FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
11.11.2020

Stärkung internationaler Kooperationen

FH Bielefeld ins DHIK aufgenommen.

Drei Personen stehen vor einem großen Schild, auf dem Puebla steht. Im Hintegrund ist ein Riesenrad zu sehen.

Bielefeld (fhb). Die Fachhochschule (FH) Bielefeld ist nun Teil des Deutschen Hochschulkonsortiums für Internationale Kooperationen (DHIK). Der Verbund aus 29 deutschen Hochschulen und einer Schweizer Hochschule führt gemeinsam Austausch- und Doppelabschlussprogramme mit ausländischen Universitäten in den angewandten Ingenieurwissenschaften durch. Dabei wird das deutsche Fachhochschulsystem mit dem Hochschulsystem des Partnerlandes verknüpft. Aktuell bestehen Kooperationen mit der Tongji-Universität in Schanghai und dem Tecnológico de Monterrey in Mexiko.

„Wir freuen uns sehr über die Aufnahme in das Konsortium“, sagt Initiatorin Prof. Dr. Mariam Dopslaf vom Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik. „Für die FH Bielefeld ist das ein weiterer Schritt auf dem Weg zu mehr Internationalität.“ Die FH Bielefeld beteiligte sich bereits an einigen Fachausschüssen und ist in die Planung der künftigen Winterschools an dem Tecnológico de Monterrey involviert. An dieser konnten im Februar 2020 bereits drei Studierenden der FH Bielefeld teilnehmen. Außerdem besteht beispielsweise die Möglichkeit ein Auslandssemester an der Chinesisch-Deutschen Hochschule für angewandte Wissenschaften in China. „Durch das Konsortium können wir Studierenden interessantere Optionen bieten, als wenn wir dies als FH alleine tun würden.“ (bes)