FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
06.09.2017

Vivien Krell präsentiert in den USA Forschungsergebnisse zum biologischen Pflanzenschutz

Teilnahme an SIP-Konferenz mit einem DAAD-Stipendium im Projekt „Biologischer Pflanzenschutz mit Nutzpilzen“.

Bielefeld (fhb). Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) gewährte Vivien Krell vom Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik ein Stipendium für die Teilnahme an der „Society for Invertebrate Pests Pathology“ (SIP) Konferenz vom 13. bis 17. September in San Diego, Kalifornien, USA. Vivien Krell ist Doktorandin und Mitglied der Arbeitsgruppe „Fermentation and Formulation of Biologicals and Chemicals“ von Professor Dr. Anant Patel.

Die SIP ist eine der wichtigsten internationalen und interdisziplinären Organisationen auf dem Gebiet der Nutzinsekten sowie der biologischen Kontrolle von Schadinsekten mithilfe natürlicher Mikroorganismen, wie Bakterien und Pilze.

Vivien Krell stellte dem Fachpublikum ihre aktuellen Forschungsergebnisse zum biologischen Pflanzenschutz mit Nutzpilzen vor. In diesem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderten Kooperationsprojekt der FH Bielefeld, der Georg-August-Universität Göttingen sowie des mittelständischen Unternehmens e-nema sollen spezielle Nutzpilze, so genannte Endophyten, als biologische Pflanzenschutzmittel am Beispiel von Kartoffel- und Tomatenpflanzen untersucht werden. Die Nutzpilze werden dabei so formuliert, dass ihre natürlichen Eigenschaften der Pflanzenbesiedlung und der Wirkung gegen Schadinsekten verstärkt werden. Ziel dieses innovativen Verfahrens ist es, Pflanzen mit darin enthaltenen Mikroorganismen dauerhaft zu schützen und so eine Alternative zu chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln anzubieten.