FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
20.12.2022

REGIONALE 2022: Chancen für Stadt und Land genutzt

Hendrik Wüst steht auf einer Bühne hinter einem Redepult vor Publikum
Ministerpräsident Hendrik Wüst MdL beim Festakt am 15. Dezember, mit dem der „UrbanLand Sommer“, das Präsentationsjahr der REGIONALE 2022, seinen Abschluss fand. © Stefan Sättele/OWL GmbH

Insgesamt 62 REGIONALE-Projekte entwickelten in OWL Lösungen für Zukunftsfragen rund um nachhaltige Mobilität, zeitgemäßes Wohnen oder Sicherung der Gesundheitsversorgung. In zehn Projekten, darunter der RailCampus OWL, MONOCAB und der Think Tank, wirkten Expertinnen und Experten der FH Bielefeld mit. Das REGIONALE-Präsentationsjahr „UrbanLand Sommer“ endete offiziell mit einem Fest am 15. Dezember.

„Die REGIONALE 2022 ist Ausdruck eines starken und attraktiven OWL – heute und morgen, in der Stadt und auf dem Land!“, sagt Landrat Jürgen Müller, Vorsitzender des UrbanLand Board, des Entscheidungsgremiums für die REGIONALE in OWL. Gemeinsam mit Ministerpräsident Hendrik Wüst MdL, und Heimatministerin Ina Scharrenbach beendet die OstWestfalenLippe GmbH den „UrbanLand Sommer“, das Präsentationsjahr der REGIONALE 2022.

Gemeinsam mit der Präsidentin der Fachhochschule (FH) Bielefeld, Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk, zugleich stellvertretende Vorsitzende des UrbandLand Board, übergaben sie den Staffelstab für die nächste REGIONALE 2025 an Südwestfalen und das Bergische Rheinland. Rund 230 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Institutionen und dem Ehrenamt setzen in einem stimmreichen Programm mit anschließendem Empfang im Museum Marta Herford ein Ausrufezeichen ans Ende des Strukturprogramms in OstWestfalenLippe. 

„UrbanLand“ - attraktives und vernetztes Lebensumfeld in Stadt und Land entwickeln

„Insbesondere im Bereich Mobilität hat die REGIONALE viel bewirkt – etwa dem Rail Campus in Minden, der für die Erforschung und Entwicklung von smarten Lösungen für die Schiene steht.“
Hendrik Wüst MdL, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen

Die REGIONALE ist ein bundesweit einmaliges Strukturentwicklungsprogramm des Landes Nordrhein-Westfalens (NRW), mit dem Ziel die Zusammenarbeit von Städten und Gemeinden zu verbessern und dadurch die Regionen, deren Wirtschaft, Stadtentwicklung, Tourismus und Mobilität der Menschen vor Ort zu stärken. Mit der REGIONALE 2022 hat OstwestfalenLippe ein umfassendes gesamtregional ausgerichtetes Infrastrukturprogramm umgesetzt. „UrbanLand“ war dabei Überschrift und Zielversion zugleich: ein attraktives und vernetztes Lebensumfeld in Stadt und Land zu entwickeln, um Menschen aller Altersklassen eine optimale Verbindung von Wohnen, Arbeiten und Leben zu bieten.

„In Ostwestfalen-Lippe hat die REGIONALE 2022 ihre Stärken ausgespielt: sie hat viele nachhaltige Projekte angestoßen, regionale Kräfte zusammengeführt, interkommunale Expertise gebündelt und Mittel zusammengelegt mit dem Ziel, gleichwertige Lebensverhältnisse in der gesamten Region zu schaffen und jungen Menschen eine Zukunft in der Region zu ermöglichen. Insbesondere im Bereich Mobilität hat die REGIONALE viel bewirkt – etwa dem Rail Campus in Minden, der für die Erforschung und Entwicklung von smarten Lösungen für die Schiene steht“, so Hendrik Wüst MdL, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen.

62 REGIONALE-Projekte auf den Weg gebracht: FH Bielefeld bei zehn Projekten beteiligt

145 Projektideen wurden in Summe eingereicht. Um die Qualität der Projekte zu gewährleisten, durchliefen potenzielle REGIONALE-Projekte ein dreistufiges Auswahl- und Qualifizierungsverfahren. 62 REGIONALE-Projekte sind schließlich daraus hervorgegangen. Sie zeigen beispielhaft, wie Lösungen für wichtige Zukunftsfragen aussehen können, zu Themen wie nachhaltige Mobilität, zeitgemäßes Wohnen, die Sicherung der Gesundheitsversorgung oder innovative Wege in der Bildung und beruflichen Entfaltung. An insgesamt zehn Projekten wirkte die FH Bielefeld als Leitung oder Kooperationspartnerin mit.

RailCampus OWL: Forschung und Weiterbildung für die Bahntechnologie der Zukunft

Darunter der RailCampus OWL, ein einzigartiges Innovationsökosystem der Bahn am Standort der DB-Systemtechnik in Minden. Hier wird zu Automatisierung im System Bahn, Innovative Instandhaltung sowie Vernetzte Transportlogistik geforscht, gelehrt und gearbeitet. Getragen wird der RailCampus von Campus OWL e. V., dem Zusammenschluss der fünf staatlichen Hochschulen in OstWestfalenLippe gemeinsam mit der Deutschen Bahn (DB) und weiteren Partnern aus der Wirtschaft. Im Wintersemester 2022/2023 starteten bereits die ersten Studierenden in den neuen Bachelorstudiengang "Digitale Bahnsysteme".

