Barrieren der Antragstellung in der Onkologischen Rehabilitation: Eine bundesweite Expertenstudie

J. Weis, C. Dresch, H.H. Bartsch, U. Kurlemann, P. Maiwald, A.L. Rademaker, J. Valentini, S. Joos, V. Heidt, Die Rehabilitation 60 (2021) 95–101.

Download
Es wurde kein Volltext hochgeladen. Nur Publikationsnachweis!
Artikel | Veröffentlicht | Deutsch
Autor*in
Weis, Joachim; Dresch, Carolin; Bartsch, Hans Helge; Kurlemann, Ulrich; Maiwald, Phillip; Rademaker, Anna LenaFH Bielefeld ; Valentini, Jan; Joos, Stefanie; Heidt, Vitali
Abstract
Zusammenfassung - Ziel der Studie Aus Perspektive verschiedener Expertengruppen, die in der Versorgung onkologisch Erkrankter tätig sind, werden Barrieren bei der Antragstellung zu onkologischen Rehabilitationsmaßnahmen identifiziert. Darauf aufbauend werden Handlungsempfehlungen zur Optimierung abgeleitet. Die Studie wurde von der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV) gefördert. Methodik Auf Basis einer Interviewstudie (N=61) wurde ein Fragebogeninstrument mit 55 Items zu möglichen Barrieren im Antragstellungsprozess konzipiert und online eingesetzt. Teilnehmer mit mehr als 33% fehlenden Werten wurden von den Analysen ausgeschlossen. Mittelwertanalysen wurden zur Identifikation der bedeutsamsten Relevanz angewendet. Um übergeordnete Dimensionen zu identifizieren, wurde eine exploratorische Faktorenanalyse durchgeführt. Ergebnisse Insgesamt wurden 606 Experten aus dem onkologischen Bereich in die Auswertung eingeschlossen. Darunter waren 249 Ärzte, 194 Sozialarbeiter, 105 Pflegefachkräfte / Medizinische Fachangestellte, 55 Psychologen / Psychoonkologen und 3 sonstige Berufsgruppen. Die befragten Experten waren im Mittel 51 Jahre alt (SD=10,4) und seit 17 Jahren (SD=9,8) im onkologischen Bereich tätig. Die Barrieren konnten folgenden 7 faktoranalytisch bestimmten Inhaltsbereichen zugeordnet werden: Krankheitsverarbeitung, Antragsverfahren, Rehafähigkeit, Koordination, soziale Verpflichtungen, Patientenwünsche und Stellenwert der Reha. Die Experten gaben an, dass insbesondere der Wunsch des Patienten nach Normalität, die zu starre Frist für die Anschlussrehabilitation (AHB) und das für Patienten mit Migrationshintergrund schlecht verständliche Antragsverfahren einer Antragstellung entgegenstehen kann. Außerdem wurde darauf hingewiesen, dass die Vermittlung von multimorbiden Patienten in die Rehabilitationseinrichtungen schwierig sei. Schlussfolgerung Aus der Expertenstudie können folgende Handlungsempfehlungen für einen erleichterten Rehabilitationszugang abgeleitet werden: Optimierung der Koordination zwischen verschiedenen Expertengruppen; Einrichtungen und mit den Kostenträgern, Flexibilisierung der AHB-Frist, Vereinfachung der Antragstellung, Bereitstellung von Anträgen / Informationsmaterialien in weiteren Sprachen, Ausrichtung der Reha-Kliniken auf spezifische Patientengruppen.
Erscheinungsjahr
Zeitschriftentitel
Die Rehabilitation
Band
60
Zeitschriftennummer
02
Seite
95-101
ISSN
eISSN
FH-PUB-ID

Zitieren

Weis, Joachim ; Dresch, Carolin ; Bartsch, Hans Helge ; Kurlemann, Ulrich ; Maiwald, Phillip ; Rademaker, Anna Lena ; Valentini, Jan ; Joos, Stefanie ; u. a.: Barrieren der Antragstellung in der Onkologischen Rehabilitation: Eine bundesweite Expertenstudie. In: Die Rehabilitation Bd. 60, Georg Thieme Verlag KG (2021), Nr. 02, S. 95–101
Weis J, Dresch C, Bartsch HH, et al. Barrieren der Antragstellung in der Onkologischen Rehabilitation: Eine bundesweite Expertenstudie. Die Rehabilitation. 2021;60(02):95-101. doi:10.1055/a-1361-4050
Weis, J., Dresch, C., Bartsch, H. H., Kurlemann, U., Maiwald, P., Rademaker, A. L., … Heidt, V. (2021). Barrieren der Antragstellung in der Onkologischen Rehabilitation: Eine bundesweite Expertenstudie. Die Rehabilitation, 60(02), 95–101. https://doi.org/10.1055/a-1361-4050
@article{Weis_Dresch_Bartsch_Kurlemann_Maiwald_Rademaker_Valentini_Joos_Heidt_2021, title={Barrieren der Antragstellung in der Onkologischen Rehabilitation: Eine bundesweite Expertenstudie}, volume={60}, DOI={10.1055/a-1361-4050}, number={02}, journal={Die Rehabilitation}, publisher={Georg Thieme Verlag KG}, author={Weis, Joachim and Dresch, Carolin and Bartsch, Hans Helge and Kurlemann, Ulrich and Maiwald, Phillip and Rademaker, Anna Lena and Valentini, Jan and Joos, Stefanie and Heidt, Vitali}, year={2021}, pages={95–101} }
Weis, Joachim, Carolin Dresch, Hans Helge Bartsch, Ulrich Kurlemann, Phillip Maiwald, Anna Lena Rademaker, Jan Valentini, Stefanie Joos, and Vitali Heidt. “Barrieren der Antragstellung in der Onkologischen Rehabilitation: Eine bundesweite Expertenstudie.” Die Rehabilitation 60, no. 02 (2021): 95–101. https://doi.org/10.1055/a-1361-4050.
J. Weis et al., “Barrieren der Antragstellung in der Onkologischen Rehabilitation: Eine bundesweite Expertenstudie,” Die Rehabilitation, vol. 60, no. 02, pp. 95–101, 2021.
Weis, Joachim, et al. “Barrieren der Antragstellung in der Onkologischen Rehabilitation: Eine bundesweite Expertenstudie.” Die Rehabilitation, vol. 60, no. 02, Georg Thieme Verlag KG, 2021, pp. 95–101, doi:10.1055/a-1361-4050.

Export

Markierte Publikationen

Open Data LibreCat

Suchen in

Google Scholar