FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
14.06.2022

Hannover Messe 2022: Gemeinsamer Auftritt von Fachhochschule und Universität stärkt den Campus Bielefeld

Vom 30. Mai bis 2. Juni präsentierten sich die Fachhochschule und die Universität Bielefeld zusammen auf dem Gemeinschaftsstand von OWL Maschinenbau, dem Spitzencluster it’s OWL und der OWL GmbH als Bielefeld Research + Innovation Campus (BRIC) auf der Hannover Messe 2022. Viele Gespräche mit Vertretern aus Industrie und Entwicklung zeigten, dass die Forschungsarbeit und die Angebote des Campus Bielefeld wahrgenommen werden und auf eine breite Nachfrage beim fachkundigen Publikum stoßen.

Das Auftreten von Fachhochschule (FH) und Universität als gemeinsamer Campus Bielefeld wurde von den Besucherinnen und Besuchern des BRIC-Standes sehr positiv wahrgenommen. Der allgemeine Tenor, Forschungseinrichtungen müssten sich auch untereinander enger vernetzen, um schnelle und zielführende Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit zu generieren, bestätigt das Vorhaben der BRIC-Verantwortlichen der beiden Hochschulen. Prof. Dr. Anant Patel, Vizepräsident für Forschung und Entwicklung der Fachhochschule Bielefeld, zeigt sich begeistert: „Die Fachhochschule und die Universität Bielefeld können bereits auf eine langjährige und erfolgreiche Kooperation zurückblicken. Nun konnten wir die Erfolge unserer Forschungsarbeit auch mit einem gemeinsamen Stand auf der Hannover Messe für ein breites Publikum sichtbar machen. Das erfüllt mich mit großer Freude.“

Vier Personen
Prof. Dr. Anant Patel und Prof. Dr. Reinhold Decker.

Auch Prof. Dr. Reinhold Decker, Prorektor für Informationsinfrastruktur und Wirtschaft der Universität Bielefeld, ist überzeugt: „Die ausgestellten Exponate aus den Bereichen Künstliche Intelligenz, Mensch-Maschine-Interaktion und Data Science zeigen, dass die Forscher*innen am Campus Bielefeld im gemeinsamen Austausch stehen, sich mit ihren Kompetenzen sinnvoll ergänzen und Innovationsprozesse mit Akteur*innen aus der Wirtschaft am Campus Bielefeld gelebte Praxis sind. Diesen Weg wollen wir weiter beschreiten und ausbauen.“

Herausforderungen und Lösungen finden zueinander

Der Bielefeld Research + Innovation Campus steht dabei nicht nur für die Vernetzung der Hochschulen untereinander, sondern auch für den Wissenstransfer zwischen Forschung und Unternehmen, um Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit zu schaffen. Der Think Tank OWL der beiden Hochschulen konnte seine Rolle als Vermittler auf der Hannover Messe in diesem Sinne erfolgreich umsetzen.

Pedro Campos Silva, Projektleiter des Think Tank OWL am BRIC, konnte viele interessante Kontakte knüpfen: „Als übergreifende und optisch sichtbare Anlaufstelle auf dem BRIC-Stand konnten wir die Besucher*innen gezielt zu den für sie interessanten Exponaten führen und mit den entsprechenden Forschungspartnern verbinden. Dadurch entstanden viele spannende und fachlich hochwertige Gespräche, die eine Grundlage für Kooperationen zwischen Wirtschaft und Wissenschaft bilden.“

Austausch unverzichtbar für die Entstehung neuer Ideen

Nach zwei Jahren geringer sozialer Interaktion wurde deutlich, dass der persönliche Kontakt auf der Hannover Messe nicht zu ersetzen ist. Marc Hesse, Wissenschaftler am CITEC der Universität Bielefeld, ist vom direkten Austausch mit dem Fachpublikum und den Kolleg*innen überzeugt: „Neben der Freude, die eigene Forschungsarbeit wieder live dem Publikum präsentieren zu können, waren die Gespräche mit anderen Forschenden und den Industrievertretern eine große Bereicherung, durch die bereits jetzt neue Ideen und Möglichkeiten der Zusammenarbeit entstehen.“

Forschungsprojekte HMI
1. Foto: Forschungsprojekt Moses & PsyMe, 2. Foto: Forschungsprojekt VEDLIoT, 3. Foto: Grey-Box-Learning

Die Kolleginnen und Kollegen am BRIC-Stand stimmen ihm zu. Der Austausch auf Messen wie dieser sei extrem wichtig, um den Mehrwert der Forschungsarbeit für Industrie und Gesellschaft sichtbar zu machen. Oft wird den Besuchern erst nach dem Ausprobieren und weiteren Gesprächen klar, welche Möglichkeiten und Weiterentwicklungen sich durch die Forschungsprojekte für die Zukunft ergeben.

Start-ups am Campus Bielefeld erreichen ihr Ziel

Ein Mann und eine Frau stehen neben einem Aufsteller.
Yasmin Kesti und Henoch Derar vom Bielefelder Start-up JoBooking.

Neben den Forschungs- und Transferprojekten der beiden Bielefelder Hochschulen haben sich auch vier Start-ups präsentiert, die am Campus Bielefeld gründen.

Für Yasemin Kesti, die zusammen mit Jens Steffens, und Henoch Derar am Center for Entrepreneurship (CFE) das Unternehmen JoBooking, eine Rekrutierungsplattform für Nachwuchskräfte, gründet, ist ihre Messepremiere geglückt: „Unser Ziel für die Messe war es, neue Kunden zu gewinnen und jeweils einen Partner und einen Investor zu finden. Was soll ich sagen, wir haben unser Ziel zu 100% erreicht. Besser hätte es nicht laufen können.“

Neben dem Team von JoBooking präsentierten sich weitere junge Start-Ups vom Campus Bielefeld: Auch foamdynamics, Credular und Robomantic möchten auf der Hannover Messe im nächsten Jahr „auf jeden Fall wieder dabei“ sein.

Text: Think Tank OWL


Hannover Messe

Für vier Tage tauschten sich über 75.000 Besucher mit 2500 Ausstellern auf der Hannover Messe 2022 darüber aus, wie die Arbeits- und Lebenswelt der Zukunft durch die Themenschwerpunkte Energie, Versorgungssicherheit und industrielle Transformation gestaltet werden kann.

Auch wenn die Hannover Messe 2022 deutlich kleiner ausfiel als in den letzten Jahren, ziehen die Veranstalter eine positive Bilanz und räumen der Messe als Geschäfts- und Innovationstreiber auch in Zukunft einen hohen Stellenwert ein.

Weitere Informationen

https://www.its-owl.de/hm22
https://www.thinktank-owl.de

 Ansprechpartnerin: Franziska Beckmann, 0521-106.70063, franziska.beckmann@thinktank.owl.de