01.03.2017

„Wer etwas will, findet Wege, wer etwas nicht will, findet Gründe.“

Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik verabschiedet 200 Absolventinnen und Absolventen.

Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik verabschiedet 200 Absolventinnen und Absolventen.

2017-02-24_Absolventenverabschiedung_1Bielefeld (fhb). 200 Absolventinnen und Absolventen, deren Freunde und Familienangehörige – und natürlich zahlreiche Fachbereichsmitglieder: Das Auditorium maximum im FHG auf dem Campus Nord war am 24. Februar bis auf den letzten Platz gefüllt, als es galt, Abschied zu nehmen. Prof. Dr. Lothar Budde, der Dekan des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften und Mathematik, begrüßte: „Sie haben bei uns eine ausgezeichnete Ausbildung erfahren. Der Arbeitsmarkt für den Ingenieurnachwuchs sieht zurzeit sehr gut aus. Seien sie aktiv, gehen sie ihren Weg, machen sie Karriere.“

FH-Präsidentin Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk fand in ihrer kurzen Begrüßung gleichfalls lobende Worte für den Fachbereich. Die akademische und die praktische Ausbildung ergänzten sich vorbildlich, so dass die Absolvierenden im Berufsleben schnell Fuß fassen könnten.      

2017-02-24_Absolventenverabschiedung_5Den Festvortrag zur Absolventenverabschiedung hielt mit Dipl.-Ing. Uwe Kreidel ein Ehemaliger. Der 52-Jährige gehört zur Geschäftsführung der Hettich Marketing- und Vertriebs GmbH & Co. KG mit Sitz in Kirchlengern und vertritt den Bereich Marketing und Vertrieb. Maschinenbau hat er an der FH Bielefeld studiert, seit  April 1990 arbeitet er bei Hettich, seit  August 1999 als Geschäftsführer von verschiedenen Hettich-Firmen mit Aufbau von Produktionsstätten in Tschechien, in der Volksrepublik China und in Indien. Seine Karriere bei Hettich sei geprägt von „Leistungsbereitschaft, Mobilität, Internationalität, Kundennähe, Zielfokussierung, Freude an der Menschenführung, Entscheidungsfreude sowie Glück zum richtigen Zeitpunkt und Spaß“.

Hettich ist einer der größten Hersteller von Möbelbeschlägen weltweit mit knapp über 6.000 Mitarbeitern, davon 3.000 in Deutschland, und einem Umsatz im Jahr 2015 von rund 880 Millionen Euro. 39 Niederlassungen und mehr als 100 Vertretungen rund um den Globus zählt die Firmengruppe. Kreidel über die Erwartungen eines international tätigen Unternehmens an die Mitarbeitenden: „Offenheit, Begeisterungsfähigkeit, Hartnäckigkeit, Leistungsbereitschaft, Gestaltungswille, Sprache, Kommunikationsfähigkeit, Selbstbewusstsein, Konfliktfähigkeit und Lernbereitschaft.“

Schmunzelnd trägt er seinen ernsthaften Hinweis vor: „Ein Patentrezept, um Erfolg zu vermeiden, lautet: Tue etwas ohne Sinn und zwinge Dich dazu. Demnach heißt erfolgreich zu werden und zu bleiben: Tue etwas mit Sinn und tue es gerne.“

Er zitiert den us-amerikanischen Philosophen Eric Hoffer mit den Worten „In einer Zeit drastischer Veränderungen gehört denen die Zukunft, die sich immer wieder darauf einstellen.“ Und er muntert die Zuhörerschaft gegen Ende seines lebendigen Vortrags auf: „Wer etwas will, findet Wege! Wer etwas nicht will, findet Gründe.“

2017-02-24_Absolventenverabschiedung_4Die Übergabe der Urkunden an die sichtbar gut gelaunten Absolventinnen und Absolventen durch die Studiengangsleiter stand anschließend im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Zu guter Letzt wurden noch drei Preise „für besondere Studienleistungen“ von der Gesellschaft der Freunde, Förderer und Ehemaligen der Ingenieursausbildung der FH Bielefeld – GFFE e.V. und der Menzel-Stiftung vergeben. In der Kategorie „Beste Studienleistungen im 2017-02-24_Absolventenverabschiedung_3Grundstudium der Ingenieurstudiengänge MB, ET, INI, RE, MEC in 2016“ erhielt Tobias Böhm, Studiengang Mechatronik, die Auszeichnung. Simon Kleffman, Student der Ingenieurinformatik, überzeugte in der Kategorie „Beste/r Absolvent/in der Ingenieurstudiengänge MB, ET, IT, RE, MEC in 2016“. Und als „Beste/r Absolvent/in des Ingenieurstudiengangs Apparative Biotechnologie in 2016“ wurde Daniel Macioszek ausgezeichnet. Ausgelobt worden war dieser Preis in Kooperation mit die BIBITEC GmbH.

In eigener Sache machte die GFFE auf sich und ihr Engagement für den Fachbereich aufmerksam: „Wir suchen aktive Studierende, Beauftragte für Studierendenaktivitäten, Freunde, Förderer für weitere Preise, Beauftragte für Ehemaligenaktivitäten und Ehemalige.“ Kontakt:                                    www.fh-bielefeld.de/fb3/gffe oder reinhard.kaschuba@fh-bielefeld.de