FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
01.04.2019

FH-Studentin nimmt am IHC International Partnership Program teil

Sophia Cara Hahn erhält als „Managementnachwuchs von morgen“ Preis des Industrie- und Handelsclub dotiert mit 3.600 Euro.

Zwei Personen stehen nebeneinander und blicken in die Kamera.

Bielefeld (fhb). Sie lernt bereits seit über einem Jahr Mandarin, ist an Kultur und Themen wie Digitalisierung interessiert und arbeitet seit 2018 als studentische Hilfskraft an der Fachhochschule (FH) Bielefeld. Am Dienstagabend (26.03.19) erhielt die FH-Studentin Sophia Cara Hahn eine Auszeichnung des Industrie- und Handelsclub Ostwestfalen-Lippe (IHC OWL). Der Preis ist mit 3.600 Euro dotiert und ermöglicht die Teilnahme am International Partnership Program (IPP), zu dem unter anderem ein dreimonatiges Auslandspraktikum gehört.

„Aufgrund meines multikulturellen familiären Hintergrunds bin ich sehr daran interessiert, im internationalen Umfeld zu arbeiten“, erklärt Hahn, die Tochter eines Inders und einer Deutschen ist. „Von der Mitgliedschaft im IHC erhoffe ich mir, neue Menschen kennenzulernen und spannenden Input zu erhalten.“ Ihre Bewerbung für das internationale Programm begründet sie auch damit, dass ein Auslandsaufenthalt meist organisatorisch und finanziell eine Herausforderung ist: „Die Strukturen des IPP erleichtern das enorm.“

Die Wirtschaftspsychologie-Studentin arbeitet an der FH Bielefeld als studentische Hilfskraft in der „Denkfabrik Digitalisierte Arbeitswelt“ unter der Leitung von Professorin Dr. Swetlana Franken. „Ich habe viel Spaß daran, mich mit zukunftsweisenden Themen wie Industrie 4.0 und Digitalisierung zu beschäftigen“, beschreibt Hahn ihre Interessen. Die Denkfabrik bietet sowohl Workshops für Studierende als auch Maßnahmen zur Personalentwicklung für regionale Unternehmen an.

Das Auslandspraktikum des IPP möchte Hahn nach ihrem Bachelorabschluss 2020 absolvieren. „Gerne würde ich das Praktikum in einer Stadt machen, in der Mandarin gesprochen wird, wie zum Beispiel in Singapur“, berichtet die Studentin, die seit vergangenem Jahr diese chinesische Sprache lernt. Außerdem plant sie, sich auch für ihr Masterstudium an der FH zu bewerben.

Die Preisverleihung des IHC fand im Vorfeld der Mitgliederversammlung des Vereins statt. Das International Partnership Program des IHC existiert seit 24 Jahren und soll den „Managementnachwuchs von morgen“ auf die Besonderheiten einer Tätigkeit im Ausland vorbereiten. Neben dem internationalen Praktikum in Kooperation mit einem regionalen Unternehmen beinhaltet das Programm auch die Einladung zu Netzwerkveranstaltungen des IHC. Die weiteren Preisträgerinnen und Preisträger der diesjährigen Verleihung sind Timo Dominik Kniepkamp (Universität Bielefeld) und Elisa Gütschleg (Universität Paderborn).