FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Bachelorstudiengang

Berufliche Bildung Pflege

picture
Studienabschluss:
Bachelor
Studienmodell:
Vollzeitstudiengang
Zulassungsbeschränkung:
nein
Studiendauer:
6 Semester
Studienbeginn:
Wintersemester
Studienort:
Bielefeld
Zugangsvoraussetzungen

Abitur bzw. Fachhochschulreife oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung und eine abgeschlossene Berufsausbildung in der Pflege.

Alle Zugangsmöglichkeiten (mit Fach-/Abitur, mit ausländischen Zeugnissen, mit beruflicher Qualifikation, Studiengangs-/Hochschulwechsel etc.) finden Sie unter dem Punkt „Bewerbung“ (grüner Button).

Studienziele

Der Bachelorstudiengang Berufliche Bildung Pflege qualifiziert Sie zur professionellen Anleitung von Auszubildenden, Kolleginnen und Kollegen und Patientinnen und Patienten sowie deren
Angehörigen. Nach Abschluss Ihres Studiums können Sie für diese unterschiedlichen Zielgruppen individuelle Bildungs- und Lernbedarfe feststellen, strukturierte Lern- und Anleitungsprozesse steuern und deren Erfolg evaluieren.

Studienverlauf

Sie studieren Pflege als erste, Gesundheit als weitere berufliche Fachrichtung, dazu Bildungswissenschaften. Letztgenannte werden interdisziplinär mit den Studierenden des Bachelorstudiengangs Berufliche Bildung Therapie studiert.

 

Studieninhalte

Berufliche Fachrichtung Pflege

  • Beruf und Arbeitsfeld Pflege
  • Methoden, Theorien und Modelle der Pflegewissenschaft
  • Fachbezogene Forschung und Evidence Based Practice
  • Pflegebedarf, -diagnostik und -begutachtung
  • Fallbezogenes Handeln Pflege
  • Fachbezogenes Lehren und Lernen
  • Anleitung und Mentoring in der Pflege

Berufliche Fachrichtung Gesundheit

  • Grundlagen der Gesundheitswissenschaften
  • Sozialwissenschaftliche Grundlagen gesundheitsbez. Handelns
  • Naturwissenschaftliche Grundlagen gesundheitsbez. Handelns
  • Prävention und Gesundheitsförderung
  • Gesundheitsversorgung und -psychologie
  • Hygienemanagement
  • Politik und Kontextgestaltung im Gesundheitswesen
  • Arbeits- und Organisationspsychologie
  • Medizinische Psychologie
  • Ökonomie und Recht im Gesundheitswesen
  • Qualitätsmanagement

Bildungswissenschaften

  • Grundlagen der Berufspädagogik
  • Didaktik beruflichen Lehrens und Lernens
  • Psychologische und soziologische Grundlagen beruflichen Lehrens und Lernens

Wahlmodule

  • Beratung und Edukation
  • Forschung im Kontext von Gesundheit und Krankheit
Berufsfelder

Absolventinnen und Absolventen können:

  • angehende Pflegende anleiten und sie in ihrer praktischen Ausbildung begleiten,
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich in neue Arbeitsgebiete einarbeiten, als Mentorin oder Mentor unterstützen,
  • Patientinnen und Patienten, Klientinnen und Klienten und deren Angehörige professionell anleiten und beraten, indem sie Gesundheitsprobleme analysieren und individuelle Beratungs- und Anleitungssituationen gestalten,
  • Innovationen in Einrichtungen einführen und umsetzten,
  • sich an Forschungsprojekten und der aktuellen gesundheitswissenschaftlichen Diskussion beteiligen.


→ Hier berichten unsere Absolventinnen und Absolventen von ihren beruflichen Entwicklungen nach dem Studium: www.fhbi-herzkopfhand.de/berufsperspektiven

Professionelle Pädagogik in der Pflege

Der Bachelorstudiengang Berufliche Bildung Pflege ist der erste Teil der wissenschaftlichen Qualifizierung zur Lehrkraft an einer Schule für Pflegeberufe. Der Schwerpunkt liegt auf dem Erwerb von Kompetenzen zur Gestaltung von Aufgaben im Bereich der betrieblichen Bildung. Nach erfolgreichem Abschluss des Bachelorstudiengangs und unter Voraussetzung der Erfüllung der Zugangsvoraussetzungen können Sie sich für den Masterstudiengang Berufspädagogik Pflege und Therapie an der Fachhochschule Bielefeld bewerben und dort Ihre pädagogischen Kompetenzen erweitern (konsekutive Studienabfolge).

Praxisstudien

In das Studium sind zwei Praxisphasen integriert: Im ersten Semester findet ein vierwöchiges  Orientierungspraktikum in einer Einrichtung des Gesundheitswesens und in einer Bildungseinrichtung statt. Im fünften und sechsten Semester erfolgt die Entwicklung und Durchführung eines eigenständigen Projektes in Kooperation mit der Praxis (Versorgungs- oder Bildungseinrichtung).