Bachelorstudiengang

Maschinenbau (Vollzeit | kooperativ)

picture
Studienabschluss:
Bachelor
Studienmodell:
Vollzeitstudiengang
Zulassungsbeschränkung:
ja
Studiendauer:
7 Semester
Studienbeginn:
Wintersemester
Studienort:
Bielefeld
Zugangsvoraussetzungen

Abitur bzw. Fachhochschulreife oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung und Nachweis einer praktischen Tätigkeit von zehn Wochen Dauer (Vorpraktikum). Der Nachweis ist spätestens bis zum Beginn des vierten Semesters zu erbringen. Empfohlen wird jedoch, das Vorpraktikum vor Aufnahme des Studiums abzuschließen. Einzelheiten sind der Prüfungsordnung zu entnehmen.

Alle Zugangsmöglichkeiten (mit Fach-/Abitur, mit ausländischen Zeugnissen, mit beruflicher Qualifikation, Studiengangs-/Hochschulwechsel etc.) finden Sie unter dem Punkt „Bewerbung“ (grüner Button).

Studienziele

Maschinen ermöglichen uns den Weltraum zu erobern und unsere Erde zu erforschen. Sie sichern Nahrung und Energie und machen uns beweglich. Ingenieurinnen und Ingenieure des Maschinenbaus erarbeiten Lösungen für vielfältige Wünsche und Ansprüche. Vom ersten Kundenkontakt über Entwicklung, Herstellung und Inbetriebnahme bis hin zu Vertrieb und Wartung sind es Ingenieurinnen und Ingenieure, die für anspruchsvolle Anforderungen kreative Lösungen finden. In Forschungsprojekten entwickeln sie innovative Lösungsstrategien für neue Technologien. Sie sorgen in einer Welt mit steigendem Ressourcenbedarf für umweltfreundliche und wettbewerbsfähige Produkte und tragen somit zur Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft bei.
Die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Maschinenbau sind unabhängig von ihrer gewählten Vertiefungsrichtung in der Lage Bauteile, Baugruppen und Maschinen/Anlagen sowie Prozesse zu entwickeln und in Theorie und Praxis umzusetzen. Die Grundeinstellung orientiert sich an der Wirtschaftlichkeit und
der Effizienz bei der Nutzung von Energie und Rohstoffen.

Es stehen vier Schwerpunkte zur Wahl:

  • Konstruktion und Entwicklung,
  • Energietechnik, das beinhaltet den Bau und die Optimierung energietechnischer Anlagen und Maschinen,
  • Produktion und Logistik, hier geht es um Planung, Realisierung und Betrieb von Produktionsanlagen und Logistiksystemen,
  • Kunststoff- und Werkstofftechnik, das Ziel ist hier innovative und wettbewerbsfähige Produkte durch die Materialauswahl unter Berücksichtigung von Technologie-, Herstellungs-, Verarbeitungs-, Qualitäts- und Kostenaspekten zu ermöglichen.
Studienverlauf

Im modular aufgebauten Studiengang werden alle Module jeweils zeitnah geprüft. Die Vorlesungs-, Seminar- und Praktikumsinhalte werden durch praxisnahe Veranstaltungen ergänzt. Zum Studienbeginn lernen die Studierenden unterschiedlichste Maschinenbau-Berufsfelder kennen, und können so eine ihren Neigungen entsprechende Wahl ihrer Vertiefungsrichtung finden. Neben der Vermittlung von Grundwissen wird Wert auf die Bearbeitung von Projekten im Team gelegt. Im 3. und 5. Semester werden Projekte (Teilaufgaben aus Forschungs- oder Industrieprojekten) selbstständig in Kleingruppen bearbeitet.

Für eine individuelle Ausrichtung können die Studierenden frei nach ihren Interessen vier Fächer aus den anderen Vertiefungsrichtungen bzw. aus dem Gesamtangebot des Fachbereichs belegen. Das Studium schließt mit einer Praxisphase ab. Hier wird mit dem vertieftem Wissen erneut das Berufsfeld des Ingenieurs kennengelernt und eigenständig erprobt. Eine anschließende Bachelorarbeit schließt das Studium ab.

Studieninhalte

1. -3. Semester

  • Einführung Maschinenbau
  • Mathematik 1 bis 3
  • Physik
  • Statik, Dynamik, Festigkeitslehre
  • Technisches Zeichnen
  • Werkstofftechnik
  • Kunststofftechnik
  • Thermodynamik 1
  • Verbindungselemente
  • Basisprojekt
  • Getriebeelemente
  • Produktionstechnik
  • Prozess- und Informationsmanagement
  • Modul 1 der jeweiligen Vertiefungsrichtung

4. Semester

  • Elektrische Maschinen
  • Strömungsmechanik
  • System- und Messtechnik
  • Technisches Englisch
  • Modul 2 der jeweiligen Vertiefungsrichtung
  • Wahlmodul 1

