FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
05.11.2018

Neuberufen an den Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik

Professor Dr. Hans Peter Rauer besetzt seit dem 1. Oktober die Professur für das Lehrgebiet Technisches Dienstleistungsmanagement am Campus Gütersloh.

Porträt von Hans Peter Rauer.

Professor Dr. Hans Peter Rauer ist zudem Studiengangsleiter für das Gebiet Product-Service Engineering. Rauer wird am Campus Gütersloh lehren und forschen.

In Augsburg geboren und zur Schule ­gegangen, startete er seine Ausbildung mit einem dualen Bachelorstudium (FH) bei der Siemens AG an der Technischen Hochschule in Ingolstadt. Im Anschluss daran hat er an der TU München und an der Universität Augsburg den Master in "Finance & Information Management" (FIM) mit dem Fokus Information Management im Elitenetzwerk Bayern absolviert. "Die Begeisterung und das Forschungsinteresse an Dienstleistungen", so Rauer, hätten ihn dann an die Universität Münster an den Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik von Professor Jörg Becker geführt. Hier wurde er promoviert und verantwortete als Teamleiter verschiedene international genutzte IT-Service-Plattformen, die zur internen und externen Dienstleistungserbringung in einer Firmengruppe genutzt werden.

Rauer über sein Spezialgebiet: "Es lässt sich an Umsatzzahlen beobachten, dass der Dienstleistungsanteil gegenüber dem klassischen materiellen Sachleistungsanteil stetig ansteigt. Die damit erhöhte Komplexität von Produkt- und Prozessmodellen ist der Schauplatz des Product-Service Engineering an der Schnittstelle von Dienstleistungsmanagement, Produktion und Informationstechnologie."

Folglich fokussiert er im Bereich der Forschung die Entwicklung und Anpassung von Methoden, die das Entwickeln und quantitative Bewerten von produktbegleitenden Dienstleistungen und hybriden Produkten ermöglichen. Weiterhin will er auch die Entwicklung von konkreten innovativen Dienstleistungen, beispielsweise Fern- und vorausschauende Wartung (predictive maintenance), oder Instandsetzung sowie Maschinenzustandsdiagnose als Forschungsgegenstände fokussieren.