FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
27.04.2020

Plakatkunst statt Werbung

Studierende des Fachbereichs Gestaltung entwerfen Motive zur Corona-Pandemie.

Ein Foto von einer Plakatfläche auf der eine Mund-Nasen-Muske mit einem lächelndem Mund zu sehen ist.

Bielefeld (fhb). Auf zwölf großen Plakatflächen in Bielefeld, Minden, Herford, Gütersloh und Osnabrück findet man in diesen Tagen ungewöhnliche Motive, die teilweise auf das Leben während der Corona-Pandemie eingehen: Zwei Hände nähern sich, davor der Schriftzug „Auf Wiederspüren“. Ein anderes Motiv ist der „Klopapierkönig“, ein schwarz-weiß-Foto, bei dem ein Mann stolz auf einem Berg Klopapierrollen sitzt. Ein weiteres Plakat wird sogar „lebendig“, wenn man es mithilfe einer App durch das Smartphone betrachtet.

Bildergalerie PlakatmotiveDie Motive stammen von Studierenden der Fachhochschule Bielefeld. Sie studieren am Fachbereich Gestaltung in den Studienrichtungen Kommunikationsdesign, Mode, Fotografie und Bildmedien oder Digital Media and Experiment.

Doch was steckt hinter der Aktion? Eigentlich hätte am 9. Mai der Tag der offenen Tür an der Fachhochschule (FH) Bielefeld stattgefunden. Corona-bedingt hat die FH die Großveranstaltung, zu der in den Vorjahren immer rund 7.000 Besucher kamen, abgesagt. Auch die Werbekampagne, unter anderem Radiospots und Anzeigen, wurde gecancelt. Mit einer Ausnahme: Bereits gebuchte Großflächenplakate in Bielefeld, Minden, Herford, Gütersloh und Osnabrück konnten nicht mehr storniert werden.

So entstand die Idee, den Studierenden Raum zu geben. „Dass es so kurzfristig gelungen ist, eine Ausstellung umzusetzen, ist dem hervorragenden Engagement der Studierenden, der Lehrenden und der Mitarbeiterinnen unserer Hochschulkommunikation zu verdanken“, freut sich die Präsidentin der FH Bielefeld, Professorin Dr. Ingeborg Schramm-Wölk.

Mit Professor Dirk Fütterer, Prodekan am Fachbereich Gestaltung, fand sie sofort einen Unterstützer, der ganz kurzfristig am 27. März, einen Blitzwettbewerb unter den Studierenden startete und an dem mehr als 40 angehende Gestalterinnen und Gestalter teilnahmen. Innerhalb einer Woche gab es über 60 Einsendungen, bereits am 6. April, tagte die Jury und wählte 15 Motive aus. An der Jurysitzung per Videokonferenz nahmen neben Vertreterinnen und Vertretern der FH Bielefeld auch Profis aus der Plakatgestaltung teil: Annik Troxler aus Basel und Götz Gramlich aus Heidelberg, beide Mitglied der A.G.I. – Alliance Graphique Internationale.

Bildgalerie ShortlistDa mehr als 15 Motive die Mitglieder der Jury überzeugten, landeten 16 weitere Motive des Wettbewerbs auf einer Shortlist. Sie werden, so wie auch die Plakatmotive, zusätzlich über die Social-Media-Kanäle des Fachbereichs veröffentlicht.

Inhaltlich geht es bei den Plakaten weniger um Appelle oder „Durchhalteparolen“, sondern um eine stille und subjektive Auseinandersetzung mit dem Corona-Virus sowie dessen Auswirkungen auf die Gesellschaft und uns persönlich. „Anstelle von Werbung sollen die Motive Gelegenheit zur Reflektion geben, zum Nachdenken anregen oder zur Besinnung anhalten“, so Professor Fütterer, der gemeinsam mit Professor Roman Bezjak, Dekan des Fachbereichs Gestaltung, für die Durchführung der Aktion verantwortlich war. „Ich war sehr angetan von der inhaltlichen und gestalterischen Vielfalt der Entwürfe. Es hat mich positiv überrascht, was die Studierenden ohne jegliche Betreuung in selbstständiger Arbeit in wenigen Tagen geschafft haben! Den jungen Plakatgestalterinnen und -gestaltern ist es gelungen, Bilder und Zeichen zu setzen, die unserer Sprachlosigkeit Ausdruck verleihen.“

Während Museen geschlossen sind und ihre Ausstellungen virtuell begehbar machen, holt die FH Bielefeld mit dieser Aktion die Kunst nach draußen. Ganz „corona-konform“ kann man sie allein oder zu zweit erkunden. (vku)

 

Standorte (fortlaufende Plakatierung ab dem 24. April)

Bielefeld:

  • Am Güterbahnhof/ Jöllenbecker Straße  (zwei Dekaden: zwei Motive)
  • Detmolder Str. 184 (zwei Dekaden: zwei Motive)
  • Hauptbahnhof, Bahnsteig Gleis 5
  • Hauptbahnhof, Bahnsteig Gleis 6 
  • Stapenhorststraße stadtauswärts (zwei Dekaden: zwei Motive)

Gütersloh:

  • Hauptbahnhof, Bahnsteig Gleis 3

Herford:

  • Mindener Str. 120
  • Wittekindstraße/ Amtshausstraße

Minden:

  • Bahnhofsvorplatz gegenüber Fußgängerunterführung
  • Viktoriastraße/ Schwarzer Weg

Osnabrück:

  • Hauptbahnhof, Bahnsteig Gleis 4
  • Hauptbahnhof, Bahnsteig Gleis 5