IKB. 2010 bis 2011.
  • Woher kommt sauberes Wasser in Entwicklungsländern – Techniken zur Wasser- und Abwasserbehandlung. Science Festival Bielefeld. 26.08. bis 03.09.2011. FH Bielefeld. Geniale 2011.
  • Library for Primary School Mnazi, Tansania. Projektträger N.E.O. e.V und BAUEN ENERGIE UMWELT e.V. Realisierung eines Büchereigebäudes. Projektförderung Embassy of the Fed. Rep. of Germany. Minden. Dar es Salaam. 20.06.2011.
  • Bau einer Wasserversorgung und Abwasserableitung in Soni- Kwangwenda, District Lushoto, Tansania für etwa 5.000 Einwohner. Projektträger BAUEN ENERGIE UMWELT e.V. Projektförderung Gelsenwasser AG. Projektende 2013. 2. Zwischenbericht. Minden 01.08.2011.
  • Filtration of River Water in Langata, Tanzania. Bereitstellung einer Wasserversorgung für die Primary School Mnazi-Langata, Tansania. Projektträger BAUEN ENERGIE UMWELT e.V. Projektförderung Embassy of the Fed. Rep. of Germany. Minden. Dar es Salaam. 29.07.2010.
  • Bau einer Primary School in Mnazi-Langata. Sieben Klassenräume, Office und Lehrerhäuser mit insgesamt 800 m2 Gebäudefläche. Projektträger N.E.O. e.V und BAUEN ENERGIE UMWELT e.V. Projektförderung Stiftung Soziale Gesellschaft Nachhaltige Entwicklung der IG BAU. Projektende 2013. 2. Zwischenbericht. Minden. 01.09.2011.
  • Bericht über Forschungssemester WS 2007/08. FH Bielefeld. Minden/ Bielefeld. Juni 2010.
  • Consultancy at Mangosuthu University of Technology (MUT TSC) in Durban, South Africa, requested by TSHUMISANO TRUST/GTZ-ESDS for developing capacity in Industrial Effluent Management. GTZ contract no. PN: 2006.2152.4-001.00. Minden. March 19th, 2010.
  • Schlammindex – Selektion am Beispiel von zwei Durchlaufbelebungsanlagen. Projekt mit der Firma LimnoTec Hille und der Universität Arhus, DK. Bezirksregierung Detmold. Bewilligungsbescheid A-01/07- He. Detmold. 03.12.2007. Endbericht. Hille/ Minden/Arhus. Nov. 2010.
  • „Einrichtung eines Wasserverteilsystems für öffentliche Zapfstellen und Sanitation in Mpanga, Tansania. Bewilligung durch InWEnt gGmbH. Internationale Weiterbildung und Entwicklung. Regionales Zentrum NRW. Bewilligungsbescheid 53/07-08. Düsseldorf. 11.12.2008. Abschlussbericht. Minden. August 2009.
  • Vorsitzender der Zertifizierungskommission „Ökoprofit“ im Kreis Minden-Lübbecke. Die Umwelt - Zertifizierung wurde bisher in sieben Runden durchgeführt. Veranstalter: Kreis Minden-Lübbecke. Landrat Dr. Ralf Niermann. Minden. 2009.
  • DAAD Berater „Aufbau eines Studiengangs Civil Engineering in Tansania. 2007 bis 2008. Projekt 413/afr-4-bab. Abschlussbericht. Minden. Universtity of Dar es Salaam/ Sebastian Kolowa University Lushoto. Bericht an DAAD Bonn. Minden. Febr. 2009.
  • Water Supply and Sanitation Mtii, Tansania. Verlegen von 5.000 m Rohrleitung mit öffentlichen Zapfstellen und Abwasserentsorgung. Projektträger BAUEN ENERGIE UMELT e.V. Projektförderung: Rotary Club Detmold. Abschlussbericht Minden. Dezember 2008.
  • „Kinderuniversität für Sechsjährige an der Fachhochschule in Minden“. Vorlesungen rund ums Wasser. Kooperationspartner Ev. Kindertagesstätte Meißen, Ingenieurbüro H.-U. Möller, Verein BEU, e.on westfalen weser. „Warum schwimmt ein Schiff – Vom Auftrieb des Wassers“ (29.11.07); „Wasserkreislauf – Vom Regen ins Klo und zurück“ (11.12.07); „Wie mache ich aus Abwasser Trinkwasser?“ (30.01.08) und im Sommersemester 2008.
  • DAAD Alumni- Conference Tanzania “Water and infrastructure”. University of Dar es Salaam/ Sebastian Kolowa University Lushoto. Febr. 2007. Bericht an DAAD Bonn. Minden. Mai 2007.
