FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Masterstudiengang

Angewandte Automatisierung (berufsbegleitend)

picture
Studienabschluss:
Master
Studienmodell:
Verbundstudiengang (berufsbegleitend)
Zulassungsbeschränkung:
ja
Studiendauer:
4 Semester
Studienbeginn:
Sommer- und Wintersemester
Studienort:
Gütersloh
Zugangsvoraussetzungen

erfolgreich abgeschlossenes ingenieur- oder naturwissenschaftliches Bachelorstudium im Umfang von 210 ECTS mit einer Mindestnote von 3,0 und einschlägige berufspraktische Erfahrung nach Abschluss des qualifizierenden Studiums von 12 Monaten.
Information zum ingenieur- oder naturwissenschaftlichen Bachelorstudium:
Das Bachelorstudium muss mindestens folgende Inhalte umfassen:

  • 40 ECTS in Fächern der Elektrotechnik
  • 15 ECTS in Fächern der Mathematik
  • 20 ECTS in Fächern der Informatik

Information für Studierende mit einem Bachelorabschluss mit 180 ECTS:
Möglich ist eine Anrechnung von Praxiszeiten während oder nach dem Bachelorstudium. Für diese Praxiszeiten im Umfang von mindestens 750 Stunden muss ein Nachweis erbracht werden. Dieser Nachweis kann geführt werden durch:

  • ein qualifiziertes Zeugnis vom Arbeitgeber, dass die jeweils erworbenen Kompetenzen dar-legt
  • durch das Formblatt zum Nachweis von ingenieurwissenschaftlichen Praxistätigkeiten

Alle Zugangsmöglichkeiten (mit Fach-/Abitur, mit ausländischen Zeugnissen, mit beruflicher Qualifikation, Studiengangs-/Hochschulwechsel etc.) finden Sie unter dem Punkt „Bewerbung“ (grüner Button).

Studienziele

Sie sind berufstätig und möchten trotzdem parallel Ihren Masterabschluss absolvieren, um sich beruflich weiterzuentwickeln? Im berufsbegleitenden Masterstudiengang Angewandte Automatisierung können Sie Ihre mechatronischen Fachkenntnisse weiterentwickeln und sich schwerpunktmäßig in den Bereichen der Energie- und Automatisierungstechnik weiterbilden. Auch Ihre betriebswirtschaftlichen und organisatorischen Managementkompetenzen vertiefen Sie in diesem weiterbildenden Masterstudiengang. Der interdisziplinäre Ansatz des Studiums verlangt von Ihnen als Studierendem, die Wechselwirkungen zwischen den betrieblichen Funktionen und dem Unternehmensumfeld zu erkennen, zu bewerten und fachlich fundierte Führungsentscheidungen treffen zu können.

Studienverlauf

Der viersemestrige Verbundstudiengang Angewandte Automatisierung beginnt zum Winter- bzw. Sommersemester und schließt mit dem Master of Engineering ab. Das Studium besteht zu ca. 70% aus Selbststudienabschnitten und ca. 30% aus Präsenzveranstaltungen an der Hochschule.

Die Studieninhalte, die in traditionellen Vollzeitstudiengängen Gegenstand von Vorlesungen sind, werden im Verbundstudium über didaktisch aufbereitete Selbststudienmaterialien (Lernbriefe) vermittelt. Darüber hinaus finden Übungen und Praktika in der Fachhochschule, in der Regel 14-täglich samstags, statt. Gelernt wird in Gruppen mit einer Größe von rund 25 Studierenden.

Zusätzlich kann es an bis zu fünf Wochentagen pro Semester (auch als Blockveranstaltung möglich) Lehrveranstaltungen oder Prüfungstermine geben. Darüber hinaus wird der Austausch zwischen Studierenden und Lehrenden untereinander durch die internetgestützte Kommunikationsplattform ILIAS ergänzt.

Den Studienabschluss bilden die Masterarbeit und das Kolloquium (mündliche Prüfung).

Der Abschluss mit 300 ECTS-Punkten erfüllt die formalen Promotionsvoraussetzungen an allen Hochschulen.

Studieninhalte

Empfohlener Studienverlaufsplan bei Studienstart im Wintersemester:

1. Semester

  • Embedded Systems und Software-Engineering
  • Digitale Signalverarbeitung und Regelungen
  • Verteilte Automatisierungssysteme
  • Technologie- und Innovationsmanagement

 

2. Semester

  • Antriebssysteme und Antriebsregelungen
  • Gewerblicher Rechtsschutz und Wettbewerbsrecht
  • Modellierung und Simulation dynamischer Systeme
  • Industrielle Bustechnik und Kommunikation

3. Semester

  • Handhabungstechnik und Robotik
  • Bildgestützte Automatisierungstechnik
  • Datenmanagement / Big Data Analytics

4. Semester

  • Masterarbeit
  • Kolloquium
Berufsfelder

Für die Entwicklung von komplexen, mechanischen, elektrischen, elektronischen und informationstechnischen Komponenten bestehenden Systemen benötigt die Industrie entsprechend ausgebildete Spezialisten, die in der Lage sind, unter Berücksichtigung der besonderen Herausforderung der Mechatronik, Systeme für die Automatisierungstechnik und damit für die Produktion von morgen zu entwickeln.

Die Absolventen und Absolventinnen des Studiengangs arbeiten in Forschung und Entwicklung sowie bei der Applikation, Inbetriebnahme und Adaption von Automatisierungs- und Robotersystemen in der gesamten produzierenden Industrie.

Die Qualität der Absolventinnen und Absolventen steigert sich, da sie praxisorientiert studiert haben und durch die Doppelbelastung von Beruf und Studium Engagement, Durchsetzungsfähigkeit und Belastbarkeit eindrucksvoll unter Beweis gestellt haben.

Umfang und Inhalt der Bewerbungsunterlagen

Im Zuge der Online-Bewerbung wird eine Bewerbernummer zur Zuordnung der weiteren Bewerbungsunterlagen und zur Abfrage des Status der Bewerbung vergeben.

Zusammen mit dem Bewerbungsantrag müssen folgende Unterlagen schriftlich eingereicht werden:

  • Abschlusszeugnis des Bachelorstudiums (incl. Diploma Supplement, etc.),
  • Motivationsschreiben (Umfang: 3 Seiten),
  • Nachweis der qualifizierten Berufstätigkeit im Umfang von einem Jahr in Vollzeit nach dem ersten für das Studium qualifizierenden Hochschulabschluss,
  • Nachweis befriedigender Kenntnisse in technischem Englisch,
  • tabellarischer Lebenslauf.
Kontakt

Studierendenservice
Heike Pörtner
+49.5241.21143-11

Geschäftsstelle für Verbundstudiengänge Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik
Ilka Henschen, M.Sc.
+49.521.106-70387

Koordinator für Verbundstudiengänge Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik
Prof. Dr.-Ing. Heinrich Michael Fahrig
+49.521.106-7368

Bewerbung

Bewerbungszeitraum: 15.11. - 15.01. / 01.06. - 15.07.

Danach ggf. Teilnahme am Losverfahren möglich.