FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
06.05.2017

Besonders viele Studieninteressierte informieren sich

7.000 Besucher kamen zum Tag der offenen Tür der Fachhochschule Bielefeld.

Bielefeld (fhb). Rund 7.000 Besucher strömten am Samstag in das Hauptgebäude der Fachhochschule (FH) Bielefeld auf dem Campus Nord, um am 2. Tag der offenen Tür hinter die Kulissen zu schauen. „Ein rundum gelungener Tag für unsere Hochschule“, fasste FH-Präsidentin Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk am Abend zusammen.

Link zur Bildergalerie60 Programmpunkte boten den Gästen eine Mischung aus Experimenten, Ausstellungen, Infoständen und Führungen. Rund 200 Professorinnen und Professoren sowie Beschäftigte und Studierende der FH Bielefeld waren an der Organisation beteiligt. Die Besucherzahl war im Vergleich zum 1. Tag der offenen Tür im Herbst 2015 ähnlich, dieses Jahr kamen aber besonders viele Studieninteressierte, um Schnuppervorlesungen zu besuchen und sich über die Studiengänge an den FH-Standorten Bielefeld, Minden und Gütersloh zu informieren.

FHBielefeld_offene Tür_Beratung„Es wurden vor allem konkrete Fragen zur Bewerbung für das kommende Wintersemester gestellt“, berichtete Karin Laube von der Zentralen Studienberatung. Diesen Trend konnte Prof. Dr. Bruno Hüsgen vom Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik bestätigen: „Meine Schnuppervorlesung zum Bachelorstudiengang Maschinenbau war sehr gut besucht.“  Und auch Nermin Köklüce, Studienfachberaterin am Fachbereich Wirtschaft und Gesundheit, hat die große Nachfrage des Beratungsangebots überrascht: „Teilweise bildeten sich sogar kleine Schlangen.“ Besonders gefiel ihr am Tag der offenen Tür aber die große Bandbreite der Besucher: „Von Kindern bis Rentnern war alles dabei – das ist gelebte offene Hochschule.“

FH Bielefeld_offene Tür_ AltersanzugDrei Etagen höher im Skills Lab des Fachbereichs Wirtschaft und Gesundheit werden eigentlich im Studiengang Pflege- und Gesundheit angehende Pflegekräfte ausgebildet. Beim Tag der offenen Tür konnten Erwachse hier ihr Erste-Hilfe-Wissen aus der Führerscheinprüfung auffrischen und Kinder lernen, kleine Wunden zu versorgen. Nebenan wurde fleißig der Alterssimulationsanzug getestet: Mithilfe von Gewichten an Armen und Beinen, Ohrschützern und einer Brille macht er jeden Jungspund zum Greis. „Der Altersanzug ist immer der absolute Renner“, berichtete Christiane Freese vom Skills Lab.

FHBielefeld_offene Tür_SchülerlaborDer zweite dauerhafte Besucherliebling ist das Schülerinnen- und Schülerlabor experiMINT des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften und Mathematik. Hier werden normalerweise Schülerinnen und Schülern die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik nähergebracht. Doch am Tag der offenen Tür tüftelten auch Eltern und Großeltern an Putzrobotern, dem Luftdüsenwirbel oder ließen kleine Lego-Mindstorm-Roboter durch einen Parcours fahren. „Bei perfektem Seifenblasenwetter war unsere Seifenblasenpustevorrichtung besonders beliebt“, erzählte Silja Stark vom Schülerlabor. Kleine und große Besucher liefen lachend über die Wiese hinter der Fachhochschule und ließen unzählige Seifenblasen in den Himmel steigen.

Über das Wetter freute sich besonders Lea Specht, Projektkoordinatorin für den Tag der offenen Tür: „Das hat uns in die Karten gespielt. Aber auch sonst ist alles super gelaufen.“ Und Prof. Dr. Uwe Rössler, Dekan des Fachbereichs Wirtschaft und Gesundheit, ist sich sicher: „Die Fachhochschule wird auch dank dieser Veranstaltung in Bielefeld immer stärker wahrgenommen.“