  • Kooperationsvertrag zwischen der University of Dar es Salaam, Faculty of Civil Engineering and Built Environment und der Fachhochschule Bielefeld, Fachbereich Architektur und Bauingenieurwesen. Dar es Salaam, Tansania. Febr./ März 2006.
  • Bau eines Wasserspeichers im Ortsteil Mpanga und ein Wasserverteilsystems mit öffentlichen Zapfstellen. Projekt Water Supply Mtae, Tansania. Projektpartner: Ev. Luth. Kirchengemeinde St. Marien, Minden, Universität Dar es Salaam, Kirchengemeinde Pairish Mtae, Verein BEU, Minden, FH Bielefeld. Hauptsponsor Lions Club Porta Westfalica. Bericht Johannes Weinig u.  Alfred Mashauri an Lions Club Porta Westfalica. Minden. 16.03.2006.
  • Expertenreise nach Tansania zum Thema Water and Infrastructure Management. Dar es Salaam und Lushoto. vom 23.02.2005 bis 05.03.2005. Teilfinanziert durch den DAAD. Abschlussbericht. Minden. Mai 2005.
  • Fachliche Beratung für das Kinder mitmach museum minden ars mechanica der Kinder Kunst und Kultur Werkstatt „lille kunterbunt“, Minden. Schirmherrin Inge Howe, MdL, NRW. Eröffnung am 15. April 2005 durch Ute Schäfer, Ministerin für Schule, Jugend und Kinder des Landes NRW. Minden. April 2005.
  • Bericht über Forschungssemester WS 2003/04. FH Bielefeld. Minden/ Bielefeld. Februar 2005.
  • "experimenta - physik für die sinne". Mitmachausstellung präsentiert vom Verein "exploratorium e.V. kindermuseum stuttgart & region" und dem Landesgewerbeamt Baden-Württemberg im Haus der Wirtschaft Stuttgart. Schirmherr ist der Oberbürgermeister der Stadt Stuttgart, Dr. Wolfgang Schuster. Stuttgart. 12. Juli bis 04.August 2004.
    www.kindermuseum-stuttgart.de
  • "experimenta - physik für die sinne". Mitmachausstellung im Römerkastell Stuttgart Bad Cannstadt vom 15.09.2003 bis zum 05.10.2003. Verein "exploratorium e.V. kindermuseum stuttgart & region" und dem 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart. Schirmherrin: Dr. Anette Schavan, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport in Baden Württemberg. Hrsg.: exloratorium kindermuseum stuttgart und region e.V. Druck: Zinthäfner, Ludwigsburg. Selbstverlag.Stuttgart. Juni 2004.
    Die Ausstellung hatte 16.000 Besucher.
  • Gründungsvorsitzender (seit 1997) des gemeinnützigen Vereins "exploratorium e.V. kindermuseum stuttgart & region". Der Verein hat das Ziel, Naturwissenschaft und Technik für Kinder und Jugendliche Be-greifbar zu machen und ein ständiges Kinder –Mitmachmuseum in Stuttgart zu etablieren.
  • „Hochwasserschutzmaßnahmen an der Werre im Fließabschnitt Fürstenwinkel der Stadt Bad Oeynhausen, Kreis Minden-Lübbecke. Gutachterliche Stellungnahme an den Kreis Minden-Lübbecke. Minden. 10. März 2004.
  • „Ultrafiltrationsanlagen zur weitergehenden Reinigung des Ablaufes aus vollbiologischen Kleinkläranlagen und Schmutzwasser ähnlicher Zusammensetzung“. Drittmittelprojekt an der FH Bielefeld mit der Firma ATB Umwelttechnik, Vlotho. Ko- finanziert von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Osnabrück. November 2003 bis Mai 2005.
  • Gastvorlesungen an der University Dar es Salaam, Prospective College of Engineering and Technology, Faculty of Civil Engineering and Built Environment. Dar es Salaam, Tansania. Wintersemester 2003/04.
  • „Türme für Pisa“. Schülerwettbewerb der Ingenieurkammer Bau NRW für den Regierungsbezirk Detmold. Zusammen mit der FH Lippe und Höxter und der FH Bielefeld. Minden, 2. Juli 2003.
  • „Wasser ist Zukunft“ Wanderausstellung der Vereinigung Deutscher Gewässerschutz e.V., des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und der Landesarbeitsgemeinschaft Wasser zusammen mit dem Infozentrum 3. Welt Minden. Preußenmuseum Minden. 26. Januar bis 26. Februar 2004.
