FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Masterstudiengang

Betriebswirtschaftslehre

picture
Studienabschluss:
Master
Studienmodell:
Vollzeitstudiengang
Zulassungsbeschränkung:
ja (auslaufender Studiengang: nur noch ein Studiengangs- bzw. Hochschulwechsel in ein höheres Fachsemester möglich. Es wird zum WS 2018/19 fünf neue Masterstudiengänge mit verschiedenen Schwerpunkten geben!)
Studiendauer:
4 Semester
Studienbeginn:
Wintersemester
Letzte Einschreibung:
auslaufender Studiengang: nach dem Wintersemester 2017/2018 keine Einschreibung mehr im 1. Fachsemester möglich. Es wird zum WS 2018/19 fünf neue Masterstudiengänge mit verschiedenen Schwerpunkten geben!
Studienort:
Bielefeld
Zugangsvoraussetzungen

Achtung: Dieser Studiengang läuft aus! Ab dem Wintersemester 2018/19 werden fünf neue BWL-Masterstudiengänge angeboten:

 

Die Studienplätze im Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre werden direkt von der Fachhochschule Bielefeld vergeben. Es wird nur eine begrenzte Zahl von Bewerberinnen und Bewerbern aufgenommen. Bewerberinnen und Bewerber müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Bachelor- oder Diplomabschluss der Betriebswirtschaftslehre oder eines ähnlichen Studiengangs an einer Fachhochschule oder Universität
  • ECTS-Note mindestens C
  • Nachweis fortgeschrittener englischer Sprachkenntnisse Einzelheiten siehe Prüfungsordnung in der Downloadbox.

    Alle Zugangsmöglichkeiten (mit Fach-/Abitur, mit ausländischen Zeugnissen, mit beruflicher Qualifikation, Studiengangs-/Hochschulwechsel etc.) finden Sie unter dem Punkt „Bewerbung“ (grüner Button).

Studienziele

Achtung: Dieser Studiengang läuft aus! Ab dem Wintersemester 2018/19 wird es fünf neue Masterstudiengänge geben, die in Kürze in die Liste der Studiengänge aufgenommen werden:

 

Der Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre soll qualifizierte Absolventinnen und Absolventen eines betriebswirtschaftlichen Studiums gezielt auf eine Tätigkeit im Management von international tätigen Unternehmen vorbereiten.

Dabei verfolgt der Studiengang vier Qualifikationsziele:

  • Breite betriebswirtschaftliche Ausrichtung auf Managementfunktionen: Managementaufgaben erfordern zunehmend ein breites Verständnis für betriebliche und betriebswirtschaftliche Zusammenhänge.
  • Fachübergreifende Ausbildung: Die meisten Problemstellungen, die auf der mittleren oder oberen Managementebene zu lösen sind, sind komplexer Natur und verlangen daher fachübergreifende Lösungen.
  • Internationalität: Unternehmerische Tätigkeit weist heute in aller Regel einen internationalen Bezug auf. Daher sind internationale Lehrinhalte und ein Ausbau der fachbezogenen englischen Sprachkenntnisse ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung.
  • Praxisorientierung auf einem theoretisch fundierten und hohen Niveau: Die Praxisorientierung bedeutet einerseits die Anwendbarkeit der vermittelten betriebswirtschaftlichen Inhalte und andererseits die Einbindung von praktischen Erfahrungen in den Studienablauf.

Die im Masterstudiengang tätigen Dozentinnen und Dozenten sind ausnahmslos Professorinnen und Professoren mit langjähriger praktischer Berufserfahrung in national und international tätigen Unternehmen.

Studienverlauf

Achtung: Dieser Studiengang läuft aus! Ab dem Wintersemester 2018/19 wird es fünf neue Masterstudiengänge geben, die in Kürze in die Liste der Studiengänge aufgenommen werden:

 

1. Semester
Unternehmensführung vermittelt Kenntnisse über aktuelle Konzepte der Unternehmensführung. Vertieft werden aktuelle Managementtechniken (Coaching, Performance Improvement, Reengineering, Kaizen) und Methoden der Unternehmensplanung und Entscheidungsfindung.

Projekt 1: Planspiel im Unternehmen bildet schwerpunktmäßig das Führungs-, Entscheidungs- und Planungsmodell eines Unternehmens ab. Dadurch werden nicht nur betriebswirtschaftliche Kenntnisse vermittelt und vertieft, sondern darüber hinaus auch wissenschaftliches, vernetztes Denken und Handeln sowie Teamarbeit gefördert.

Mittelstandsökonomie befasst sich mit der volkswirtschaftlichen Analyse von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) im Hinblick auf das Wettbewerbsverhalten, deren Stärken und Schwächen in einer sich wandelnden ökonomischen Umgebung sowie den wirtschaftspolitischen Maßnahmen zur Förderung von KMU.

Projektmanagement vermittelt die notwendigen theoretischen Hintergründe zur Leitung von Projekten und führt in die Methoden der Prozessdokumentation und Problemlösung ein. Im Rahmen einer vorlesungsbegleitenden Übung werden die erforderlichen praktischen Fähigkeiten, insbesondere zur EDV-unterstützten Projektplanung, vermittelt und anhand praktischer Projektarbeit und -dokumentation in kleinen Gruppen eingeübt.

