FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
20.03.2018

IHC-Mitgliederversammlung mit Verleihung "International Partnership Programm"

FH-Studentin Jana Wolken erhält den IPP-Preis des Industrie- und Handels-Clubs OWL im Rahmen der Mitgliederversammlung an der FH Bielefeld.

Begrüßt wurden die rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der IHC-Mitgliederversammlung von der Präsidentin der FH Bielefeld, Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk. „Wir freuen uns, dass der IHC zum zweiten Mal bei uns an der Fachhochschule tagt. Der IHC steht für Vernetzung und Austausch, da sind wir gerne als Gastgeber dabei.“

Vor Beginn der Mitgliederversammlung wurden die diesjährigen Preisträger des IHC International Partnership Programs, kurz IPP, 2018 ausgezeichnet. Kernstück des Preises ist ein dreimonatiges Auslandspraktikum samt Vorbereitung. Außerdem werden die Preisträgerinnen und Preisträger nach Abschluss ihres Studiums Mitglied im IHC und profitieren vom Netzwerk. In diesem Jahr wurden vier Studierende ausgezeichnet:

2018-03-19 IHC IPP Preis 3Von der Fachhochschule Bielefeld erhielt Jana Wolken, Studentin im Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht, die Auszeichnung. Die Studentin ist Mitglied im BiTE-Programm, der Bielefelder Talent- und Engagiertenförderung der Fachhochschule Bielefeld und ist über dessen Verteiler auf die Ausschreibung des IHC-Preises gestoßen. Für sie stand schon lange fest, dass sie nach ihrem Bachelorabschluss noch einmal ins Ausland gehen möchte: „Meine bisherigen Auslandserfahrungen haben sich größtenteils in Frankreich abgespielt, sodass ich gerne noch einmal weiter über den Tellerrand schauen möchte.“ Das Auslandspraktikum als Teil des IPP-Preises war für sie ein Hauptgrund für die Bewerbung. „Außerdem verspreche ich mir, einen engen Kontakt zu Unternehmen der Region aufbauen zu können. Da ich nun mit dem Bachelor fertig bin, würde ich mich freuen, wenn sich aus dem Praktikum auch ein längerfristiges Arbeitsverhältnis ergeben würde.“ Wohin sie das IPP-Praktikum führt, weiß sie noch nicht. „Ich würde gern im englischsprachigen Umfeld arbeiten, aber ich bin bei der Länderwahl offen.“ Im April geht es für Jana Wolken zunächst zu einem dreimonatigen Praktikum nach Budapest, wo sie im Marketing und Projektmanagement in einem Übersetzungsbüro arbeiten wird. Ab Mitte August könnte dann das IPP-Praktikum starten. „Das möchte ich gern im Finanzbereich machen“, so Wolken. Danach kann sie sich vorstellen, einen Master zu machen. „Aber was, wann und wo, ist noch offen.“ Vielleicht helfen ja die beiden anstehenden Praktika bei der Entscheidung. 

Als weitere Preisträger wurden ausgezeichnet: Lara Isabella Hadry von der Universität Paderborn, Henning Frank von der Universität Bielefeld und Inga Stemberg von der Hochschule OWL.

Das IHC International Partnership Program (IHC IPP) gibt es seit 23 Jahren. Vom Programm profitieren Studierende, die einen wirtschaftswissenschaftlichen Studienschwerpunkt haben. Das Programm wird in Kooperation mit den Universitäten Bielefeld und Paderborn, der Fachhochschule Bielefeld und der Hochschule Ostwestfalen-Lippe ausgeschrieben.