  • DAAD - Sommerschule „Konfliktherd Wasser - Entschärfung des Problems durch Infrastrukturmaßnahmen im deutsch-ostafrikanischen Dialog. Minden und Detmold vom 10. bis 19. November 2003. Mit 60 Teilnehmern, davon 24 aus Ostafrika. FH Bielefeld. Projekt- Nr. 06030. Bericht Januar 2004.
  • Kooperationsvertrag zwischen der University of Dar es Salaam, Prospective College of Engineering and Technology. Faculty of Civil Engineering and the Built Environment. Dar es Salaam, Tansania und der Fachhochschule Lippe und Höxter für Water Management and Infrastructure. Detmold, November 2003.
    (Nachricht.: Im Oktober 2002 waren sieben Studenten aus OWL in Tansania, seitdem regelmäßiger Austausch)
  • Undugu – Siedlungswasserkonzept für Mtae, Tansania. Die Verwirklichung eines nachhaltigen Wasserversorgungsprojektes mit den Aspekten Erziehung, Bildung, soziokultureller Austausch und Technologietransfer. Schirmherren (Patrons): Dr. Stephan Munga, Bischof in Lushoto, Dr. Enno Barker, dt. Botschafter in Dar Es Salaam, Andreas Wiebe, Regierungspräsident Detmold, Prof. Tilmann Fischer, Rektor der FH Lippe und Höxter, Manfred Sorg, Präses der Ev. Kirche von Westfalen. Zwischenbericht Minden, Dezember 2002.
  • Vorsitzender der Zertifizierungskommission „Ökoprofit“ im Kreis Minden-Lübbecke. Die Umwelt - Zertifizierung wird nach den in München angepassten Unterlagen regelmäßig (Stand 2015) durchgeführt. Schirmherr ist der Landrat des Kreises, derzeit Dr. Ralf Niermann. Seit 2001.
  • Kooperationsvertrag zwischen der Ball State University Muncie, Colleg of Architecture and Planning und der Fachhochschule Bielefeld für Architektur und Projektmanagement. Muncie, Indiana, USA. Febr. 2001. Im Sommer 2002 waren zehn Architekturstudenten aus Minden für zwei Wochen in Muncie.
  • Nachhaltiges Planen und Bauen. Interdisziplinäres Forschungsprojekt zum Strukturwandel in der Bauwirtschaft. Verein BEU mit FH Bielefeld. FH Bielefeld. Projekt- Nr. 06014. Minden/ Bielefeld. Februar 2001 bis Januar 2003.
  • „Verbesserung der Reinigungsleistung von Kleinkläranlagen mittels Membranen“. Forschungsprojekt der Fachhochschule Bielefeld zusammen mit der Firma Kordes GmbH, Vlotho. Projekt-Nr. F 0693.Dezember 2000.
  • Mitglied der Jury „Das Blaue Quadrat“ - OstWestfalenLippe Architekturpreis für vorbildliche Gewerbebauten. Auslober: OstWestfalenLippe Marketing GmbH u. a., Bielefeld, Oktober 2000.
  • Projekt EXPO INITIATIVE OstWestfalenLippe „Teleconsulting - IT im Bauwesen“ zusammen mit der Mindener Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH und anderen Partnern. Anerkannt durch die OWL Marketing GmbH, Bielefeld, Oktober 1999.
  • Akquisition und Geschäftsführung für den jährlich verliehenen Kampa-Preises (Kampa-Haus AG, Minden) für herausragende und praxisorientierte Diplomarbeiten mit einer Gesamtsumme in Höhe € 5.000,-- pro Jahr. Seit 1999.
  • Projekt EXPO INITIATIVE OstWestfalenLippe „ Das Siedlungswasserwirtschaftliches Konzept der Stadt Porta Westfalica“ zusammen mit den Abwasserbetrieben der Stadt Porta Westfalica und industriellen Partnern. Anerkannt durch die OWL Marketing GmbH, Bielefeld, März 1999.
  • Erwerb eines Wohn-und Geschäftshauses mit 900 m2 (Artilleriestr. 9 in Minden) als Erweiterungsfläche für die FH Bielefeld, Campus Minden. Das Gebäude wurde für Hochschulzwecke in Stand gesetzt und als Wilfried Kampa Haus bewirtschaftet. Verein BEU. Dezember 1999.
  • Gründungsvorsitzender des gemeinnützigen Vereins Forschungsschwerpunkt BAUEN ENERGIE UMWELT -TECHNOLOGIETRANSFER Minden (BEU) e. V. Zweck des BEU ist, Kontakte zwischen Hochschule und Wirtschaft zu intensivieren auf den Gebieten der angewandten Forschung und wissenschaftlichen Dienstleistung, der akademische Fort-, Aus- und Weiterbildung und dem internationalen Wissensaustausch. Gründung des Vereins: Minden im April 1999.
