FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Bachelorstudiengang

Maschinenbau (berufsbegleitend)

picture
Studienabschluss:
Bachelor
Studienmodell:
Verbundstudiengang (berufsbegleitend)
Zulassungsbeschränkung:
nein
Studiendauer:
9 Semester
Studienbeginn:
Wintersemester
Studienort:
Bielefeld
Zugangsvoraussetzungen

Abitur bzw. Fachhochschulreife oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung.

Alle Zugangsmöglichkeiten (mit Fach-/Abitur, mit ausländischen Zeugnissen, mit beruflicher Qualifikation, Studiengangs-/Hochschulwechsel etc.) finden Sie unter dem Punkt „Bewerbung“ (grüner Button).

Studienziele

Sie sind berufstätig oder in der Ausbildung und möchten trotzdem parallel studieren, um sich beruflich weiterzuentwickeln?

Der Verbundstudiengang Maschinenbau bietet Ihnen eine fundierte und praxisorientierte Ingenieurausbildung. Der Studiengang vermittelt die Fähigkeit ingenieurwissenschaftliche Methoden bei der Analyse technischer Vorgänge anzuwenden und praxisgerechte Problemlösungen zu erarbeiten. Daneben sind insbesondere Aspekte der Kostenreduzierung, der Produktionssteigerung und der Qualitätssteigerung wichtig. Da der gesamte Prozess von Planung bis Nutzung im Mittelpunkt steht, fördert das Studium ein fachübergreifendes Systemdenken und befähigt zur zielorientierten Zusammenarbeit mit anderen Funktionsbereichen eines Unternehmens. Eine Vertiefung der Studieninhalte ist im 7. und 8. Semester mit den Schwerpunkten Produktentwicklung, Produktionstechnik oder Weiterbildung (Lehramtsoption) möglich.

Studienverlauf

Das Verbundstudium Maschinenbau besteht zu ca. 70 Prozent aus Selbststudienabschnitten und ca. 30 Prozent aus Präsenzveranstaltungen an der Hochschule. Die Studieninhalte, die in traditionellen Vollzeitstudiengängen Gegenstand von Vorlesungen sind, werden im Verbundstudium über didaktisch  aufbereitete Selbststudienmaterialien (Lernbriefe) vermittelt. Darüber hinaus finden Übungen und Praktika in der Fachhochschule, in der Regel an jedem zweiten Samstag im Semester, statt. Gelernt wird in Gruppen mit einer Größe von rund 30 Studierenden.

Zusätzlich können an bis zu fünf Wochentagen pro Semester (auch als Blockveranstaltung möglich)  Lehrveranstaltungen oder Prüfungstermine stattfinden. Darüber hinaus wird der Austausch zwischen Studierenden und Lehrenden untereinander durch die internetgestützte Kommunikationsplattform ILIAS
ergänzt.

Den Studienabschluss bilden die Bachelorarbeit und das Kolloquium (mündliche Prüfung). Die Absolventinnen und Absolventen dürfen nach Abschluss des Studiums die Berufsbezeichnung Ingenieurin bzw. Ingenieur führen.

Studieninhalte

1. Semester

  • Technische Dokumentation
  • Mathematik 1
  • Technische Mechanik 1
  • Informatik

2. Semester

  • Physik
  • Mathematik 2
  • Technische Mechanik 2
  • CAD

3. Semester

  • Mathematik 3
  • Technische Mechanik 3
  • Konstruktionselemente 1
  • Grundlagen der Elektrotechnik

4. Semester

  • Konstruktionselemente 2
  • Werkstofftechnik Kunststoff
  • Industriebetriebslehre
  • Werkstofftechnik Metall

5. Semester

  • Wahlprojekt
  • Leichtbauwerkstoffe
  • Thermodynamik
  • Fertigungstechnik 1

6. Semester

  • Industrielle Steuerungstechnik
  • Strömungslehre und -maschinen
  • Technisches Englisch
  • Fertigungstechnik 2

7. Semester

  • Grundlagen der mechanischen Verfahrenstechnik
  • Mess- und Regelungstechnik
  • Wahlpflichtmodul 1
  • Wahlpflichtmodul 2

8. Semester

  • Berechnungs- und Simulationstechnik
  • Projektmanagement
  • Wahlpflichtmodul 3
  • Wahlpflichtmodul 4

9. Semester

  • Qualitätsmanagement
  • Bachelorarbeit
  • Kolloquium

 

Schwerpunkt: Weiterbildung (Lehramtsoption)

  • Diagnose und Förderung
  • Berufspädagogik 1
  • Technikdidaktik
  • Berufspädagogik 2
  • Zusatzmodul: Allgemeine Didaktik

 

Schwerpunkt: Produktionstechnik

  • Produktionsmanagement und Fabrikorganisation
  • Produktionsautomatisierung und Digitalisierung
  • Fertigungsverfahren Kunststoffe
  • Rapid Prototyping / Additive Fertigung

 

Schwerpunkt: Produktentwicklung

  • Produkt- und Risikomanagement
  • Innovationstechniken
  • Konstruieren mit Kunststoffen
  • Rapid Prototyping / Additive Fertigung
Berufsfelder

Die Einsatzfelder von Ingenieurinnen und Ingenieuren des Maschinenbaus reichen von der Entwicklung, Konstruktion und Fertigung über Vertrieb, Montage, Service und Qualitätsmanagement bis hin zu Recycling, Planung und Prüfung. Sie werden als Fach- und Führungskraft insbesondere in Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus, der Bau- und Grundstoffindustrie, der Chemie- und Pharmaindustrie, in Consulting-Unternehmen, in Unternehmen der Konsumgüterindustrie, in Konstruktionsbüros sowie in Unternehmen der Elektrotechnik, der Elektroindustrie und des Fahrzeugbaus gesucht.

Optional besteht in diesem Studiengang die Möglichkeit, die Zusatzqualifikation Weiterbildung (Lehramtsoption)  zu absolvieren. Durch diese Studienoption ermöglicht die FH Bielefeld ihren Bachelor-Absolventinnen und -Absolventen einen naht-losen Übergang in den Lehramts-Masterstudiengang für das Berufskolleg an der Universität Paderborn.

Kontakt

Studierendenservice
Stefan Meise
+49.521.106-70548

Studiengangsleitung | Studienfachberatung
Prof. Dr.-Ing. Heinrich Michael Fahrig
+49.521.106-7368

Geschäftsstelle für Verbundstudiengänge Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik
Ilka Henschen, M.Sc.
+49.521.106-70387