FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Madlen Preuß

Kontakt
Raum C206
Telefon +49.521.106-70814
madlen.preuss@fh-bielefeld.de
Lehrveranstaltungen
  • Methodologien I: Grundlegende Forschungsdesigns und Methoden der Datenerhebung (S+)
    Mehr
  • Perspektiven der Sozialstrukturanalyse (S+)
    Mehr
  • Soziologie in der Sozialen Arbeit - Zur Relevanz soziologischer (Er-)Kenntnisse für die Praxis (S+)
    Mehr
  • ‚Wer bin ich – und wenn ja, wie viele?‘ (Miss-)Verstehen, Krisen und Theater auf den Bühnen des Alltags und ihre mikrosoziologische Erklärung (S+)
    Mehr
Publikationen
  • Preuß, M. (2020). Elias´ Etablierte und Außenseiter. Eine quantitativ-empirische Modellierung am Beispiel der deutschen Migrationsgesellschaft. transcript. (i.E.)
  • Preuß, M., Hövermann, A. und Weyhofen, M. (2020). Belonging and exclusion. Politics of belonging and anti-immigrant attitudes in Germany. In: Uslaner, E. M. und N. Holtug (Hrsg.): National values and social cohesion. ECPR press. (i.E.)
  • Preuß, M. und Zick, A. (2020). Hate Speech gegen Medienschaffende. Eine empirische Analyse der Hintergründe und Wirkungen von Angriffen gegen Journalist*innen. In: Wachs, S., Koch-Priewe, B. und A. Zick (Hrsg.): Hate Speech. Theoretische, empirische und praktische Annäherungen an eine gesellschaftliche Herausforderung. Springer VS. (i.E.)
  • Preuß, M. (2020). Wenn Journalismus in Bedrängnis gerät. Journalist*innen über ihre Erfahrung mit Publikumsangriffen und deren Folgen im Berufsalltag. In: Mündges, S. und G. Weitzel (Hrsg.): Hate Speech. Sozialwissenschaftliche Zugänge, journalistische Perspektiven. Springer VS. (i.E.)
  • Preuß, M. (2020). Unequal balances of power. The assertion of an established status as a new explanatory approach for intergroup conflicts. Conflict & Communication, 19(1-2).
    Preuß, M. (2020). Ein neuer „Ost-West-Konflikt“? Deutschland im Jahr 30 der Wiedervereinigung. Politikum, 03/2020.
  • Preuß, M., Beckmann, M., Thiele, D., Gantefort, M. und Woltering, U. (2019). Perspektiv- und Konzeptentwicklung des Jugendzentrums Ost. Das Jugendzentrum auf dem Weg zum Quartierszentrum Süd/Ost. Bielefeld, Ahlen: Stadt Ahlen.
  • Preuß, M. (2016). Deutsch genug? Die deutsche Mehrheitsbevölkerung und ihre Bedingungen der Mitgliedschaft. Gesellschaft, Wirtschaft und Politik (GWP), 03/2016: 281-288.
  • Zick, A. und Preuß, M. (2019). Einstellungen zur Integration der deutschen Bevölkerung. Dritte Erhebung im Projekt „ZuGleich – Zugehörigkeit und Gleichwertigkeit“. Bielefeld, Essen: Stiftung Mercator.
  • Preuß, M., Tetzlaff, F. und Zick, A. (2017). „Publizieren wird zur Mutprobe“. Studie zur Wahrnehmung von und Erfahrungen mit Angriffen unter Journalist*innen. Expertise für den Mediendienst Integration. Berlin: Mediendienst Integration.
  • Berghan, W., Preuß, M. und Dubbert, U. (2016). Diskriminierungserleben an der Universität. Wahrnehmung von und Erfahrungen mit Diskriminierung an der Universität Bielefeld. Bielefeld: Universität Bielefeld.
  • Preuß, M. (2016). Was ist rassistisches Gedankengut? juna, Zeitschrift des Bayrischen Jugendrings, 01/2016.
  • Zick, A. und Preuß, M. (2016). Einstellungen zur Integration der deutschen Bevölkerung. Kurzbericht zum Projekt „ZuGleich – Zugehörigkeit und Gleichwertigkeit“. Bielefeld, Essen: Stiftung Mercator.
  • Zick, A. und Preuß, M. (2016). Von der Willkommenskultur zur Anerkennungskultur. Zentrale Befunde und Handlungsempfehlungen des Projekts „ZuGleich – Zugehörigkeit und Gleichwertigkeit“. Bielefeld, Essen: Stiftung Mercator.
  • Preuß, M. (2015). Demokratische Kulturen in Sportvereinen. Zu den Herausforderungen und Chancen des Vereinssports. Eine Pilotstudie in niedersächsischen Vereinen. Bielefeld, Hannover: LandesSportBund Niedersachsen und Landespräventionsrat Niedersachsen.
  • Preuß, M. und van de Wetering, D. (2014). Was ist Rechtspopulismus? Definition und Verortung von Rechtspopulismus. In: pro aktiv gegen rechts – Mobile Beratung und Bremerhaven (Hrsg.): Hinter der Fassade. Rechtspopulistische Strategien und Argumentationsmuster. Bremen: Landeskoordinierungsstelle „pro aktiv gegen rechts – Mobile Beratung in Bremen und Bremerhaven.
  • Zick, A. und Preuß, M. (2014). Zugehörigkeit und Gleichwertigkeit. Bericht zum Projekt ZuGleich. Bielefeld, Essen: Stiftung Mercator.
  • Preuß, M., van de Wetering, D. und Zick, A. (2013). Rechtspopulismus in Niedersachsen und Bremen. Eine Analyse der Agitation und Verbreitung rechtspopulistischer Orientierungen in der Bevölkerung. Working Paper Series IKG. Bielefeld: Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung.
Curriculum Vitae