  • „Optimierung des Ausfaulgrades von Überschussschlamm aus mittleren Kläranlagen“. Forschungsprojekt der Fachhochschule Bielefeld zusammen mit der Stadt Porta Westfalica. Dezember 1998, Projektnr. F 0691.
  • Studie zum Siedlungswasserkonzept für die Konversion der Kingsley-Kaserne in Minden für die Mindener Entwicklungs- und Wirtschaftsfördergesellschaft mbH, Minden. Seit August 1998.
  • Studie zur technischen-wirtschaftlichen Optimierung der Kläranlage Möllbergen der Stadt Porta Westfalica, Juni 1998.
  • Berufung als Professor des Landes NRW: September 1997.
Aus-, Fort- und Weiterbildung
  • Baubiologie. Gesundheitsgefahren erkennen, bewerten und vermeiden. Seminar und Workshop zusammen mit Campus MTZ Akademie e.V. und Nova Solutions Baubiologie. Dr. Andreas Lück und Uwe Schreiner M.Eng. Minden. 16.September 2015 und 12.November 2015.
  • Symposium Ressourceneffizienz Bauen Infrastruktur Gesundheit. Zusammen mit Campus Mindener Technologiezentrum, dem Kreis Minden-Lübbecke, der Effizienz Agentur NRW und der Wasser und Schifffahrtsverwaltung des Bundes. Minden. 03. Dezember 2014.
  • Gefährdung von Boden und Wasserhaushalt durch undichte Abwasserkanäle. Zusammen mit dem Bundesinstitut für Bau-,Stadt- und Raumforschung und dem VuSD. Bonn. 05.06.2012.
  • Wasser und Infrastruktur Kolloquium am Campus Minden der FH Bielefeld. Gefährdung von Boden und Wasserhaushalt durch undichte Abwasserkanäle. Zusammen mit dem VuSD. Minden. 17.04.2012.
  • Oberflächennahe Geothermie – kommunale Strategien zum Umweltschutz. Tagesseminar an der FH Bielefeld mit dem Kreis Minden-Lübbecke, dem Geologischen Dienst NRW, dem DVGW und Bauen Energie Umwelt e.V. Schirmherr: Landrat Dr. Ralf Niermann. Tagungsband. Minden 17.02.2010.
  • Grundstücksentwässerung. Undicht – und was dann? Tagesseminar an der FH Bielefeld. Mit dem Staatlichen Amt für Umwelt und Arbeitsschutz OWL, der Kommunal- und Abwasserberatung NRW und dem Verein Bauen Energie Umwelt. Tagungsband. Minden 17.05.2006.
  • Symposium Fremdwasser – woher und wohin. Tagesseminar von FH Bielefeld in Minden; Steinbeis-Transferzentrum Wasser- und Infrastruktur Minden, StAfUA OWL, Abwasserberatung NRW, Verein BEU. Tagungsband. 26. Oktober 2005.
  • Fort- und Weiterbildung „Sicherheits- und Gesundheitsschutz-Koordinator“. Geeigneter Koordinator nach § 3 der Baustellenverordnung“ mit 104 Lehrmodulen. Gemeinschaftsprojekt mit der FH Bielefeld, FH Lippe und Höxter, Handwerkskammer OWL, Wirtschaftsvereinigung NRW, Verband privater Bauherren, Bundesanstalt für Arbeit Herford, DGB Region OWL, Industriegewerkschaft Bauen Agrar Umwelt, Staatliches Amt für Arbeitsschutz Detmold. Curriculum, Prüfungsordnung, Anforderungen an die Aus-, Fort- und Weiterbildungsträger. Pilotlehrgang „Mindener Modell“ April 2005. Projekt der FH Bielefeld. Projekt- Nr. 06029. Minden/ Bielefeld/ Lemgo. Mai 2005.
  • DAAD - Sommerschule „Konfliktherd Wasser - Entschärfung des Problems durch Infrastrukturmaßnahmen im deutsch-ostafrikanischen Dialog. Minden und Detmold vom 10. bis 19. November 2003. 60 Teilnehmern, davon 24 aus Ostafrika. FH Bielefeld. Projekt- Nr. 06030. Bericht Januar 2004.
  • Fort- und Weiterbildungsseminar „Sicherheitsfachkraft“. FH Bielefeld. Mai 2003. Projekt- Nr. 06020. Zwischen 2001 und 2003 wurden 1500 Seminarteilnehmertage durchgeführt.