FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
31.05.2016

Neuartiger bioinspirierter Roboter vorgestellt

Ingenieurinformatik-Studenten veröffentlichen Paper über "Ourobot" auf der International Conference on Robotics and Automation (ICRA) in Stockholm.

Bielefeld (fhb). Ein Team aus Studierenden des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften und Mathematik der FH Bielefeld hat am 20. Mai 2016 auf der ICRA (International Conference on Robotics and Automation) ein Paper über den selbst entwickelten, neuartigen Roboter "Ourobot" vorgestellt. Die Konferenz, die zu den größten im Bereich der Robotik gehört, fand dieses Jahr in Stockholm statt. Die Quote der angenommenen Paper betrug nur 35 Prozent.

Johann Schröder, Adrian Gucze, Simon Beyer und Matthäus Wiltzok studieren Ingenieurinformatik an der FH Bielefeld und haben den Roboter im Rahmen eines Studierendenprojekts entwickelt. Unterstützt wurden sie dabei von Professor Axel Schneider und Manfred Fingberg von der FH Bielefeld und Jan Paskarbeit von der Universität Bielefeld.

Der Roboter besteht aus einer Kette von Antrieben, die jeweils mit mehreren Sensorflächen ummantelt sind. In der Fortbewegung ähnelt er einem Kettenantrieb, er benötigt jedoch keine Führung durch Räder, wie es normalerweise bei Kettenantrieben der Fall ist. Dadurch kann er, ähnlich wie Amöben, seine Form ändern und sich ausschließlich mittels der integrierten Motoren fortbewegen. Aufgrund seiner geschlossenen Form und der Deformierbarkeit stellt er ein interessantes Problem innerhalb der Robotik dar, das vom Projektteam eigenständig gelöst wurde.