FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
22.03.2022

Bäume statt Glühwein

Der Fachbereich Wirtschaft hat bei einer Weihnachtstombola 500 Euro für eine Baumpflanzaktion im Wald der Stadt Bielefeld gesammelt. Jetzt wurde gepflanzt!

Bielefeld (fhb). Da aufgrund der Corona-Situation keine Weihnachtsfeiern möglich waren, hatte sich der Fachbereich Wirtschaft auf Initiative seines „Strategic Circle Nachhaltigkeit“ etwas Besonderes ausgedacht. Bei einer Spendentombola, an der neben Lehrenden und Mitarbeitenden des Fachbereichs Wirtschaft auch einige Kolleg*innen der Verwaltung mitgemacht haben, wurden 500 Euro gesammelt, die einem nachhaltigen Projekt in der Region zugutekommen sollten. Entschieden haben sie sich für die Spendenaktion der Stadt Bielefeld, die Bäume im städtischen Wald pflanzt.

Neun Kolleginnen und Kollegen des Fachbereichs Wirtschaft haben am vergangenen Mittwoch, 16. März, 500 Eichen und Linden im ehemaligen Windelwald in Bielefeld-Senne gepflanzt. Angeleitet wurden sie von Ralf Thiele, Förster beim Umweltbetrieb der Stadt Bielefeld, der die Pflanzaktion organisiert hatte. „Es war eine tolle Aktion, die uns sehr viel Spaß gemacht hat und die wir gern wiederholen und weiterempfehlen werden“, so Christel Sander, die die Aktion mit vorbereitet hat. Übrigens: Beim Tag der offenen Tür am Samstag, 21. Mai, will der Fachbereich weitere Spenden sammeln, um noch mehr Bäume zu pflanzen.

Wiederaufforstung nach Hitzesommern erforderlich

Gesamtfläche Bielefeld: rund 25.000 Hektar, davon bewaldet: 5139 Hektar (20 % der Gesamtfläche). Davon im Besitz der Stadt Bielefeld: 2.250 Hektar. Rund 2.900 Hektar sind Privatwald, der sich auf mehr als 200 Waldbesitzer*innen verteilt.

Die Stadt Bielefeld sammelt Spenden für die Wiederaufforstung der städtischen Waldflächen, die unter anderem dem Borkenkäfer zum Opfer gefallen sind. Die Stadt Bielefeld ist – wie jede*r Waldbesitzer*in – verpflichtet, die entstandenen Kahlflächen innerhalb von drei Jahren wiederaufzuforsten. Dafür hat die Stadt die Spendenaktion initiiert. Auf der Website der Stadt Bielefeld heißt es dazu: „Rund 150 Hektar Stadtwald sind durch Trockenheit, Stürme und Schädlingsbefall schwer geschädigt, dazu kommen schwächelnde Buchenbestände. Die Hitzesommer 2018 und 2019 sowie Sturmschäden aus dem Januar 2018 zeigen Folgen. Schädlinge wie der Borkenkäfer haben leichtes Spiel: die trockenen Fichten haben keine Kraft mehr, Harz zu entwickeln, um sich zu schützen. Auch die unseren Wald prägenden Buchen schwächeln aufgrund der Trockenheit. Dazu kommen u.a. Eichenprozessionsspinner, Rußrindenpilz beim Ahorn oder ein Pilz, der zum Eschentriebsterben führt.“ Durch die Stürme im Februar sind weitere Schäden hinzugekommen. (vku)

Spendenaktionen für den Wald im Stadtgebiet Bielefeld

Es gibt verschiedene Stellen, an die man Geld für die Wiederbewaldung im Stadtgebiet Bielefeld spenden kann:
Die Stadt Bielefeld sammelt Spenden für den Wald im Besitz der Stadt Bielefeld.
Bielewald e.V. sammelt Spenden auch für (kleine) Privatwaldbesitzer.
(ohne Gewähr, kein Anspruch auf Vollständigkeit!)

Baumpflanzaktion Bildergalerie