FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
08.04.2019

Innovative Forschung der FH Bielefeld auf der Hannover Messe 2019

„Institut für Technische Energie-Systeme“ (ITES) repräsentiert die Fachhochschule Bielefeld in Hannover – Rundgang mit Präsidentin Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk und Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl.

Eine Frau steht vor mit Blick zu einem seitlich hängenden Monitor und einer technische Apparatur

Bielefeld (fhb). Eine kleine, gerade aufkeimende Pflanze würde wohl niemand auf einer Industrieschau wie der Hannover Messe erwarten. Und doch zeigt Professorin Dr.-Ing. Eva Schwenzfeier-Hellkamp in ihrer Handfläche erste Knospen des Forschungsprojekts „Vertikale Landwirtschaft“ ihrer Kollegin Professorin Dr. Dr. Andrea Ehrmann.

Denn Nährboden des Grüns ist hier keine Erde, sondern Nanotechnologie – genauer Nanovlies und Elektrofasern. Am Donnerstag, den 4. April 2019 nutzte Professorin Dr. Ingeborg Schramm-Wölk, Präsidentin der Fachhochschule Bielefeld, den Besuch der Hannover Messe, um Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl am Stand des „Instituts für Technische Energie-Systeme“ (ITES) des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften und Mathematik (IuM) aktuelle Forschungsprojekte vorzustellen und die Livepräsentationen zu erleben.

„Die Messe ist stets ein Abenteuer und eine Herausforderung“ sagte Schramm-Wölk. „Wenn man sieht, wie sich von Jahr zu Jahr mit rasanter Geschwindigkeit die Möglichkeiten durch neu geschaffene Technologien entwickeln, ob das Vertical Farming ist oder der Abruf von Energie auf Knopfdruck, das fasziniert mich immer wieder neu.“

Energie auf Knopfdruck sollen Elektrofahrzeuge erhalten, die als Nutzfahrzeuge in das elektrische System von Unternehmen eingebunden sind. Diese CO2-arme Betankung beschäftigt Professor Dr.-Ing. Jens Haubrock in seinem Forschungsprojekt „Fit2Load“ gemeinsam mit regionalen Industriepartnern (Westaflex GmbH, Archimedes Technik GmbH sowie Lechtermann-Pollmeier Bäckereien GmbH & Co. KG). „Ein Problem bei der Umstellung der Unternehmensflotte auf Elektromobilität stellt die ökologische und ökonomisch optimale Ladung der Fahrzeuge dar“, erklärte Haubrock. „Daher scheuen viele Unternehmen den Umstieg auf das E-Auto. In unserem Projekt soll ein speziell entwickeltes Lademanagementsystem dabei helfen, die Vorgänge intelligent zu steuern, die Überlastung des Netzanschlusses zu vermeiden und den Bezug von Grünstrom zu maximieren.“

Eine unscheinbar wirkende LED-Leuchte mit großer Wirkung repräsentierte am Messestand das dritte Forschungsprojekt des 2019 gegründeten Instituts. Es ist der Prototyp der gerade für die Marktreife vorbereiteten Beleuchtung von Kuhställen. Gleich dreifach verbessert das neue Produkt die herkömmliche LED-Beleuchtung im Stall: Es spart Energie, verschafft den Kühen mehr Wohlbefinden, wodurch sie häufiger gemolken und Euterentzündungen vorgebeugt werden können, und drittens sorgt es für eine effizientere Ausleuchtung des Stalls für den Landwirt, wodurch Arbeitsunfälle vermieden werden können.

Das Forschungsinstitut der Fachhochschule Bielefeld stellte als Projektpartner der OstWestfalenLippe GmbH, Gesellschaft zur Förderung der Region, auf dem OWL-Gemeinschaftsstand der Hannover Messe 2019 aus.