FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
18.12.2020

Jungakademikerin der FH Bielefeld erhält Energy Award 2020

Kommunaler Infrastrukturdienstleister Westfalen Weser würdigt Masterarbeit von Amina Berrada mit einem Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro.

Eine Frau hält eine Urkunde in der Hand und lächelt in die Kamera.

Bielefeld (fhb.) Eine Masterarbeit an der Fachhochschule (FH) Bielefeld ist vom kommunalen Infrastrukturdienstleister Westfalen Weser mit dem Energy Award 2020 ausgezeichnet worden. Amina Berrada erhält ein Preisgeld von 1500 Euro.

Bereits zum 20. Mal zeichnet das Westfalen Weser damit den wissenschaftlichen Nachwuchs in Ostwestfalen-Lippe und dem Weserbergland aus. Durch die Umsetzung der Energiewende steht die gesamte Branche vor enormen Herausforderungen. Eine besondere Rolle spielen hierbei die Fachkräfte von morgen. Westfalen Weser fördert deshalb junge Akademiker*innen, die besondere Leistungen in ihren Abschluss- oder Projektarbeiten rund um das Thema Energieeffizienz oder erneuerbare Energie gezeigt haben.

Amina Berrada hat sich mit der Frage beschäftigt, wie ein stabiles Stromnetz erneuerbare Energien und E-Mobilität sichert. Mit einem Optimierungs-Algorithmus für den Einsatz von Mikro-Kontrolleinheiten (μPMU) zur dezentralen Beobachtung der Teilkomponenten des Niederspannungs-Stromnetzes kann der aktuelle Netzzustand abgeschätzt werden, so die Ergebnisse ihrer Arbeit. Das unterstützt die Akteure bei den Entscheidungen der benötigten Regelmaßnahmen zur Stabilisierung des Netzes. Betreut wurde die Masterarbeit von Prof. Dr. Jens Haubrock, der am Institut für Technische Energie-Systeme (ITES) der FH Bielefeld forscht.

In diesem Jahr wurden drei Master- und drei Bachelorarbeiten sowie eine Projektarbeit von der Jury des Energy Awards als besondere Leistungen hervorgehoben. Insgesamt wurden 8000 Euro an Preisgeldern vergeben.