14.07.2017

Lehr- und Lernmethoden im dualen Studium

Neues Lehrbuch von Beaugrand, Latteck, Mertin und Rolf erschienen: Beispiel Gesundheits- und Pflegewissenschaften.

Bielefeld (fhb). „Es gilt nun, weitere Qualifizierungswege zu ermöglichen und innovative Lehr- und Lernmethoden zu entwickeln, die auf Beschäftigungsfähigkeit, Flexibilität und Mobilität ausgerichtet sind.“ Schreibt Prof. Dr. Andreas Beaugrand, von 2008 bis 2016 Vizepräsident für Studium und Lehre der FH Bielefeld,  im Vorwort des gerade bei Kohlhammer erschienenen Buchs „Lehr- und Lernmethoden im dualen Studium“, im Untertitel mit dem Zusatz versehen: „Wissenstransfer zwischen Theorie und Praxis“. Die erste Auflage ist es, 166 Seiten stark, 13 Abbildungen und sechs Tabellen gehören dazu. Gemeinsam mit Prof. Dr. Änne-Dörte Latteck und Prof. Dr. Matthias Mertin und Ariane Rolf, wissenschaftliche Mitarbeiterin, die allesamt in der Lehreinheit Pflege und Gesundheit der FH Bielefeld tätig sind, entstand das Werk, das am Beispiel der Gesundheits- und Pflegewissenschaften die duale Ausbildung thematisiert. Mit ihrem dualen Modell-Studiengang „Gesundheits- und Krankenpflege“ verfügt die FH Bielefeld über theoretische und praktische Erfahrungen.     

Die oben angesprochenen „Qualifizierungswege“ sollen vor allem jungen Menschen eröffnet werden, die nicht mehr den klassischen Bildungsweg übers Abitur hin zum Universitätsstudium gehen. Gemeint sind die dual Studierenden, deren Studium die praktische Lehre in einem ausbildenden Betrieb mit einer akademischen Bildung kombiniert. Deren Zahl steigt weiter, und unter anderem für diese Zielgruppe ist „der auch als Handbuch oder Nachschlagewerk nutzbare Band“ (Beaugrand) herausgegeben worden. Zudem richtet sich der Teil „Methodenkompendium“ in diesem Band an Hochschullehrende, die vor die Herausforderung gestellt werden, die in der Praxis erworbenen Erfahrungen von Studierenden zu analysieren, für die Lehre nutzbar zu machen und daraus für die Studierenden Hilfestellungen abzuleiten. 

Beaugrand hält fest: „Sinnvoll ist die Kombination der Lernorte Hochschule und Praxis dann, wenn beide Seiten voneinander profitieren, wenn also die Verzahnung von Theorie und Praxis gelingt.“ Hier setze das Buch an, schreibt der Verlag, „und es stellt nach einem einführenden Teil über Möglichkeiten und Grenzen der Theorie-Praxis-Vernetzung ein ausführliches und praxistaugliches Methodenkompendium zur Überführung von Wissen innerhalb dieser Bereiche zur Anwendung bereit“. Das Buch liefere somit sowohl das Methodenkompendium selbst als auch das Wissen um den je nach Situation geeigneten Methodeneinsatz für Lehrende und Lernende in dualen Studiengängen. Professor Beaugrand im Vorwort: „Es wird offensichtlich, dass duale Studiengänge ein großes Potenzial bieten, praktische Erfahrungen der Studierenden, die wichtigste zentrale Bezugsgröße in der hochschulischen Lehre, in den akademischen Kontext zu transferieren.“

----------------------------------------------------------

Andreas Beaugrand, Änne-Dörte Latteck, Matthias Mertin, Ariane Rolf:

Lehr- und Lernmethoden im dualen Studium, Wissenstransfer zwischen Theorie und Praxis,

Stuttgart 2017, ISBN 978-3-17-030782-7 (PRINT)