5. Semester

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Steuerungs- und Regelungstechnik
  • Vertiefungsprojekt
  • Modul 3 und 4 der jeweiligen Vertiefungsrichtung
  • Wahlmodul 2

6. Semester

  • Qualitätsmanagement
  • Modul 5 bis 7 der jeweiligen Vertiefungsrichtung
  • Wahlmodule 3 und 4

7. Semester

  • Praxisphase
  • Bachelorarbeit
  • Kolloquium


Vertiefung Konstruktion und Entwicklung

  • CAD
  • Konstruktionssystematik
  • Maschinendynamik
  • Finite Elemente 1
  • Struktur- und Gestaltentwicklung
  • Numerische Strömungsmechanik 1
  • Leichtbauwerkstoffe

Vertiefung Energietechnik

  • Thermodynamik 2
  • Wärmeübertragung
  • Maschinendynamik
  • Energietechnik
  • Kraft- und Arbeitsmaschinen 1
  • Numerische Strömungsmechanik 1
  • Kraft- und Arbeitsmaschinen 2

Vertiefung Produktion und Logistik

  • Angewandte Produktion
  • Produktionsplanung und Logistik
  • Werkzeugmaschinen
  • Innovationsmanagement
  • Materialfluss
  • Automatisierungstechnik
  • Fabrikorganisation

Vertiefung Kunststoff- und Werkstofftechnik

  • Werkstoff- und Bauteilprüfung
  • Betriebsfestigkeit
  • Kunststoffverarbeitung
  • Innovationsmanagement
  • Leichtbauwerkstoffe
  • Konstruieren mit Kunststoffen
  • Molekulare Werkstoffe
Maschinenbau als kooperative Ingenieurausbildung

Was bedeutet kooperatives Studium?
Anstatt Vollzeit zu studieren, kann der Studiengang „Maschinenbau“ an der FH Bielefeld auch als kooperatives Studium gewählt werden. Das kooperative Studienmodell kombiniert die klassische Facharbeiter- oder Gesellenausbildung mit einem Bachelorstudium. Im Maschinenbau bietet es die Möglichkeit innerhalb von vier  Jahren sowohl die Facharbeiterprüfung bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) oder die Gesellenprüfung bei der Handwerkskammer (HWK), als auch den Hochschulabschluss zu erwerben.

Wie läuft das kooperative Studium ab?
Parallel zum Studium absolvieren die Studierenden der kooperativen Ingenieurausbildung im Maschinenbau in den ersten drei Jahren eine berufliche Ausbildung, zum Beispiel zum/zur Industrie-mechaniker/in oder zum/zur Technischen Produktdesigner/in.
Die Studierenden verbringen in den ersten vier Fachsemestern jeweils vier Tage pro Woche mit der Theorie im Studium und einen Tag mit der Praxis im Betrieb. Das dritte Studienjahr verbringen die Studierenden vollständig im Unternehmen. Am Ende dieses Jahres legen sie die Gesellenprüfung oder die Facharbeiterprüfung ab. Das vierte Studienjahr ist dann wieder ganz dem Studium gewidmet, in dem auch die Bachelorarbeit geschrieben wird.
Die Berufsausbildung erfolgt in Kooperation mit einem Unternehmen, mit dem die Studierenden und die Hochschule sowie die Industrie- und Handelskammer oder die Handwerkskammer einen Ausbildungsvertrag abschließen.

Zugangsvoraussetzungen
Abitur bzw. Fachhochschulreife oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung. Zudem ein abgeschlossener, bei der Industrie- und Handelskammer oder Handwerkskammer registrierter Ausbildungsvertrag.

Bewerbung und Studienbeginn für das kooperative Studium Maschinenbau
Wie für den regulären Vollzeitstudiengang auch, müssen Bewerberinnen und Bewerber für das kooperative Studienmodell ebenfalls das Bewerbungsverfahren entsprechend ihrer Hochschulberechtigung über den Button „Bewerbung“  wählen. Studienbeginn ist jeweils das Wintersemester. Bewerbungsschluss ist der 15. Juli.

Maschinenbau mit Studienoption Lehramt Berufskolleg

Optional besteht im Studiengang Maschinenbau die Möglichkeit, die Zusatzqualifikation Edu-Tech zu erwerben. Durch diese Studienoption „Lehramt Berufskolleg“ ermöglicht die FH Bielefeld ihren Bachelor-Absolventinnen und -Absolventen einen nahtlosen Übergang in den Lehramts-Masterstudiengang für das Berufskolleg an der Universität Paderborn. Die Edu-Tech-Module – Allgemeine Didaktik, Diagnose und Förderung, Technikdidaktik, Berufspädagogik I und II – sind in den Stundenplan der Studierenden integriert.

Weitere Informationen zur Zusatzqualifikation Edu-Tech

Kontakt

Studierendenservice
Michael Kriegisch
+49.521.106-7331

Studienfachberatung
Studienfachberatung IuM
+49.521.106-7260

Studiengangsleitung
Prof. Dr.-Ing. Bruno Hüsgen
+49.521.106-7308