FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
12.04.2019

Auf der Zielgeraden zum Abschluss

Unterstützungsangebote der FH Bielefeld zum Schreiben von Abschlussarbeiten stellten sich beim „Tag des Lernens“ vor.

Ein Plakat mit der Aufschrift Fit für die Abschlussarbeit

Bielefeld (fhb). Kurz vor der Zielgeraden stehen Studierende, die ihre Abschlussarbeit schreiben. Dieses Bild wurde am dritten „Tag des Lernens“ am 10. April auch visuell aufgegriffen: Wer über die Magistrale der Fachhochschule (FH) Bielefeld lief, konnte die aufgeklebten Laufbahnen kaum übersehen, die die Studierenden zu vielfältigen Angeboten leiteten. Infostände, Mitmachaktionen und Workshops boten den Studierenden vielfach die Gelegenheit, sich mit dem Thema „Abschlussarbeit“ zu beschäftigen.

So konnten die Studierenden die Unterstützungs- und Beratungsangebote der Zentralen Studienberatung (ZSB), der Hochschulbibliothek, der Interdisziplinären Schlüsselkompetenz-Tutorien sowie des Projekts „Optimierung von Studienverläufen“ entdecken. Ein Kurzworkshop der Zentralen Studienberatung vermittelte beispielsweise Tools und Techniken für ein effektives und realistisches Zeitmanagement im Studium, beim „Schwarzmarkt des Wissens“ wurden ganz persönliche Tipps und Tricks zum Schreiben ausgetauscht und eine virtuelle Rallye führte durch die wichtigsten Stationen in der Fachhochschule wie Hochschulbibliothek und Zentrale Studienberatung.

Vizepräsident für Studium und Lehre Professor Dr. Ulrich Schäfermeier freute sich über die rege Teilnahme der Studierenden an den Angeboten und merkte an, dass die Zielgerade, auf der sich die Studierenden befanden, „prominent visuell“ dargestellt wurde. Die Abschlussarbeit, welcher im Studium eine große Bedeutung zukommt, könne ebenso eine große Hürde darstellen. Er betonte, dass der „Tag des Lernens“ auch dazu beitragen soll, den Studierenden die Bandbreite an Angeboten zu verdeutlichen, die sie rund um ihre Abschlussarbeit an der FH nutzen können.

Die Teilnahme an den Angeboten beim dritten „Tag des Lernens“ lohnte sich doppelt: Die Studierenden erhielten nicht nur wichtige Informationen und Hilfe für die letzte Phase ihres Studiums, sondern auch Lose, mit denen sie ihre Chance auf einen von zehn FH-Rucksäcken oder den Hauptgewinn, ein von der Datenverarbeitungszentrale gesponsertes iPad, steigern konnten.

Organisatorin Frederike Lewe von der Hochschulbibliothek zeigte sich mit der Resonanz zufrieden: „Ich kann ein sehr positives Fazit ziehen, es war eine schön lebendige Veranstaltung. Im Laufe des Semesters gibt es viele weitere Workshops und Angebote für Studierende – ein Durchstöbern des Veranstaltungskalenders lohnt sich!“