FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Bielefeld als Studienort

Bielefeld hat für Studierende einiges zu bieten. Mit dem Semesterticket können Sie die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos nutzen und die Highlights und schönen Ecken bequem erreichen.


Sport

Bielefelds größter Sportplatz ist der Teutoburger Wald. Ein komfortables Wegenetz ermöglicht Ausdauersportarten und Mountainbiking. Laufen ist hier extrem angesagt, was Sie beim alljährlichen Hermannslauf  oder beim "kleinen Bruder", dem Böckstiegellauf eindrucksvoll erleben können.

In fast allen Stadtteilen finden Sie Fitnessangebote und Tennishallen. Es gibt spezielle Sportangebote für Frauen sowie Yoga- und Entspannungskurse. Studierende können das Programm des Hochschulsports der Universität größtenteils kostenlos nutzen.

Westfalen ist vom Pferdesport geprägt, viele Möglichkeiten bieten sich in der ländlichen Umgebung.


Kultur

Bielefeld ist eine Theaterstadt. Das Theater Bielefeld hat zwei Spielstätten (Stadttheater und Theater am Alten Markt)und drei Sparten (Schauspiel, Tanz, Gesang). Außerdem sorgen viele FreieTheater (Theaterlabor, Alarmtheater, Theaterwerkstatt Bethel, TAT und andere) für eine große Vielfalt an Themen und Ausdruck auf diesem Gebiet. Viele Gruppen sind offen für Interessierte, die sich ausprobieren möchten.

Die Kunsthalle Bielefeld ist deutschlandweit renommiert und zeigt in wechselnden Ausstellungen Klassisches wie Modernes. Ganz in der Nähe präsentiert der Bielefelder Kunstverein, klein aber fein, Entwicklungen und Produktionen zeitgenössischer Kunst. Zum Beispiel bei den "offenen Ateliers" werden Sie überrascht sein, wie viele Galerien und bildende KünstlerInnen es in der Stadt gibt.

Mitten im Ravensberger Park steht das schönste Programmkino Bielefelds, das Lichtwerk. Neben den Cineplexen gibt es in der Feilenstraße noch die Kamera - urbanes Kinoerlebnis garantiert! Wer selbst Filme machen möchte, ist beim Filmhaus und Kanal 21 richtig.


Medien

Hier werden zwei Lokalzeitungen (Westfalen Blatt und Neue Westfälische) gedruckt und gelesen. das Lokalradio heißt überraschenderweise Radio Bielefeld, der WDR hat hier ein Landesstudio. Aus der Uni funkt Hertz 87,9. Tipps und Termine stehen zum Beispiel für lau in der Ultimo und im Bielefelder.


Noch mehr Kultur

Halten Sie die Augen und Ohren offen, wenn Sie durch die Stadt gehen, dann hören Sie einen Poetry Slam aus einer Institution der Subkultur - in Bielefeld buchstäblich unter der Erde, dem Bunker Ulmenwall - der steht für innovate Musik- und Jugendsubkultur, eine Lesung aus einem Jugendclub oder der Bibliothek der Stadt Bielefeld.

Die Rudolf Oetker Halle hat eine hervorragende Akustik und ein vielfältiges Programm. Klassische Konzerte z.B. der Bielefelder Philharmoniker finden dort in einem beeindruckenden Ambiente statt. Aber es geht auch schräg zu, zum Beispiel bei der Diagonale, wenn der klassische Ort von experimentellen MusikerInnen ganz anders in Szene gesetzt wird. Die sogenannte Neue Musik ist in Bielefeld ein interessantes Forschungsfeld für Interessierte an Tönen, Klängen und Geräuschen.


Ausgehen

Bielefeld rockt - vorzugsweise im Forum und im Kamp. Klasse Konzerte und prima Parties. Jazz spielt neben dem Bunker Ulmenwall etwas anders nuanciert im Bielefelder Jazzclub, dann gibt es da noch den Ringlokschuppen, das Movie, Stereo und viele andere Discos für fast jeden Geschmack.

Gut und günstig Essen und Trinken kann man zum Beispiel im Kneipendreieck an der Arndtstraße (Wunderbar, Café Berlin, Desperados) und 400 Meter weiter Richtung Innenstadt kommt man auf einen Kneipenkilometer, der von Sushi über Pils bis Tapas vieles zu bieten hat. Fünfhunder Meter in die andere Richtung findet sich ein anderes traditionsreiches Eldorado für studentische Erfrischung am Abend - früher Sounds heute Fringe Empire.

Die wohl älteste Studentenkneipe Bielefelds ist Ferdis Pizzapinte an der Mellerstraße.


Einfach so

Super sitzt man auf dem Siegfriedplatz. Da fühlen wir uns ostwestfälisch mediterran und urban zugleich. Oder im Bürgerpark, den man auch mal als Oetkerpark vorgestellt bekommt, weil er neben der gleichnamigen Halle liegt und blühend, gackernd, summend und brummend Leute lockt.

Ein Bielefelder Unikum: Der Tierpark Olderdissen. Für Familien ein Muss, für Studierende ein echtes Kann. 2 Euro in die Parkuhr stecken und (un)heimlich daheim sein…

Wasser - Der Obersee in Schildesche. Da kann man zwar nicht Baden, aber Spazieren, über die nächste Prüfung nachdenken und sich erholen. Interessant ist das alte Viadukt mit pragmatischer Nachkriegsarchitektur.

Die Lutter ist ein Bielefelder Zankampfel, im Innenstadtraum weitgehend streng kanalisiert im Untergrund, da, wo sie ans Licht darf, macht unser Stadtflüsschen eine ziemlich gute Figur.

Wer noch viel mehr wissen will über Bielefeld. Stadtführungen zeigen interessante Details und Zusammenhänge.

Eine schöne Studienzeit in Bielefeld!


Bielefeld-Link:

 www.bielefeld.de