FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
01.10.2019

„Dabei sein zählt ...“

„E-Cross Germany Tour“ – Sieben Teams der FH Bielefeld traten bei der Rallye mit Elektrofahrzeugen an

Eine Person steht in einem Käfer-Cabrio und schwinkt eine Fahne. Zwei Personen stehen daneben.

Zum vierten Mal war der Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik (IuM) wissenschaftlicher Partner der e-CROSS GERMANY Tour, einer nationalen Rallye und Roadshow für Elektrofahrzeuge. „Diese Initiative will Menschen für emissionsfreie Mobilität begeistern, innovative Lösungsansätze zeigen, Akteure miteinander vernetzen und Kreativität fördern“, erklärt Tourmanager Jens Ohlemeyer. Zu diesem Zweck startete am 6. September die sogenannte Sternenfahrt vom Vorplatz der FH Bielefeld zum offiziellen Tourstart nach Düsseldorf.

Das Besondere: Gleich sieben FH-Teams gingen an den Start. Neben fünf Studierendenteams war ein Team des Institutes für Technische Energiesysteme (ITES) und auch das sogenannte Dekanatsduo des Fachbereichs IuM, vertreten durch Dagmar Reiners-Milsmann und Vanessa Wellner, mit von der Partie. „Wir fahren unter dem Slogan vernetzte Mobilität und möchten auch auf emissionsfreie Car Sharing Modelle aufmerksam machen, wie sie der Fachbereich IuM ebenfalls nutzt“, erklärt Wellner. „Nicht zuletzt möchten wir zeigen, dass Elektromobilität Spaß macht“, fügt Teamkollegin Reiners-Milsmann hinzu.

Prof. Dr. Herbert Funke ergänzte die Runde durch seine Tourteilnahme mit dem E-Bike. Insgesamt 13 Personen nahmen an der E-Bike-Tour der E-CROSS teil. „Geradelt wurde vorwiegend auf ausgewählten Radwegen. Lediglich eine Teilstrecke wurde mit der Bahn zurückgelegt. Die Gruppendynamik war spitze und weder Wind noch Wetter konnten diese trüben“, berichtet Funke über die Erfahrungen der Fahrradgruppe.

Von den knapp 70 Teilnehmerteams starteten ganze 40 Teams aus dem Raum OWL an der FH in Bielefeld. IuM-Prodekan Prof. Dr. Rolf Naumann und Prof. Dr. Jens Haubrock, der für die wissenschaftliche Betreuung der Kooperation verantwortlich ist, begrüßten die Fahrerinnen und Fahrer an der FH Bielefeld. „Gerne unterstützen wir als wissenschaftlicher Partner den gemeinnützigen Verein KlimaWoche und damit unsere Vision von emissionsfreier Mobilität“, so Haubrock. „Die Tour startet zum mittlerweile 16. Mal. Die Teilnehmerzahlen steigen jedes Jahr“, weiß Ohlemeyer. Neben Privatpersonen machen immer auch Firmenteams mit. Darüber hinaus präsentieren im Rahmen der Tour zahlreiche Aussteller aus der Elektromobilitätsbranche ihre neuesten Produkte. Anders als bei Motorrennen kommt es bei der Rallye nicht auf Schnelligkeit an. Stattdessen muss die Strecke in einer bestimmten Zeit gefahren werden. Wer schneller oder langsamer ist, bekommt Punkte abgezogen. Unterstützung erfuhren die Fahrerinnen und Fahrer von den sogenannten Technik Teams.

Schirmherr Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW, begrüßte die Teams aus ganz Deutschland, die am Samstag, 7. September, am Ende des ersten Tourtages am Rheinufer in Düsseldorf zusammenkamen. „Das war eine tolle Erfahrung. Dank des stylischen Retro-Käfers kamen wir während der gesamten Tour mit Interessierten ins Gespräch“, berichtet das Dekanatsduo. Und genau das ist das Ziel von Ohlemeyer und seinen Mitstreitern: „Elektromobile Glücksmomente“ schaffen und damit das emissionsfreie Fahren vorantreiben. Prof. Haubrock resümiert: „Wir freuen uns über den zweiten Platz unseres Studierendenteams mit Marvin Lukas und Melina Gurcke. Bei der Tour ist eines ganz klar: Dabei sein zählt! Wir im Fachbereich IuM haben uns vernetzte Mobilitätskonzepte und klimafreundliche Mobilität auf die Fahne geschrieben, nicht nur deshalb sind wir im kommenden Jahr gerne wieder dabei, wenn die e-Cross Germany Tour an den Start geht“. (th)