Beruflicher Werdegang

Seit 11/2018

  • Fachbereich Sozialwesen der FH Bielefeld, Lehrkraft für besondere Aufgaben im Bereich der Soziologie und Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt Soziologische Theorie, Sozialstrukturanalyse unter besonderer Berücksichtigung sozialer Ungleichheiten und empirische Sozialforschung
  • Stadt Ahlen, Wissenschaftliche Fachkraft am Fachbereich „Jugend, Soziales und Integration“ und „Stadtentwicklung und Bauen“, Fachgebiet: Sozialraumanalyse mit Schwerpunkt Armutserleben und Perspektiv- und Konzeptentwicklung einer städtischen Einrichtung

08/2012-11/2018

  • Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG), Universität Bielefeld, wissenschaftliche Mitarbeiterin
  • Leitung, Koordination und/oder Mitarbeit in den Forschungsprojekten „ZuGleich – Zugehörigkeit und Gleichwertigkeit“, „Hass im Arbeitsalltag Medienschaffender (HArM)“, „Demokratische Kulturen in Sportvereinen“, „Antisemitismus und Erinnerungskulturen im Vergleich“ und „Rechtspopulismus in Niedersachsen und Bremen“
     

Akademischer Werdegang

11/2018
Promotion zur Doktorin der Soziologie (Dr. phil.), Fakultät für Soziologie, Universität Bielefeld
Dissertationsschrift: Das Konzept der Etablierten-Außenseiter-Beziehung. Seine quantitativ-empirische Messbarkeit am Beispiel der deutschen Migrati­onsgesellschaft

04/2013-11/2018
Promotionsstudium, Bielefeld Graduate School of History and Sociology (BGHS), Universität Bielefeld

07/2012
Master of Arts (Soziologie), Universität Bielefeld

09/2009
Bachelor of Arts (Soziologie und Politikwissenschaft), Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Vorträge

Kongressbeiträge (Auswahl)

