FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
16.12.2014

Kinder in Sprach- und Lesekompetenz fördern

Projekt zwischen der FH Bielefeld und der Stadtbibliothek wird von der Bielefelder Bürgerstiftung gefördert.

Projekt Komm lies in der Bib

Bielefeld (fhb). Die Bielefelder Bürgerstiftung unterstützt das Kooperationsprojekt "Komm lies in der Bib"  zwischen der Fachhochschule Bielefeld und der Bielefelder Stadtbibliothek mit 5000 Euro. Die Idee zu dem Projekt  hatte Professorin Dr. Yüksel Ekinci-Kocks vom Fachbereich Sozialesen: " Ich bin ein Kind von Gastarbeitern. Bei uns daheim gab es keine Bücher. Mit sechs Jahren nahm ich an einem Projekt von Studentinnen teil, die mich in die kleine Bibliothek in Herzebrock mitnahmen. Dort habe ich meine Liebe zu Büchern entdeckt und ich bin überzeugt, ohne die wäre ich heute keine Professorin".

Nun möchte die Professorin für Erziehung und Bildung im Kindesalter selbst die Sprach- und Lesekompetenzen von Kindern fördern. Seit Oktober kommt alle zwei Wochen eine dritte Klasse der Bielefelder Josefschule in die Stadtbibliothek. Zwei Stunden lang werden sie dort von den Studierenden aus dem Seminar von Prof. Ekinci-Kocks betreut. Immer wird eine andere Geschichte behandelt, die an drei Lernstationen spielerisch umgesetzt wird. Dort werden Grammatik und der Wortschatz gefördert, aber auch die Bewegung. "Die Studierenden bereiten die Stunden selbst vor. So können sie gleich das theoretisch Gelernte in die Praxis umsetzten", sagt Prof. Ekinci-Kocks.

Vor Projektstart im Oktober waren die Studierenden mit Prof. Ekinci-Kocks bereits in der Klasse gewesen. "Alle Kinder haben eine  Migrationshintergrund, dort sind wirklich alle Kontinente der Welt vertreten", so Prof. Ekinci-Kocks. Die Studierenden machten Eingangstests, wo die 16 Kinder bezüglich ihrer Sprach- und Lesekompetenz stehen. "Das werden wir nach Projektende im Juli wiederholen, um herauszufinden, was die Förderung gebracht hat", so Ekinci-Kocks. Zudem ist ein Workshop von Stadtbibliothek, Schule und FH Bielefeld geplant, um das Projekt zu reflektieren.

Von dem Fördergeld der Bielefelder Bürgerstiftung wurden mehrsprachige Bücher sowie Tabletts angeschafft. Denn auch die Recherchekompetenz und die Verbindung von analogen und digitalen Medien soll gefördert werden. Zudem werden im kommenden Jahr Autorinnen und Märchenerzählerinnen den Kindern einen Besuch abstatten. Die finanziellen Mittel für das Projekt "Komm lies in der Bib" stammen neben der Bürgerstiftung auch von der Hermann- und Ingrid-Martini-Stiftung sowie dem Oltrogge Stiftungsfonds.