FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
22.06.2020

Barbara Knigge-Demal erhält Deutschen Pflegepreis

Die ehemalige Professorin der FH Bielefeld wird für ihr herausragendes Engagement in der Pflege geehrt.

Eine Frau steht vor einem Baum und lacht in die Kamera.

Bielefeld (fhb). Eigentlich hätte die Preisverleihung für den Deutschen Pflegepreis bereits im März beim deutschen Pflegetag stattfinden sollen. Dieser musste jedoch aufgrund des Corona-Virus auf November verschoben werden. Die Gewinnerinnen stehen allerdings bereits fest. Darunter ist mit Prof. Dr. Barbara Knigge-Demal auch eine ehemalige Professorin der Fachhochschule (FH) Bielefeld, die für ihr besonderes Engagement in der Pflegepädagogik und -didaktik ausgezeichnet wird. „Der Deutsche Pflegepreis ist die höchste nationale Auszeichnung in der Pflege, deshalb fühle ich mich natürlich besonders geehrt, ausgezeichnet zu werden“, sagt Knigge-Demal.

Der Deutsche Pflegepreis wird in diesem Jahr erstmalig an drei Personen vergeben. Neben Knigge-Demal werden auch die Professorinnen Dr. Ingrid Darmann-Finck und Gertrud Hundenborn für ihr Engagement ausgezeichnet. Alle drei haben maßgeblich dazu beigetragen, die Pflegedidaktik in der Forschung, der Entwicklung sowie in der Lehre voranzutreiben. Außerdem konnten sie zentrale Strukturen wie den Aufbau von Studiengängen und Forschungsverbänden erfolgreich forcieren.

Bei Knigge-Demal sind diese Aktivitäten eng mit der FH Bielefeld verbunden, an der sie von 1996 bis zu ihrer Pensionierung im Jahr 2013 tätig war. Von 1996 bis 1999 übernahm sie hier zunächst eine Vertretungsprofessur für „Pflegewissenschaft mit dem Schwerpunkt Pflegedidaktik“. Im Anschluss wurde sie für dieses Lehrgebiet zur Professorin berufen. In ihrer Zeit an der FH Bielefeld war sie maßgeblich daran beteiligt, die Lehreinheit Pflege und Gesundheit aufzubauen, an der 1996 der erste Pflege-Studiengang angeboten wurde. „Die FH hat mich lange begleitet und ist eng mit meiner beruflichen Laufbahn verknüpft“, blickt Knigge-Demal zurück. „Sie hat mir immer Raum für die Einrichtung der Studiengänge sowie für meine Forschung gelassen.“ Nach ihrer Pensionierung war sie fünf Jahre im Hochschulrat vertreten.

Ihre Expertise in der Pflegedidaktik konnte Knigge-Demal zudem in das Pflegeberufsreformgesetz und in die Fachkommission zur Gestaltung von Rahmenlehrplänen für die Pflegeausbildung einbringen. Zudem arbeitete sie zuletzt gemeinsam mit Prof. Dr. Patrizia Raschper an der FH Bielefeld im Projekt „Information, Schulung und Beratung der Pflegeschulen zur Einführung und Umsetzung des Pflegeberufegesetzes“ (SchulBerEit) des Landes NRW und schulte Schulen für die Umsetzung des neuen Pflegeberufsgesetzes. (bes)