Das Mixed-Methods-Design im Projekt FiliP. Innovative Methodenkombination durch interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Mathematik und Pflegewissenschaft

C. Grebe, T. Lask, E. Trompetter, B. Bachmann, H.-J. Kruse, A. Nauerth, in: 2016.

Download
OA 2.25 MB
Konferenzbeitrag | Englisch
Autor*in
Grebe, ChristianFH Bielefeld ; Lask, Timo; Trompetter, Eva; Bachmann, Bernhard; Kruse, Hermann-Josef; Nauerth, Annette
Abstract
HINTERGRUND UND ZIELSETZUNG: Die Pflege ist vom demografischen Wandel in doppelter Hinsicht betroffen. Einerseits führt die Zunahme älterer und multimorbider Patientinnen und Patienten zu komplexeren und verdichteteren Arbeitsanforderungen, andererseits fällt es zunehmend schwerer, den benötigten Nachwuchs an Berufsanfängerinnen und Berufsanfängern sicherzustellen. Eine besondere Notwendigkeit besteht somit auch darin, die Gesundheit und Beschäftigungsfähigkeit der alternden Belegschaften langfristig zu erhalten. Als ein wichtiger Baustein der betrieblichen Gesundheitsförderung sind alternative Arbeitsmodelle anerkannt. Die Entwicklung und Ausgestaltung neuer Arbeitszeitmodelle, welche den individuellen Bedürfnissen und Bedarfslagen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ebenso Rechnung tragen wie jenen der Patientinnen und Patienten, ist beiher aber noch kaum entwickelt. Im durch das BMBF geförderten Forschungsprojekt „Flexible und intelligente Pflegepersonalplanung für ein demografiefestes Krankenhaus“ (FiliP) wird an der Fachhochschule Bielefeld ein neuartiges Software-Tool entwickelt, welches Kliniken bei einer effektiven und ressourcenschonenden Pflegepersonalplanung unterstützt. METHODEN: Design und Methodik dieses Forschungsprojekts sind in mehrerer Hinsicht innovativ: a) Eingesetzt werden Methoden, welche in der Pflegeforschung bisher kaum bzw. gar nicht genutzt wurden. So wird das finale Modell agentenbasierte Simulationen ermöglichen und auf einem Petri-Netz basieren. Zur Klassifikation der Patientinnen und Patienten hinsichtlich ihres Pflegeaufwands erfolgt gestützt auf Verfahren des statistischen Lernens (Mulivariate adapitve Regression-Splines, Regressionsbäume, Gradient Boosting). b) In einem komplexen Mixed-Methods-Design erfolgt eine umfassende Datenintegration aus den verschiedenen Forschungssträngen des Projekts. So werden die Pflegeaufwände der Patientinnen und Patienten (basierend auf Verfahren des statistischen Lernens), die der individuellen Bedarfslagen der Beschäftigten in Bezug auf die Arbeitszeit (Typologie basierend auf qualitativen Interviews, Generalisierung mittels schriftlicher Befragung) sowie einrichtungsbezogene Kennzahlen (basierend auf Dokumentenanalysen) in ein umfassendes Simulationsmodell (Petri-Netz) integriert. DISKUSSION UND AUSBLICK: Der Beitrag stellt das Forschungsdesign und die Methoden des Projekts FiliP vor, wobei erstens ein Einblick in die für die Pflegeforschung innovativen Methoden ermöglicht, zweitens die Strategie der Datenintegration vor dem Hintergrund komplexer Mixed-Methods-Designs diskutiert und drittens die speziellen Herausforderungen, die aus der interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen Mathematik und Pflegewissenschaft resultieren, reflektiert wird.
Erscheinungsjahr
Konferenz
Forschungswelten 2016
Konferenzort
München
Konferenzdatum
2016-03-03 – 2016-03-04
FH-PUB-ID

Zitieren

Grebe, Christian ; Lask, Timo ; Trompetter, Eva ; Bachmann, Bernhard ; Kruse, Hermann-Josef ; Nauerth, Annette: Das Mixed-Methods-Design im Projekt FiliP. Innovative Methodenkombination durch interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Mathematik und Pflegewissenschaft. In: , 2016
Grebe C, Lask T, Trompetter E, Bachmann B, Kruse H-J, Nauerth A. Das Mixed-Methods-Design im Projekt FiliP. Innovative Methodenkombination durch interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Mathematik und Pflegewissenschaft. In: ; 2016.
Grebe, C., Lask, T., Trompetter, E., Bachmann, B., Kruse, H.-J., & Nauerth, A. (2016). Das Mixed-Methods-Design im Projekt FiliP. Innovative Methodenkombination durch interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Mathematik und Pflegewissenschaft. Presented at the Forschungswelten 2016, München.
@inproceedings{Grebe_Lask_Trompetter_Bachmann_Kruse_Nauerth_2016, title={Das Mixed-Methods-Design im Projekt FiliP. Innovative Methodenkombination durch interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Mathematik und Pflegewissenschaft}, author={Grebe, Christian and Lask, Timo and Trompetter, Eva and Bachmann, Bernhard and Kruse, Hermann-Josef and Nauerth, Annette}, year={2016} }
Grebe, Christian, Timo Lask, Eva Trompetter, Bernhard Bachmann, Hermann-Josef Kruse, and Annette Nauerth. “Das Mixed-Methods-Design Im Projekt FiliP. Innovative Methodenkombination Durch Interdisziplinäre Zusammenarbeit Zwischen Mathematik Und Pflegewissenschaft,” 2016.
C. Grebe, T. Lask, E. Trompetter, B. Bachmann, H.-J. Kruse, and A. Nauerth, “Das Mixed-Methods-Design im Projekt FiliP. Innovative Methodenkombination durch interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Mathematik und Pflegewissenschaft,” presented at the Forschungswelten 2016, München, 2016.
Grebe, Christian, et al. Das Mixed-Methods-Design Im Projekt FiliP. Innovative Methodenkombination Durch Interdisziplinäre Zusammenarbeit Zwischen Mathematik Und Pflegewissenschaft. 2016.
Alle Dateien verfügbar unter der/den folgenden Lizenz(en):
Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International (CC BY-NC-ND 4.0):
Volltext(e)
Access Level
OA Open Access
Zuletzt Hochgeladen
2021-06-09T00:01:10Z


Export

Markierte Publikationen

Open Data LibreCat

Suchen in

Google Scholar