  • Preuß, M. (2019). Wer gehört dazu? Politiken der Zugehörigkeit und die Ablehnung von Migrant_innen vor, während und nach der deutschen „Flüchtlingskrise“. Vortrag, Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie. Session: Migrations- und Rassismusforschung: Veränderte Ein- und Ausschlüsse in der Migrationsgesellschaft. Salzburg.
  • Preuß, M. (2019). Ungleiche Machtbalancen. Die Behauptung eines Etablierten-Status als neuer Erklärungsansatz für Intergruppenkonflikte. Vortrag, 32. Tagung des Forums Friedenspsychologie. Salzburg.
  • Preuß, M. und Zick, A. (2019). Who belongs to ‘us’? Politics of Belonging in Germany and their interplay with anti-immigrant-attitudes. Vortrag, 14th Conference of the European Sociological Association (ESA). Research Network: Sociology of Migration. Manchester.
  • Schiffhauer, B. und Preuß, M. (2018). On the interplay of political affiliations, social media consumption and devaluation of minorities. Kurzvortrag und Poster, European Symposium on Societal Challenges in Computational Social Science. Köln.
  • Preuß, M., Bause, N. und Zick, A. (2017). Social identity and discrimination. A new measurement of coping with negative identities. Vortrag, 40th Annual Scientific Meeting of the International Society of Political Psychology (ISSP), Session: Negative Identities, Stereotypes and Coping. Edinburgh.
  • Preuß, M. (2016). How fair can the negotiation of belonging be? A survey on German's criteria about 'societal membership'. Vortrag, 16th Biennal Conference of the International Society for Justice Research (ISJR). Session: Migration, Inclusion and Exclusion. Canterbury.
  • Zick, A. und Preuß, M (2016). Between welcome culture and exclusionary enmity. 39th Annual Scientific Meeting of the International Society of Political Psychology (ISSP), Vortrag, im Rahmen des Symposiums Creating the societies we want to live in: Reducing prejudice and promoting inclusion among diverse groups. Warschau.
  • Preuß, M. und Zick, A. (2016). Severe worries and anxieties? Concerned Citizen and their attitudes towards asylum seekers and refugees. Vortrag, 3rd ISA Forum of Sociology: The Futures we want: Global Sociology and the Struggles for a better World, Session: Facets of Inequality. Wien.Rees, J.,
  • Preuß, M. und Zick, A. (2016). (Too) Ashamed to move on? Exploring the dynamics of shame on historical victim and perpetrator sides in the German-Israeli conflict. Vortrag, 29. Jahrestagung des Forums Friedenspsychologie. Panel: Perspectives on Israel. Landau.
  • Berghan, W. und Preuß, M. (2016). University without Prejudice. An evaluation on work, relevance and support". Vortrag, im Rahmen der International Conference Social prejudice on campus: What do we know, what do we need? Osnabrück.
  • Preuß, M. und Zick, A. (2014). Ready to include or exclude? How Germans think about migration and why the argue hostile. Vortrag, 37th Annual Scientific Meeting of the International Society of Political Psychology (ISSP), Session: Intergroup relations. Rom.
     

Eingeladene Vorträge und Workshops (Auswahl)