Presentation Skills and International Meetings dient der Vermittlung und praktischen Umsetzung von Präsentations- und Verhandlungstechniken. In dieser in englischer Sprache abgehaltenen Veranstaltung bilden internationale und interkulturelle Aspekte einen besonderen Schwerpunkt.

 

2. Semester
Unternehmensbesteuerung und Corporate Governance vermittelt Kenntnisse zur Unternehmensbesteuerung mit dem Ziel, Handlungsalternativen der Unternehmenstätigkeit unter steuerrechtlichen Aspekten zu optimieren. Anhand des Deutschen Corporate Governance Kodex werden die in Deutschland geltenden Regeln für die Unternehmensleitung und -überwachung analysiert und die besonderen Anforderungen für nicht börsennotierte Unternehmen erarbeitet.

Qualitäts- und Logistikmanagement erarbeitet die Managementaufgaben im Bereich der Qualitätssicherung, Logistik und Produktion. Dabei wird die Qualitätssicherung als bereichsübergreifende
Managementaufgabe verstanden, und es werden die praktischen Einsatzmöglichkeiten und Grenzen ausgewählter Qualitätsmanagementinstrumente und -systeme analysiert. Logistik- und Produktionsmanagement behandelt ausgewählte Problemfelder der Produktstrukturierung sowie der Produktionsplanung und -steuerung.

Personalmanagement befasst sich zum einen mit den traditionellen Funktionsfeldern des Personalmanagements, wie z.B. Personalplanung, Personalführung, Mitarbeitergewinnung und -bindung. Daneben werden neuere Aufgabenfelder analysiert, wie u.a. Diversity Management oder Work Life Balance.

Unternehmenssimulation basiert auf dem Unternehmensplanspiel Topsim. In mehreren Spiel-, Analyse- und Präsentationsrunden werden das Festlegen und Verfolgen von Zielen und Strategien in einem dynamischen Wettbewerbsumfeld, der Umgang mit komplexen Entscheidungen unter Unsicherheit sowie die Entscheidungsfindung und -umsetzung im Team erlernt.

 

3. Semester
Fachübergreifende Lehre stellt theoretische Lösungsansätze für komplexe betriebswirtschaftliche Problemstellungen vor und wendet diese auf betriebliche Entscheidungssituationen an. Dabei werden die Kenntnisse aus unterschiedlichen betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Teildisziplinen zur Lösung komplexer Entscheidungsprobleme herangezogen.

Projekt 2 und 3 sind im 2. und 3. Semester angesiedelte Praxisprojekte, in denen die Studierenden als Team in Zusammenarbeit mit in der Region ansässigen Unternehmen konkrete Aufgabenstellungen mit wechselnden thematischen Schwerpunkten bearbeiten. Durch „Learning by Doing“ werden sowohl praxisrelevantes Fachwissen wie auch Schlüsselqualifikationen verfestigt.

Strategisches Management führt in den Prozess der Strategieentwicklung und -implementierung unter Berücksichtigung einer dynamischen Umweltentwicklung ein. Schwerpunkt der Darlegungen sind ausgewählte Aspekte des strategischen Marketingmanagements mit besonderer Vertiefung des strategischen
Kundenbindungsmanagements.

International Management bietet eine umfassende Einführung in das interkulturelle Management, um die Methoden, Kenntnisse und Fähigkeiten zu vermitteln, die global agierende Managerinnen und Manager benötigen.

Business Law vermittelt eine Einführung in die zentralen Aspekte von Rechtsfragen, die das Unternehmensmanagement betreffen. Im Fokus stehen neben Fragen des Vertriebsrechts die Produkthaftung sowie die rechtlichen Konsequenzen von Verstößen gegen Kartell- und Wettbewerbsrecht.

 

4. Semester
Masterarbeit
Durch die sechsmonatige Masterarbeit, die in Zusammenarbeit mit einem Unternehmen anzufertigen ist, wird eine praxisorientierte betriebswirtschaftliche Aufgabenstellung sowohl in ihren fachlichen Einzelheiten als auch in den fachübergreifenden Zusammenhängen nach wissenschaftlichen Methoden selbstständig durch die Studierenden bearbeitet.

Berufsfelder

Achtung: Dieser Studiengang läuft aus! Ab dem Wintersemester 2018/19 wird es fünf neue Masterstudiengänge geben, die in Kürze in die Liste der Studiengänge aufgenommen werden:

Mit dem Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre qualifizieren Sie sich für ein breites und anspruchsvolles Aufgabenspektrum als zukünftige Führungskraft. Das konsequent praxisorientiert aufgebaute Studienprogramm bereitet Sie gezielt auf die Übernahme von Leitungsaufgaben im nationalen und internationalen Umfeld vor. Der Einsatzbereich von Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre ist branchenunabhängig. Sie sind als Führungskräfte oder in Managementfunktionen in nationalen oder internationalen privatwirtschaftlichen oder öffentlichen Unternehmen, in Behörden oder als Selbstständige in freien Berufen tätig. Typische Einsatzfelder sind Marketing, Finanz- und Rechnungswesen, Controlling, Organisation und Datenverarbeitung, Personalmanagement, Logistik, Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung.

Mit dem Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre an der FH Bielefeld können Sie insbesondere den Grundstein legen für eine mögliche Karriere im nationalen und internationalen Umfeld. Zudem berechtigt der Masterabschluss zur Promotion.