FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
07.06.2018

Mathematik in der Praxis

MINT-interessierte Schülerinnen und Schüler besuchen Beckhoff Automation in Verl.

Gruppenaufnahme

Bielefeld / Verl (fhb). Eine Mathestunde der besonderen Art verbrachten jetzt 40 Oberstufenschülerinnen und -schüler aus dem Kreis Gütersloh bei Beckhoff Automation in Verl: Bei einer Betriebsbesichtigung blickten sie hinter die Kulissen des Unternehmens und lernten einige Ingenieurinnen und Ingenieure sowie deren Aufgabengebiete kennen, zum Beispiel in der Leiterplatten-Produktion, dem Bau individueller Industrie-PCs oder Bedienungs-Panels für den Maschinenbau. 3.900 Mitarbeiter weltweit beschäftigt das 1980 gegründete Unternehmen, davon rund 1.400 Ingenieurinnen und Ingenieure. Dass da immer wieder Nachwuchs gesucht wird, liegt auf der Hand. Deshalb arbeitet Beckhoff eng mit dem Studienort Gütersloh der Fachhochschule (FH) Bielefeld zusammen. Denn in Gütersloh werden ingenieurwissenschaftliche Studiengänge im praxisintegrierten Modell angeboten. Dabei sind die Studierenden über die gesamte Studiendauer in einem Unternehmen beschäftigt und erhalten eine Vergütung. Dreimonatige Praxisphasen wechseln sich mit den dreimonatigen Theoriephasen an der FH ab.

Um Schülerinnen und Schülern ein realistisches Bild von den Anforderungen im Ingenieurstudium zu vermitteln, bietet die FH Bielefeld in Kooperation mit Schulen im Kreisgebiet Gütersloh seit den Osterferien spezielle Mathekurse an. In diesem Rahmen entstand die Idee zu der Betriebsbesichtigung, zu der die Teilnehmer der Mathekurse und die Mathelehrer eingeladen wurden. Angemeldet hatten sich insgesamt 40 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe elf vom Städtischen Gymnasium Gütersloh, dem Gymnasium Versmold, dem Einstein-Gymnasium Rheda-Wiedenbrück und dem Ratsgymnasium Rheda-Wiedenbrück. An dem Kursprogramm für Mathematik nehmen darüber hinaus das Gymnasium Verl, die Janusz-Korczak-Gesamtschule Gütersloh und die Anne-Frank-Schule – Städtische Gesamtschule in Gütersloh teil.

Was die Schülerinnen und Schüler gemeinsam haben: Alle sind an einem MINT-Beruf interessiert und besuchen seit den Osterferien zusätzlich zu ihrem normalen Stundenplan an zwei Stunden pro Woche den ergänzenden Mathekurs. Die Inhalte dieses Kurses, der von ihren Mathe-Lehrern unterrichtet wird, sind aus dem ersten Semester eines Ingenieursstudiums und „ganz schön schwer“, wie einige Teilnehmer finden. Trotzdem finden sie das Angebot gut, weil sie dadurch ein realistisches Bild der Anforderungen im Studium bekommen. Katharina Portmann (16) vom Städtischen Gymnasium Gütersloh erklärt: „Wir nehmen Grundlagen durch, wie z. B. Mengenlehre, die für das Studium wichtig sind, aber aus dem Lehrplan gestrichen wurden.“ Ihrem Mitschüler John Sauermann (16) gefällt, dass auch mathematische Beweise Thema sind, „weil man die Anwendungsmöglichkeiten sieht.“ Dass „Mathematik die Grundlage aller technischen Fächer“ ist, betonte Vanessa Prott-Warner, Mitarbeiterin der FH Bielefeld am Studienort Gütersloh und Koordinatorin des Projekts. Den engen Austausch zwischen Schule und Praxis findet auch Thorsten Imkamp, Mathe- und Physiklehrer am Städtischen Gymnasium Gütersloh, sinnvoll: „Es ist wichtig, den Kontakt zur Praxis zu halten und die Arbeitsmöglichkeiten kennenzulernen.“

Diesen Einblick bekamen die Abiturientinnen und Abiturienten bei Beckhoff auch dank der Unterstützung des Ehemaligenvereins „Alumni InGT e. V.“: Die ehemaligen Gütersloher Studierenden und heute „fertigen Ingenieurinnen und Ingenieure“ haben gemeinsam mit Prott-Warner die Betriebsbesichtigung organisiert. Die zweite Vorsitzende des Vereins, Alexandra Kerkhoff, hat selbst erst vor einem Jahr ihren Bachelor in Wirtschaftsingenieurwesen abgeschlossen und ist bei Beckhoff fest angestellt. Sie stellte zusammen mit zwei Kollegen das praxisintegrierte Studium in Gütersloh vor: Fünf praxisintegrierte Studiengänge werden am Studienort Gütersloh angeboten, aktuell beschäftigt Beckhoff 67 Studierende aus diesen Studiengängen. „Die meisten davon studieren Mechatronik/Automatisierung“, erklärt Kerkhoff. Beckhoff bietet aber auch Praxisplätze in Wirtschaftsingenieurwesen, Product-Service Engineering, Digitale Logistik und im neuen Studiengang Digitale Technologien an. Wer zum Studienbeginn im August 2019 einen Praxisplatz bei Beckhoff ergattern möchte, kann noch bis zum 8. September 2018 seine schriftlichen Bewerbungsunterlagen einreichen. Bei erfolgreicher Bewerbung und dem Nachweis des Praxisplatzes ist der Studienplatz gesichert und die Einschreibung an der FH Bielefeld kann erfolgen.

Steffen Thiesbrummel (17) vom Städtischen Gymnasium hat sich bereits entschieden, dass er nach seinem Abitur das praxisintegrierte Studium in Mechatronik/Automatisierung in Gütersloh mit einem Praxisplatz bei Beckhoff angehen möchte und rät: „Ich habe bereits ein Praktikum bei Beckhoff gemacht um einen Einblick zu bekommen. Das kann ich nur empfehlen.“

Info:
Das Projekt der FH Bielefeld besteht zum einem aus der gezielten inhaltlichen Vorbereitung auf ein technisches Studium in den Mathe-Kursen, zum anderen besuchen Studierende der FH Bielefeld als „Mathepaten“ die Schülerinnen und Schüler und berichten über ihr Studium. Die FH ermöglicht die Mathekurse und den Besuch der Paten nicht nur finanziell, sondern begleitet das Projekt auch wissenschaftlich. Auch das zdi-Zentrum pro MINT GT unterstützt die Kooperation zwischen der FH Bielefeld und interessierten Schulen.

Schulen, die ebenfalls die ergänzenden Mathekurse für MINT-Interessierte anbieten möchten, können sich an die FH Bielefeld, Studienort Gütersloh, wenden.

Weitere Pressemitteilungen zum Projekt:
MINT-Interessierte für ein Studium begeistern (vom 31. Januar 2018)
Vorkurs Mathematik an sechs Schulen im Kreis Gütersloh (vom 30. Juni 2017)