11.10.2011

Neu am Fachbereich Wirtschaft und Gesundheit: Prof. Dr. Bernd Helbich

Teilzeitprofessur „Personalmanagement und Personalführung“ / Enge Kontakte zu mittelständischen Unternehmen

helbich_bernd_1Bielefeld (fhb). Prof. Dr. rer. pol. Bernd Helbich wurde jetzt auf die Teilzeitprofessur „Personalmanagement und Personalführung“ an den Fachbereich ‚Wirtschaft und Gesundheit‘ der Fachhochschule Bielefeld berufen. Die Professur im Umfang einer halben Stelle ist auf fünf Jahre befristet.

Dr. Helbich, 1951 in Extertal im Kreis Lippe geboren, wird die Lehrgebiete „Personalwirtschaft“ und “Personalführung“ in den Bachelor-Studiengängen Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftspsychologie vertreten. Seine bisherige leitende Tätigkeit in der regionalen Wirtschaft im Kreis Herford bei der Personalentwicklungsgesellschaft MACH2 wird er fortführen.

Dr. Helbich ist gelernter Maschinenschlosser. Zunächst hatte er an der Hochschule OWL sein Ingenieur-Diplom im Studiengang Produktionstechnik abgelegt. Dann wechselte er zum Soziologiestudium an die Universität Bielefeld und beschäftigte sich insbesondere mit „Organisation und Personalwesen“. Nach bestandenem Diplom folgte eine langjährige Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektleiter in Modellversuchen zur beruflichen Bildung an der Sozialforschungsstelle Dortmund. Mit einer Dissertation über "Arbeitsstrukturierung und Qualifizierung in der Stahlindustrie" wurde er promoviert.

Seit 1993 ist Dr. Helbich mit dem Aufbau und der Leitung des Verbundes "MACH2 Personalentwicklung" in Herford betraut. Nebenberuflich war er als Dozent für die Themenbereiche „Personalentwicklung“ „Netzwerke“, „Komplexitätsmanagement“ unter anderem an der FH Bielefeld tätig. Zahlreiche Veröffentlichungen hat er bislang zu den Themen „Personalentwicklung“, „Netzwerkmanagement“, „Wissenstransfer“ und „Weiterbildung“ vorgelegt.

Die Schwerpunkte seiner Arbeit als Teilzeitprofessor sieht er in der „engen Verzahnung zwischen Hochschule und regionaler Wirtschaft“, so Helbich, der zudem seinen Beitrag leisten will „zum Transfer innovativer Studienkonzepte in mittelständische Unternehmen“. Am Herzen liegt ihm ganz besonders die Fachkräftenachwuchssicherung für Unternehmen in der Region. Helbich: „Ich möchte die  Positionierung der Hochschule mit ihren besonderen Angeboten im Bewusstsein der Wirtschaft durch vielfältige Kontakte zu Unternehmen, Unternehmensverbänden und Wirtschaftsinitiativen der Region weiter voranbringen.“