FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
07.12.2018

Studienbegleitende Zusatzqualifikation

Studierende des Bachelor-Studiengangs „Berufliche Bildung Pflege“ erhalten Praxisanleiterqualifikation

Acht Frauen und ein Mann schauen in die Kamera, einige halten eine Urkunde in den Händen.

Bielefeld (fhb). Seit 2014 gibt es für Studierende des Bachelor-Studiengangs „Berufliche Bildung Pflege“ am Fachbereich Wirtschaft und Gesundheit der Fachhochschule (FH) Bielefeld die Möglichkeit, während des Studiums eine Praxisanleiterqualifizierung zu erlangen. Rund 25 Studierende bekamen nun von den Projektverantwortlichen Christiane Freese und Professorin Dr. Patrizia Raschper die Zertifikate überreicht, mit denen sie ganz offiziell Praxisanleiter und Praxisanleiterinnen in der Pflege sind.

Bei der Übergabe der Zertifikate gratulierten Freese und Raschper nicht nur zur Leistung, sondern betonten auch das gezeigte Engagement der Studierenden. Ein Semester lang verbrachten die Studierenden im Skills Lab des Fachbereichs Wirtschaft und Gesundheit und leiteten dort in ein- bis zweimal die Woche stattfinden Terminen Studierende der Pflege zu bestimmten Pflegehandlungen an. Verortet ist die freiwillige Qualifikation im Modul „Anleitung und Mentoring“ des Studiengangs. „Zusätzlich zur Modulprüfung legten die Studierenden dann auch die praktische Prüfung der Praxisanleiterqualifikation ab“, erklärt Christiane Freese.

Die Praxisanleiterqualifikation erfolgt in Zusammenarbeit mit der Bezirksregierung Detmold. „Ohne diese Zusatzqualifikation wurden die Studierenden bisher trotz Bachelorabschluss in den Einrichtungen nicht anerkannt“, so Freese. Um die Zusatzqualifikation zu erhalten, müssen die Studierenden außerdem zwei Jahre Berufserfahrung vorweisen können.

Praxisanleiter und Praxisanleiterinnen arbeiten in unterschiedlichen pflegerischen Einrichtungen und sind dort für die praktische Ausbildung der Pflegeauszubildenden und Pflegestudierenden zuständig.