FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
28.08.2015

Neubau an die FH Bielefeld übergeben

Fachbereiche beziehen das Gebäude auf dem Campus Bielefeld.

Übergabe Gruppe Audimax

Bielefeld (fhb). Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB), Niederlassung Bielefeld hat den Neubau der Fachhochschule Bielefeld (FH) mit einer Hauptnutzfläche von insgesamt 31.500 Quadratmetern fertiggestellt. Das Bauteil A mit dem Sitz der Verwaltung wird bereits seit dem 17. Juli 2015 genutzt. Jetzt beginnt der Umzug aus den FH-Altstandorten in mehreren Phasen. Der Lehrbetrieb im Neubau beginnt zum Wintersemester 2015/16.

"Der BLB hat  ein architektonisch sehr anspruchsvolles, sehr modernes und sehr komfortables Gebäude an die FH übergeben", sagte Rolf Holler, der stellvertretende Niederlassungsleiter des BLB Bielefeld. "Und damit haben wir unser gemeinsames großes Ziel erreicht und die FH nun zum ersten Mal in einem Gebäude mit einem Gesicht vereint", ergänzte Heinrich Micus, der Niederlassungsleiter des BLB Bielefeld. Am vergangenen Freitag, 28. August haben Rolf Holler und die Präsidentin der FH, Prof. Dr. Beate Rennen-Allhoff, das förmliche Übergabeprotokoll unterschrieben. "All das, was wir als Bauherr während der Bauphase dieses Gebäudes an Schwierigkeiten und Problemen lösen mussten, ist nicht typisch für "öffentliches Bauen", sondern ein Einzelfall! Umso mehr bin ich froh, dass wir unser Ziel mit der Übergabe des Gebäudes heute erreicht haben und uns damit von anderen Großbaustellen im Land abheben können. Ich danke allen Beteiligten und insbesondere meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die diesen Erfolg möglich gemacht haben", so Micus weiter.

Mit der Übergabe kann nun der zweite Umzugsabschnitt der FH beginnen. Bereits am 17. Juli hatte der BLB der Hochschule den ersten Teil übergeben, in den unter anderem die Hochschulverwaltung eingezogen war. Nun steht der Einzug der Bielefelder Fachbereiche Ingenieurwissenschaften und Mathematik, Sozialwesen, Wirtschaft und Gesundheit mit mehr als 500 Professoren und Mitarbeiter an. Bereits seit einigen Wochen haben die rund 140 FH-Beschäftigten der Verwaltung im Bauteil A des Gebäudes ihre Arbeit aufgenommen. Im nun anstehenden Umzug werden bis zum 18. September etwa 8.000 Kubikmeter mit Möbeln und Umzugskartons in das neue Gebäude eingebracht. Hinzu kommen Schwertransporte mit speziellen Geräten und Maschinen. Am 21. September soll der Lehrbetrieb starten. Etwa 7.000 Studierende sind für das Studium am neuen Standort eingeschrieben. Davon ca. 500 berufsbegleitend an Samstagen.

"Für die Fachhochschule beginnt mit dem Einzug eine neue Ära" sagte FH-Präsidentin Professorin Dr. Beate Rennen-Allhoff. "Das Hochschulleben wird sich erheblich verändern."  Bisher waren die Fachbereiche über die ganze Stadt verteilt in sanierungsbedürftigen Gebäuden untergebracht. "Unsere Studierenden haben immer die Lehre gelobt, aber den Zustand der Räume  und das fehlende Campusleben bemängelt." Bessere Studienbedingungen und mehr Campusleben erhofft sich die Präsidentin vom neuen Hochschulgebäude auf dem Campus Bielefeld. "Nach all den Schwierigkeiten, die der BLB mit diesem Bau durchlaufen musste, sind wir froh, dass wir nun endlich einziehen können. Auch unseren Professorinnen und Professoren und allen Beschäftigten wurde in dieser Zeit viel abverlangt. Für die große Geduld und den Einsatz, den sie zusätzlich zu ihren eigentlichen Aufgaben in Lehre und Forschung in Zeiten stark gestiegener Studierendenzahlen geleistet haben, gilt ihnen ein großes Dankeschön. Wir freuen uns auf die neue Hochschule und dass wir als FH Bielefeld im Stadtbild wahrgenommen werden und unseren Studierenden ein modernes Studienumfeld bieten können - und wollen die Baustellen-Probleme hinter uns lassen."

Einzig der Fachbereich Gestaltung bleibt vorerst wie geplant am Standort Lampingstraße. Die Flächen, die für den Fachbereich im Neubau vorgesehen sind, nutzt die FH Bielefeld angesichts der stark gestiegenen Studierendenzahlen anderweitig.

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb hat das Gebäude mit einer Bruttogeschossfläche von 92.000 Quadratmetern für die FH Bielefeld errichtet, die es ab sofort als Mieterin nutzt.

"Das Gebäude zeichnet sich durch eine außerordentliche Qualität in der Inneren Erschließung aus. Die Magistrale schafft große Offenheit", erklärt Holler. Das Audimax, der größte Hörsaal mit 450 Plätzen, ist ein lichtdurchfluteter großzügiger Raum. "Tageslicht und ein Bezug zur Außenwelt, ist etwas, was in den Hörsälen früherer Generation nicht umgesetzt wurde. Heute ist dies eine Selbstverständlichkeit und unterstreicht die architektonische Qualität des Gebäudes", so Holler.

Ebenfalls sehr großzügig ist die Experimentierhalle, in die man von der Magistrale, der Hauptverbindungsachse im Gebäude, durch Sichtfenster blicken kann. In der 16 Meter hohen Halle sind Maschinen und  Geräte für ingenieurwissenschaftliche Forschung und Lehre untergebracht. Mehrere neue Großgeräte hat die Hochschule aus Landesmitteln eingeworben, darunter ein  Rotationstestsimulator, eine Fertigungszelle mit Roboterarm und ein Röntgendurchleuchtungsarbeitsplatz mit Computertomographie. "Um auch in der Forschung und der Einwerbung  von Drittmitteln im Wettbewerb mithalten zu können, müssen wir auch die entsprechende Infrastruktur bieten. Das können wir hier sehr gut." Neu sei auch, dass es Flächen für Personen gibt, die aus Forschungsprojekten finanziert werden. "Das ist für eine Fachhochschule schon etwas Besonderes", so Rennen-Allhoff.

In der neuen Hochschulbibliothek mit Lernzentrum werden über 120.000 Medien untergebracht. "Die Studierenden können hier Räume für Lerngruppen anmieten, die zum Teil Lounge-Charakter haben", erklärt die Präsidentin. Über das gesamte Gebäude verteilt werden zudem 700 studentische Arbeitsplätze in Fluren eingerichtet, zusätzlich zum Lernzentrum und Rechnerräumen. Für das leibliche Wohl ist in Cafeteria und Kaffeebar gesorgt, eine große Auswahl beim Mittagessen gibt es in der Mensa im Gebäude X, die sich die FH mit der Universität Bielefeld teilt.

 

DATEN UND FAKTEN:

Grundsteinlegung:       01. April 2011

Richtfest:                   17. April 2012

Teilübergabe:             17. Juli 2015

Gesamtübergabe:       28. August 2015

Beginn der Nutzung:    Wintersemester 2015/16

Bruttogeschossfläche:  92.100 Quadratmeter

Hauptnutzfläche:          31.500 Quadratmeter