FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
09.03.2017

12 Geflüchtete bestehen die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang

Feierliche Veranstaltung der Universität und der Fachhochschule Bielefeld / 100 neue beginnen.

Mit einem feierlichen Akt haben die Universität Bielefeld und die Fachhochschule Bielefeld heute die ersten 12 Absolventinnen und Absolventen der Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH) verabschiedet. Gleichzeitig wurden die 100 neuen Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser studienvorbereitenden Sprachkurse für Geflüchtete im Gebäude X der Universität und an der FH empfangen.

„Ein Studienplatz öffnet viele Türen: Er bietet die Teilhabe an unserer ‚scientific community‘ und damit an unserer Gesellschaft. Er ermöglicht einen erfolgreichen Studienabschluss und den Anschluss an den Arbeitsmarkt“, sagte Prof. Dr. Angelika Epple, die Prorektorin für Internationales und Diversität in ihrer Begrüßungsrede. Prof. Dr. Ulrich Schäfermeier, Vizepräsident für Studium und Lehre an der Fachhochschule Bielefeld, hob hervor: „Die Sprachkompetenz ist der Türöffner nicht nur zum Eintritt in die Hochschule und die akademische Qualifizierung. Damit verbunden ist grundsätzlich auch der Zugang auf den Arbeitsmarkt.“ Epple und Schäfermeier übergaben gemeinsam die Zertifikate.

Die Universität Bielefeld bietet im hochschuleigenen Deutschlernzentrum PunktUm studienvorbereitende Deutschkurse für Geflüchtete an. Dabei arbeitet sie eng mit der Fachhochschule Bielefeld zusammen. Im Wintersemester 2016/2017 haben 60 studieninteressierte Geflüchtete an Sprachkursen verschiedener Niveaus an der Universität und der Fachhochschule teilgenommen. 25 von ihnen werden diesen Intensivkurs ab Mitte März fortsetzen. Für die anderen gab es Ende Februar die Möglichkeit, die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH) abzuschließen. 12 Personen haben mit ihrer erfolgreich abgelegten Prüfung nun die sprachliche Voraussetzung für ein deutschsprachiges Studium.

In dieser Woche beginnen an der Universität und an der Fachhochschule Bielefeld jeweils 50 neue Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Sprachkursen auf B1- und B2-Niveau. Diese sind auf 28 Stunden pro Woche ausgelegt und schließen Ende August mit der DSH-Prüfung ab. Die Teilnahme für die Geflüchteten ist kostenfrei, das Kursmaterial wird gestellt. Neben der Studienvorbereitung gibt es ab dem kommenden Semester auch studienbegleitende Maßnahmen wie etwa Angebote zum wissenschaftlichen Schreiben, Unterstützung bei der Berufsfeldorientierung, betriebs- und landeskundliche Exkursionen sowie eine psychosoziale Beratung für Geflüchtete. Die Angebote werden vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW (MIWF) im Förderzeitraum 2016 bis 2020 mit rund 1,2 Millionen Euro gefördert.

Fast alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der neuen Sprachkurse kommen aus Syrien. Die weiteren Sprachschülerinnen und Sprachschüler stammen aus Afghanistan, Iran, Palästina, Ägypten, Tunesien und Russland.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Kontakt:
Sandra Schoeß
Koordinatorin für geflüchtete Personen
Gebäudeteil A, Raum 227
Telefon: +49 521.106-7764
Email: sandra.schoess@fh-bielefeld.de