FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
09.03.2018

Bielefelder Gestalter auf Leipziger Buchmesse

Studierende des Fachbereichs Gestaltung präsentieren die schönsten Bücher der FH Bielefeld vom 15. bis 18. März auf der Leipziger Buchmesse.

Bielefeld (fhb). Der Fachbereich Gestaltung der Fachhochschule (FH) Bielefeld ist in diesem Jahr wieder auf der Leipziger Buchmesse vertreten. In Halle 3, Stand D 602, präsentiert ein studentisches Team auf 40 Quadratmetern Ausstellungsfläche 31 Werke der Preisträger und Finalisten des »Erstwerk«-Wettbewerbs.

2007 richtete das Institut für Buchgestaltung der Fachhochschule Bielefeld erstmals den hochschulinternen Wettbewerb für Buchgestaltung unter dem Titel »Erstwerk« aus. Die diesjährige Neuauflage stieß auf reges Interesse der Studierenden: 64 Arbeiten in den Kategorien Designbuch, Fotobuch, Fachbuch, Magazin, Zine und Comic wurden eingereicht und von einer zehnköpfigen Jury bewertet.

Mit dem ersten Preis wurde die Bachelorarbeit ‚WHY DO I NOT HAVE A RED MERCEDES - Encyclopedia of search suggestions‘ von Peter Reimer ausgezeichnet. In dem sehr stimmig gestalteten Buchobjekt geht der Autor und Gestalter der Frage nach, ob Suchvorschläge von Online-Suchmaschinen wie zum Beispiel Google auch repräsentativ für die Interessen eines ganzen Landes oder einer ganzen Kultur stehen könnten. Online-Suchmaschinen können aus den Anfragen Häufigkeiten erstellen, die potentielle Suchanfragen vervollständigen. "Diese Suchvorschläge werden generiert durch die Anzahl, den Standort und den Zeitpunkt der Suchanfrage und zeigen somit häufig gesuchte Begriffe und Sätze in unserer Umgebung. Im Buch werden diese Suchvorschläge anhand des lateinischen Alphabets und sieben W-Fragen weltweit gelistet, verglichen und spektakulär inszeniert", erklärt Prof. Dirk Fütterer.

Die erst- bis drittplatzierten Arbeiten wurden mit einem Buchpreis und einem Freiticket für die Buchmesse ausgezeichnet. Sie werden nun gemeinsam mit den weiteren »Erstwerk-Finalisten« am Stand der FH Bielefeld auf der Leipziger Buchmesse und in den sozialen Medien präsentiert.

Den diesjährigen Messestand hat das studentische Messeteam, bestehend aus Denise Albrecht, Sabrina Brose, Lena Christ, Janina Dorsch, Tom Herzog, Mirko Israel, Ina Isabell Marwitz, Katharina Meier, Leon Pöhler und Jennifer Voigt unter der Leitung von Prof. Dirk Fütterer konzipiert, gestaltet und realisiert.

2018-03-09 Buchmesse Stand 2Prof. Dirk Fütterer über das Konzept: „Der Messestand ist ein Lobgesang auf den digitalen Wandel, der zu einer Renaissance und einer gesteigerten Wertschätzung des schönen analogen Buches beigetragen hat. Anders formuliert: Wir ‚feiern‘ das analoge Buch, das sich durch einen digitalen Gestaltungsprozess stark gewandelt hat und eine zunehmend andere Aufgabe in unserer Kultur und in unserem Alltag erfüllt.“ Die Bücher würden heute digital mit Grafikprogrammen gestaltet, man sitze also lange am Rechner, um am Ende als Produkt das analoge Buch in Händen zu halten. Dazu passend finden Messebesucher an dem Bielefelder Stand originale Tische und Stühle aus dem Fachbereich, die schon einige Generationen von Studierenden gesehen haben. Ganz analog kann man hier sitzen und Bücher lesen, was inzwischen eher selten möglich sei auf der Buchmesse. Auf den ersten Blick wirken die weißen geometrischen Formen auf der zum Teil beleuchteten Messewand wie zufällige Dekorationselemente und werfen möglicherweise Fragen auf. Tatsächlich verbirgt sich dahinter ein codiertes Zitat aus Vilém Flussers Buch „Die Schrift“, in dem der Auto bereits Ende der 1980er Jahre auf die Veränderungen durch die Digitalisierung und Codierung eingeht: „Der Fortschritt reißt uns mit, wir aber tauchen immer wieder aus ihm empor, um den Kontakt mit der Wirklichkeit nicht gänzlich zu verlieren, um nicht völlig fortschrittlich, wahnsinnig zu werden.“

Am Samstag, 17. März, ist der Fachbereich Gestaltung außerdem auf der »it´s a Book 2018«, der eintägigen Independent Publishing Book Fair der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig vertreten.