FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
26.09.2022

Dr. Alexander Scheidt ist neuer Professor am Fachbereich Sozialwesen

Dr. Alexander Scheidt hat zum 1. September 2022 seine Professur am Fachbereich Sozialwesen mit dem Lehrgebiet Erziehungswissenschaften an der FH Bielefeld angetreten.

Bielefeld (fhb). Seit dem 1. September ist Dr. Alexander Scheidt Professor für das Lehrgebiet Erziehungswissenschaften am Fachbereich Sozialwesen. Schwerpunkte seiner Lehre bilden die Beratung, Qualitätsentwicklung und Organisation in kindheitspädagogischen Systemen. Zentrale Fragestellung ist dabei, wie kindheitspädagogische Einrichtungen bei der Entwicklung von pädagogischer Qualität unterstützt werden können. In seinen weiteren Forschungsaktivitäten wird er sich unterschiedlichen kindheitspädagogischen Themen widmen wie beispielsweise der kindlichen Neugier und der Bedeutung kognitiv anregender Interaktion für die frühkindliche Entwicklung.

Sein Studium der Philosophie und der Neueren Deutschen Literaturwissenschaft absolvierte Alexander Scheidt an den Universitäten in Hamburg, London und Berlin und schloss dieses 2006 mit dem Magister ab. Bereits während seines Studiums in Berlin arbeitete er bei der KLAX gGmbH, einem Träger von Krippen, Kindergärten und Vorschulen mit Sitz in Berlin. Zunächst war er als Kursleiter mit dem Schwerpunkt Philosophieren mit Kindern in der KLAX Grundschule beschäftigt, nach seinem Studium dann als Lehrer und Erzieher. Anschließend führte ihn sein beruflicher Weg in die Selbstständigkeit: Vier Jahre unterstützte er als Praxisberater und Dozent in der beruflichen Weiterbildung pädagogische Fachkräfte in Kindergärten und Grundschulen. Dabei gab er berufsqualifizierende Seminare und Seminarreihen, hielt Vorträge und entwickelte unterschiedliche Konzepte zur denkanregenden Interaktion und zur pädagogischen Qualität.

2012 nahm er eine Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Sozial- und Bildungswissenschaften an der Fachhochschule Potsdam an. Dort lehrte er in den Studiengängen „Bildung und Erziehung in der Kindheit“ (BA) und „Frühkindliche Bildungsforschung“ (MA). Parallel zu seiner wissenschaftlichen Tätigkeit in Brandenburg promovierte Scheidt an der Universität Leipzig bei Prof. Kristina Musholt (Leipziger Institut für frühkindliche Entwicklung). Thema seiner Dissertation waren die „Warum-Fragen“ in der frühen Kindheit, die er mit den Erklärungsstrukturen der Naturwissenschaften verglich. 2021 schloss er seine Dissertation erfolgreich ab. Nach fast zehnjähriger akademischer Tätigkeit in Potsdam folgte Prof. Dr. Alexander Scheidt nun dem Ruf an die FH Bielefeld. (nsc)