FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
16.06.2017

‚Wirtschaftsingenieurwesen‘ und ‚Angewandte Automatisierung‘ im Verbund

2. Informationsveranstaltung zu den neuen berufsbegleitenden Master-Studiengängen in Gütersloh.

Gütersloh (fhb).  30 Teilnehmer, drei Referenten. Rund die Hälfte der jungen Zuhörer interessiert sich für den neuen Master-Studiengang ‚Wirtschaftsingenieurwesen‘ (M.Eng.), die andere Hälfte will mehr wissen über die ‚Angewandte Automatisierung‘ (M.Eng.), gleichfalls ein Master-Studium und zudem noch berufsbegleitend und im Verbund. Was sich ein wenig kompliziert anhört, wurde auf der Informationsveranstaltung am vergangenen Dienstag am Studienort Gütersloh der FH Bielefeld einfach und nachvollziehbar erklärt. Dafür sorgten Marcus Miksch, der Leiter Ressort wissenschaftliche Weiterbildung der FH Bielefeld, sowie Prof. Dr. Werner Schwerdtfeger und Ilka Henschen, Mitarbeiterin in der Geschäftsstelle für Verbundstudiengänge des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften und Mathematik. Es war die zweite Informationsveranstaltung über die beiden neuen Master-Studiengänge, die erste mit gut 60 Interessierten hatte am 11. Mai an gleicher Stelle stattgefunden.  

Beide Studiengänge werden zum kommenden Wintersemester in Gütersloh starten, gehen über vier Semester und haben einen Umfang von 90 ECTS-Punkten. Angesprochen werden, so Ilka Henschen, „Berufstätige in Industrie und Wirtschaft, die ein einschlägiges Hochschulstudium erfolgreich abgeschlossen haben - Note mindestens 3,0 und 210 ECTS - und einer mindestens einjährigen qualifizierten Berufstätigkeit nachgegangen sind“. Kosten pro Semester: 1.700 Euro.

Miksch erläuterte den Verbundgedanken mit „dem Verbund von Studium und Beruf oder Ausbildung, dem Verbund von Präsenz- und Selbststudium sowie dem Verbund von Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen, die das Studienangebot in Absprache miteinander durchführen. Derzeit kooperieren 13 Fachhochschulen in ganz NRW im Verbundstudium. Sie bieten gemeinsame Studiengänge, Studien- und Prüfungsordnungen an und arbeiten bei Konzeption, Durchführung und Evaluation der Studienangebote eng zusammen. 6.921 Studierende sind in den Verbundstudiengängen in NRW eingeschrieben, davon rund 30 Prozent in Masterstudiengängen. An der FH Bielefeld sind es immerhin 1.392 und damit knapp 14 Prozent der Studierenden insgesamt.

Der Studiengangs-Steckbrief sieht so aus: Lernen zu Hause mit Hilfe von Lehrbriefen und Multimedia-Anwendungen, Präsenzveranstaltungen an der Hochschule samstags alle 14 Tage mit Übungen, Praktika, Seminaren, direkte Anwendung des erworbenen Wissens im Betrieb sowie zeitnahe und intensive Betreuung mit modernen Kommunikationsmedien durch praxiserfahrene Lehrende. Zudem werden fach- und firmenübergreifende Arbeitsgruppen der Studierenden gebildet, um den Austausch von Wissen zu intensivieren. Miksch: „Der Lernaufwand pro Woche dürfte bei 20 bis 26 Stunden einschließlich  Lehrveranstaltungen und Prüfungen liegen.“ Prof. Dr. Werner Schwerdtfeger: „Studierende erlangen in diesem berufsintegrierenden Studienangebot neues Fachwissen und die Kompetenz, über Automatisierungstechnik oder Wirtschaftsingenieurwesen nachzudenken und diese praktisch anzuwenden.“ Die offizielle Bewerbungsphase für die beiden Masterstudiengänge hat am 1. Juni begonnen.

Weitere Informationen unter www.fh-bielefeld.de/weiterbildung