FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
12.03.2018

Start der „Freshers' Weeks“

45 neue internationale Austauschstudierende werden an der FH Bielefeld begrüßt.

Die Studierenden sitzen an Tischen im Konferenzbereich.

Bielefeld (fhb). Im Sommersemester 2018 studieren 65 internationale Austauschstudierende an der Fachhochschule (FH) Bielefeld. 45 von ihnen sind gerade erst nach Bielefeld gekommen, 20 haben ihren Aufenthalt aus dem Wintersemester 2017/18 verlängert. Die „Neuen“ wurden nun vom International Office und Prof. Dr. Ulrich Schäfermeier, Vizepräsident für Studium und Lehre, im Konferenzsaal der FH Bielefeld begrüßt. Sie stammen aus Belgien, Frankreich, Finnland, Israel, Jordanien, Kanada, Mexiko, den Niederlanden, Russland, Spanien, Südkorea, Tschechien, Tunesien und der Türkei. Mit der Begrüßung begannen nun auch die sogenannten „Freshers' Weeks“.

„Dies ist das Einführungsprogramm für die internationalen Studierenden“, erklärt Judith Peltz, Leiterin des International Office. Dazu gehören Rundgänge über den Campus und durch die Stadt, aber auch ein interkulturelles Training oder Hilfe bei Formalitäten und Behördengängen. „Wir wollen den Austauschstudierenden, also den Freshers, die Eingewöhnung so leicht wie möglich machen“, sagt Hannah Möhring vom International Office, die das Programm koordiniert. Dazu gehören auch die Buddies. Dies sind Studierende der FH Bielefeld, die sich ehrenamtlich je um einen oder eine ihrer internationalen Kommilitonen kümmern. „Sie sind wirklich eine große Hilfe. Die Buddies holen ihre Tandempartnerin oder ihren Tandempartner schon bei der Ankunft vom Bahnhof ab und begleiten sie oder ihn die nächsten Wochen“, so Möhring.

Vizepräsident Prof. Dr. Ulrich Schäfermeier unterstrich in seinen Begrüßungsworten die Bedeutung der Austauschstudierenden für die FH Bielefeld: „Wir sind froh, dass Sie hier sind. Durch Sie wird unsere Hochschule international.“ Gleichzeitig dankte auch er den Buddies und ermunterte die Freshers, sich mit weiteren Kommilitonen anzufreunden. „Ich habe noch immer Kontakte in die USA, die ich während meines Auslandssemesters dort geknüpft habe. Ich hoffe, dass Sie hier auch so langlebige Freundschaften finden.“