FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Global Feminism - sehr gut besuchter Workshop mit Gästen aus Chile und Österreich

INFO

Global Feminism - sehr gut besuchter Workshop mit Gästen aus Chile und Österreich während der zweiten Internationalen Woche, organisiert von Cornelia Giebeler

 Gobal Feminism Workshop

Im Workshop ging es um neue gobale feministische Bewegungen in vielen Ländern der Erde und vor allem in Lateinamerika. Aus ihren Erfahrungen heraus analysierte Karl Bohmer Munoz aus der universidad Alterto Hurtago die Ökologiebewegung im Kontext von Menschenrechten, Rechten von Behinderten und LGBQTT  in Chile. Geanina Zagal, Wissenschaftlerin am Gender Institut der Universidad de Chile, Santiago gab Einblicke in die neuen Frauenbewegungen gegen Gewalt in Lateinamerika und präsentierte eine Raum-Studie zur Gewalt in Santiago de Chile. Claudia von Werlhof gab Einblicke in die Geschichte der von ihr entwickelten kritischen Patriarchatstheorie.

Cornelia Giebeler hat die drei Referent*innen zu dem Workshop eingeladen mit dem Ziel aktuelle Überlegungen zu einer "Theorie der Praxis und Erfahrung" aus der feministischen Perspektive heraus weiterzuführen und diese für die Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit und Pädagogik herauszuarbeiten. Alle drei Beteiligten fundieren ihre wissenschaftliche Arbeit ausder aktiven Teilnahme und dem Engagement in feministischen sozialen Bewegungen.

Alle drei sind außerdem mit Bielefeld verbunden, sei es durch die Gemeinsame Erstellungvon Unterrichtsmaterialien zur "nicht-sexistischen Bildung" wie Geanina Zagal Ehrenfeld, als Lehrbeauftragter an der FH, FB4 wie Karl Bohmer Munoz oder Claudia von Werlhof, die die Bielefelder Frauen- bzw. feministische Forschung von Anbeginn mit auf den Weg gebracht hat. 

Workshop-Programm zum Download