MONOCAB OWL sorgt für Erreichbarkeit auf dem Land mit zukunftsweisender Technologie

Neu gedacht wird der schienengebundene Nahverkehr auch in dem REGIONALE-Projekt „MONOCAB OWL“. Ein Forschungsteam der FH Bielefeld, der TH OWL, dem Fraunhofer ISOBINA Lemgo, der Landeseisenbahn Lippe und dem Kreis Lippe entwickelte gemeinsam elektrische Prototypen für den On-Demand-Verkehr auf ländlichen Bahnstrecken´, sogenannte MonoCabs. Diese sind kompakt, schmal und sollen auf nur einer Schiene unterwegs sein. Der große Vorteil der kleinen Kabinen: auf eingleisigen Bahnstrecken könnten zwei automatisch fahrende „MonoCabs“ in beide Richtungen gleichzeitig rollen und so den Personenverkehr auf der Schiene vor allem im ländlichen Raum stärken.

Vom Landwirt über Maschinenhersteller bis hin zu Deep-Tech-Spin-offs: FH Bielefeld bringt unterschiedlichste Akteure in REGIONALE-Projekten zusammen

Ein kleiner neuartiger Zugwagen, der auf einem Gleis fährt.
Das MONOCAB OWL ist ein kreiselstabilisiertes autonomes Einschienen-System mit elektrischem Antrieb

Als Projektträger verantwortet die FH Bielefeld zudem den Think Tank OWL. Die Denkfabrik der FH Bielefeld und der Universität Bielefeld ermöglicht Unternehmen und Ausgründungen einen niedrigschwelligen Zugang zur Spitzenforschung auf dem Campus Bielefeld und zu innovativen Kooperationen mit Bielefelder Forschenden. Der Think Tank OWL richtet sich besonders an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und an sogenannte Deep-Tech-Spin-offs, also Unternehmensausgründungen oder Startups im Bereich von forschungsbasierten Technologielösungen.

Am Beispiel Fleischverpackungen entwickelt ein weiteres von der REGIONALE gefördertes FH-Projekt unter dem Titel „Netzwerkstudie Bioökonomie“ Lösungsansätze, um fossil geprägte Ressourcen zu vermeiden. Im Fokus steht dabei die Frage: Wie können schädliche (fossile) Werkstoffe durch nachwachsende und kreislaufbasierte Stoffe ersetzt werden? Erstmalig arbeitet dafür die gesamte Wertschöpfungskette in einem Cluster zusammen: vom Acker bis zum fertigen Produkt, inklusive aller Protagonisten von Landwirt*innen, über Maschinenhersteller, Handel und Endverbraucher*innen inkl. der entsprechenden Verbände, Hochschulen und sonstigen Multiplikatoren.

Staffelstab wird an Südwestfalen und Bergisches Rheinland übergeben

In OstWestfalenLippe wurde nun die neunte REGIONALE in Nordrhein-Westfalen zwischen 2017 und 2022 durchgeführt. Das Finale der REGIONALE in OstWestfalenLippe gipfelte in einem breiten Veranstaltungsprogramm, im „UrbanLand Sommer“, das die REGIONALE-Ergebnisse präsentierte. Mehr als 60 große und kleine Veranstaltungen, Tagungen und Events boten Interessierten die Möglichkeit, sich zu informieren.

„OWL steht für ‚Offenheit. Wille. Leidenschaft‘: Genau diesen Spirit hat auch die REGIONALE 2022 in ihrem Präsentationsjahr an den Tag gelegt. Die vorbildhaften und kreativen Projekte unter dem Titel ‚UrbanLand‘ haben gezeigt, wie eine Gleichwertigkeit von Stadt und Land in der gesamten Region vorangetrieben werden kann“, sagt Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen. (Text: REGIONALE, nsc)

REGIONALE 2022

Projektbeteiligte der REGIONALE 2022 waren alle Gebietskörperschaften in OWL bei gesamtregionalen Projekten, deutlich mehr als die Hälfte der 70 Städte und Kommunen in Einzel- oder Verbundprojekten, die staatlichen Hochschulen, zahlreiche Vereine, Stiftungen, Initiativen sowie circa 15 Unternehmen in unterschiedlichen Rollen. Unter dem Dach der REGIONALE 2022 sind bis Dezember 2022 fast 180 Millionen Euro öffentliche Mittel in OstWestfalenLippe investiert worden. Die realisierten bzw. in Realisierung befindlichen Projekte stärken OWL insgesamt und im Detail – und das weit über die REGIONALE 2022 hinaus.
Zur Website der REGIONALE 2022

REGIONALE-Projektseiten mit Beteiligung der FH Bielefeld

RailCampus OWL
MonoCab OWL
Think Tank OWL
NetzwerkStudie Bioökonomie

Pressemitteilungen der FH Bielefeld zu REGIONALE-Projekten

„Hochschulen, Unternehmen und Politik stellen Weichen für RailCampus OWL“ „An der FH einschreiben, in Minden studieren: der neue Studiengang „Digitale Bahnsysteme“ am RailCampus OWL“
„MONOCAB OWL sorgt für Erreichbarkeit auf dem Land mit zukunftsweisender Technologie“
„MONOCABs fahren jetzt auf stillgelegter Extertal-Strecke“
 „BRIC-Initiative: Think Tank für OWL als Katalysator für Forschungskooperationen"
„Vermittler zwischen Forschung und Industrie: Der Think Tank OWL auf der FMB Zulieferermesse Maschinenbau 2022“