FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
15.05.2019

Internationale Lehre und interkultureller Austausch

Internationale Woche mit rund 60 Lehrenden aus 25 Ländern am Campus Bielefeld, Campus Gütersloh und Campus Minden der Fachhochschule Bielefeld

Sechs Flaggen von denen zwei den Schriftzug

Bielefeld/Minden (fhb). Der Campus der FH Bielefeld wird wieder international: Zur internationalen Woche 2019 vom 13. - 17. Mai sind fast 60 internationale Lehrende aus 25 Ländern an der Fachhochschule (FH) Bielefeld zu Gast und bereichern Vorlesungen und Seminare aller Fachbereiche mit internationalen Perspektiven auf Forschung und Lehre. Das Besondere daran: Die Vorlesungen, Workshops und Vorträge der Gäste finden im Rahmen der Lehrveranstaltungen der Fachkolleginnen und –kollegen der FH Bielefeld statt. Sie sind somit fester Bestandteil der Seminar- und Vorlesungspläne und die Studierenden profitieren unmittelbar von den internationalen Lehr- und Forschungsperspektiven. Eröffnet wurde die Internationale Woche 2019 am 13. Mai am Campus Bielefeld sowie am 14. Mai am Campus Minden durch den Vizepräsidenten für Studium und Lehre, Professor Dr. Ulrich Schäfermeier.

„Wir freuen uns, dass Sie an die Fachhochschule Bielefeld gekommen sind und ihre Sichtweisen mit uns teilen“, begrüßte Schäfermeier die anwesenden Gäste und wünschte „eine interessante Woche mit spannenden Begegnungen“. Für interkulturelle Begegnungen bietet das Programm der internationalen Woche mit rund 100 Vorträgen, Work­shops, Lehrveranstaltungen und Aktionen hinreichend Gelegenheit. Highlights sind beispielsweise mit der Enigma-Podiumsdiskussion einschließlich Life-Demonstration der Engima, der Fachtagung „Internationale Perspektiven auf Soziale Arbeit & Gesundheit“ oder den vielfältigen Workshop-Angeboten des Fachbereichs Gestaltung gesetzt.

Neben spannenden Länderberichten machen vor al­lem die Vernetzungsmöglichkeiten mit Gleichgesinnten, autobiografische Impressionen von Partnerhochschulen und Tipps rund um Auslandsaufenthalte die Magistrale zum Dreh- und Angelpunkt für interkulturelle Begegnungen und Erfah­rungsmomente. So stellen internationale Studierende, die an der FH ein Auslandssemester oder Studium absolvieren, von Dienstag bis Donnerstag an Länderinfoständen ihre Herkunftsländer vor.

Im Rahmen der offiziellen Eröffnung am Campus Bielefeld wurde auch der diesjährige Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an den deutschen Hochschulen verliehen. Preisträgerin ist Sara Pérez Jiménez, die im 7. Semester Soziale Arbeit studiert. Vorgeschlagen wurde die Kolumbianerin von ihrer Professorin Dr. Yüksel Ekinci aufgrund ihres „beispielhaften sozialen und akademischen Engagements“. In der Laudatio betonte Hannah Möhring vom International Office, dass die Nominierung nicht nur aufgrund des „umfangreichen Fachwissens“ der Studentin erfolgte; durch ihre selbst-reflektierte Art trage Sara Pérez Jiménez zum interkulturellen Verständnis ihrer Kommilitoninnen und Kommilitonen bei. Ebenso beteiligt sich die Studentin ehrenamtlich am Buddy-Programm der FH Bielefeld und war am Aufbau des SUGIRA Networks (Network of schools and centres for disabled children in Ruanda) beteiligt, dessen Ziel die Integration von Menschen mit Beeinträchtigungen ist. Der mit 1.000 Euro dotierte DAAD Preis wird seit über 20 Jahren direkt an den Hochschulen verliehen und soll die Preisträgerinnen und Preisträger nicht nur finanziell fördern, sondern auch ein Bewusstsein für die besonderen Leistungen internationaler Studierender in Deutschland schaffen.

Bei der feierlichen Eröffnung am Campus Minden begrüßten der Vizepräsident Schäfermeier und der Dekan des Fachbereichs, Prof. Dr. Oliver Wetter, die internationalen Gäste und Studierenden. „Wir sind sehr froh, dass alle eingeladenen Gäste hier zum Campus Minden gekommen sind“, betonte Wetter. Die Gäste aus Thailand und China nahmen in Minden an dem „International Workshop on Solar Computing“ teil.

Organisiert wird die Internationale Woche vom International Office der FH Bielefeld gemeinsam mit Anna Culjak, Referentin im Präsidium. Judith Peltz, Leiterin des International Office, sieht in der Woche das verbindende Element, um Internationalität in die gesamte Hochschule zu tragen. „Internationalität bedeutet nicht nur der individuelle Kontakt mit Kolleginnen und Kollegen im Ausland, sondern muss die gesamte Institution betreffen“, so Peltz. Die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie die Anzahl der Veranstaltungen im Rahmen der Internationalen Woche haben sich im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt.

Mehr Informationen zum Programm unter: https://www.fh-bielefeld.de/internationales/internationale-woche-2019