  • Preuß, M. (2020). Zur Behauptung eines Etablierten-Status im Kontext gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Grundlagen und aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse. Kreisintegrationszentrum Mettmann. Mettmann.
  • Preuß, M. (2019). Über den Etablierten-Status der einen, das Außenseiter-Potenzial der anderen und die (Un-) Möglichkeit, dem zu entkommen. Vortrag im Rahmen des Landesaktionsplan gegen Rassismus und Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz. Mainz
  • Preuß, M. (2016). Positionen, Konzepte, Haltungen. Wie viel (sichtbare und gelebte) Vielfalt ist erlaubt, um 'den Zusammenhalt' nicht zu gefährden? Vortrag auf der Tagung für Fachkräfte der Offenen und Kommunalen Jugendarbeit: Hier passiert Integration! Jugendarbeit mit jungen Geflüchteten, Bayrischer Jugendring. Nürnberg
  • Preuß, M. (2016). Alter schützt vor antidemokratischem Verhalten ... nicht. Potenziale und Hürden in der Demokratie- und Integrationsförderung. Vortrag, Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit: Potenziale erkennen, Zukunft gestalten. Dortmund
  • Preuß, M. (2016). (Un)Willkommen – Integrationsvorstellungen und Mitgliedschaftsbedingungen der deutschen Mehrheitsbevölkerung. Vortrag, 6. Hamburger Psychotherapeutentag: Psychotherapie im Kontext von Flucht- und Migrationsbewegungen und gesellschaftlichen Polarisierungstendenzen. Hamburg
  • Preuß, M. (2016). Willkommen in der neuen Heimat? Das Konzept der Willkommenskultur und sein Rückhalt in der deutschen Bevölkerung. Vortrag, Landeskoordinierungsstelle der Kommunalen Integrationszentren Nordrhein-Westfalen, Leiterkreistagung. Kamen
  • Preuß, M. (2015). Das Integrationsklima in Deutschland. Barrieren und Potenziale. Vortrag, Jahrestagung der evangelischen Migrationsdienste: JMD bewegt! Erfahrungen, Erfolge und Erwartungen nach zehn Jahren JMD-Arbeit. Bad Salzschlirf
  • Preuß, M. (2015). Willkommen? Ja, aber nur wenn ... Integrationseinstellungen in der deutschen Bevölkerung. Vortrag im Rahmen der Auftaktveranstaltung zum Aktionstag, Initiative KlopfKlopf Lübeck ist weltoffen e. V. Lübeck
  • Preuß, M. und Zick, A. (2015). Together or Contrary? Group-Focused Enmity as a Burden of Integration. Workshop, Research Training Group "Social Order and Life Chances in Cross-National Comparison (SocLife) der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät, Universität zu Köln. Köln
  • Preuß, M. (2015). ZuGleich. (Re-)Produktion von (Nicht-)Zugehörigkeiten und (Un-)Gleichwertigkeiten. Workshop, Landeskoordinierungsstelle der Kommunalen Integrationszentren Nordrhein-Westfalen. Unna
  • Preuß, M. (2014). Willkommen? Über Zugehörigkeit und Gleichwertigkeit. Vortrag im Rahmen der Abschlusstagung der Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales: Angst wovor? Über Fremdheit, Unsicherheit, Populismus, Kulturrassismus. Potsdam
  • Preuß, M. und van de Wetering, D. (2013). Rechtspopulismus in Niedersachsen und Bremen. Workshop, Fachtagung des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Landespräventionsräte Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern und Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration: Verantwortung übernehmen im Norden. Projekte und Programme gegen Rechtsextremismus und Gewalt. Hamburg
  • Preuß, M. (2013). Rechtspopulistische Mentalitäten in Niedersachsen und Bremen. Vortrag, Fachtagung: Politische Bildung gegen Rechtsextremismus. Niedersächsische Bedarfe und Praxisbeispiele. Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung Niedersachsen und Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur. Hannover
  • Preuß, M., van de Wetering, D. und Zick, A. (2012). Extrem, populistisch, menschenfeindlich – Abwertungspotenziale in Deutschland, mit einem besonderen Blick nach Niedersachsen. Vortrag, Fachtagung: Kommunale Netzwerkarbeit gegen Rechtsextremismus. Arbeitsgruppe Rechtsextremismus des Landespräventionsrates Niedersachsen. Hannover
Aktuelle Projekte
  • Von allen Seiten – Geschlecht in intersektionalen Diskriminierungssettings. Erlebnisse von Studierenden und erfahrene (In-)Kompetenz in Beratungsstellen, 03/2020-02/2021
    In Kooperation mit Hochschule Niederrhein (Prof. Dr. Beate Küpper) und Universität Bielefeld (Dipl. Johanna Pangritz)
  • Armut begegnen. Armutserleben unter Kindern und Jugendlichen und daraus resultierende Konfliktlagen, 06/2020-11/2021
    In Kooperation mit Keiner geht verloren e.V., Lunch Club und Islamisches Jugendzentrum e.V., Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG), Universität Bielefeld
  • Steigende Ansprüche an Sicherheit und öffentlicher Ordnung trotz sinkender Kri­minalitätsraten. Zur Stärkung des Sicherheitsgefühls im öffentlichen Raum, 07/2019-12/2012
    In Kooperation mit Bielefeld2000plus, Büro für Integrierte Sozialplanung und Präven­tion, Dezernat für Umwelt und Klimaschutz und für Schule/Bürger/Kultur der Stadt Bielefeld, Universität Biele­feld, Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung, mo­Biel GmbH und Ordnungsamt der Stadt Bielefeld, Polizeiprä­sidium Bielefeld
Sprechzeiten

di.: 18.00 - 19.00 Uhr