FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
13.06.2018

Campus Minden: Infotag mit offenen Laboren und Mitmachaktionen

Erstmals fand der Hochschulinformationstag an einem Samstag statt - bei hochsommerlichen Temperaturen.

Personen auf dem Campusgeslände

Minden (fhb). Die Professorinnen und Professoren, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Campus Minden haben am Samstag, 9. Juni 2018, beim 9. Hochschulinformationstag ein buntes Programm für Studieninteressierte und Familien auf die Beine gestellt. Erstmals fand die Veranstaltung an einem Samstag von 11 bis 16 Uhr statt, und nicht an einem Donnerstag nachmittag. So konnten sich die Studieninteressierten mehr Zeit für das Programm nehmen und auch eine weitere Anreise lohnte sich. Über 300 Besucherinnen und Besucher erkundeten den Campus Minden bei Temperaturen um die 30 Grad. Kein Wunder, dass Schattenplätze beliebt waren.

Pink_Bildergalerie schmal

 

 

2018-06-09 HIT Audimax SophiaIm ersten Veranstaltungsblock wurden die elf Studiengänge des Campus vorgestellt, ab 13 Uhr öffneten dann die Labore ihre Türen und luden zum Mitmachen ein. Neben diversen Vorträgen zeigten insgesamt 17 Programmpunkte in den Laboren, der Bibliothek und den Ateliers, wie vielfältig der Campus Minden ist: So konnten die Besucherinnen und Besucher mit Robotern spielen, in der Maschinenhalle mit einer Tiefziehmaschine individuelle Eiswürfelformen produzieren, in der Informatik auf einem mit Sensoren ausgestatteten Liegestuhl eine Art "Jump and Run-Spiel" steuern oder mit einer Virtual-Reality-Brille auf Entspannungsreise gehen. Die Architektur-Ateliers zeigten studentische Arbeiten aus den Grundlagen der Gestaltung, die teils mit ganz einfachem Mitteln erstellt wurden, wie Schaschlik-Spießen und Gummibändern. Im Labor für elektromagnetische Verträglichkeit testete Professor Dr. Sven Battermann die Strahlung verschiedener Elektrogeräte, während nebenan im Labor für Wasserbau Fischtreppen gebaut werden. Im so genannten Skills Lab befindet sich eine Art Simulations-Krankenstation mit echten Pflegebetten und Simulationspuppen, an denen die Studierenden der Gesundheits- und Krankenpflege unter Aufsicht üben können. Viel zu entdecken also, so dass das Format unbedingt wiederholt werden sollte.